Balema und Armbruster ausgezeichnet

Zwei Ortenauer Unternehmen sind "Spitze auf dem Land"

red/bek
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. April 2020

Zuschuss: Theo Berl (re.), Inhaber der Essigbrauerei Balema, will die Produktionskapazitäten ausweiten. ©Michael Bode

Das Land hat elf Firmen mut dem Label „Spitze auf dem Land“ ausgezeichnet. Darunter sind auch die Ortenauer Unternehmen Armbruster aus Steinach und Balema aus Kehl-Marlen. 

Ab sofort dürfen sich landesweit elf weitere Firmen mit dem Label „Spitze auf dem Land“ schmücken: Sie erhalten aus dem Landesförderprogramm einen Investitionszuschuss. Fünf der Betriebe sind im Regierungsbezirk Freiburg ansässig, davon zwei in der Ortenau: Armbruster GmbH in Steinach, Hersteller von medizintechnischen Apparaten und Materialien, sowie Balema in Kehl-Marlen, Produzent von Essigen. Das gab das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz am Mittwoch bekannt.

Zwei Technologieführer

„Ich freue mich sehr, dass mit Armbruster und „Balema“ erneut zwei Unternehmen aus dem Ortenaukreis zu den Technologieführern in Baden-Württemberg zählen. Mit den Mitteln aus dem Förderprogramm können die Unternehmen – gerade in der aktuell herausfordernden Situation der Corona-Pandemie – neue Impulse in ihren Betrieben setzen und ihr Potenzial als Technologieführer weiter ausbauen“, gratuliert Landrat Frank Scherer.
Von der Förderlinie profitierten seit Programmbeginn 2014 zwölf Unternehmen im Ortenaukreis, landesweit 104 Betriebe. Die Armbruster GmbH in Steinach ist Hersteller, will am Standort erweitern und dort chirurgische Schnittblöcke unter Einbindung der 3-D-Fertigung entwickeln und fertigen. „Balema“ will die Produktionskapazitäten im Gewerbegebiet „Basic“ Kehl-Neuried erweitern. 

- Anzeige -

„Die Unternehmen stehen beispielhaft für die Innovationskraft unserer Unternehmen, die mit ihren weltweit gefragten Produkten, Dienstleistungen und Lösungen das starke Rückgrat unseres Wirtschaftsstandorts Ortenau bilden. Ich bin mir sicher, dass die Fördermittel einen weiteren Entwicklungsschub auslösen und die Zukunftsfähigkeit des Ländlichen Raums stärken“, so Scherer.

Ziel des Förderprogramms ist es, kleine und mittlere innovative Unternehmen im Ländlichen Raum zu fördern. Dadurch sollen Arbeitsplätze und neue Perspektiven im Ländlichen Raum geschaffen werden und die Struktur und Wettbewerbsfähigkeit des Landes erhalten bleiben. Bezuschusst werden Investitionen in Betriebsgebäude, Maschinen und Anlagen, die zur Entwicklung effizienter Produkte und Dienstleistungen beitragen. 

Spitze im Land

In der 14. Auswahlrunde stellt das Land vier Millionen Euro bereit. In der sechsjährigen Förderperiode von 2014 bis 2020 stehen rund 40 Millionen Euro zur Verfügung. Die Fördermittel stammen aus dem landeseigenen Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) und dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).
Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer begrüßte, dass das Land in dieser schwierigen Zeit nicht nur existentiell gefährdeten Unternehmen helfe: „Wenn neue Ideen, Ausdauer und unternehmerisches Geschick wie bisher im Rahmen von Sonderförderprogrammen belohnt werden, ist dies ein wertvoller Beitrag, um den enormen wirtschaftlichen Herausforderungen der Corona-Pandemie etwas entgegenzusetzen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Ein Durbacher hat nachgerechnet, dass der Betrieb seiner modernen Wärmepumpe aktuell teurer ist als das Heizen mit Öl. Deshalb schaltet er die Wärmepumpe ab. 
vor 5 Stunden
Rechnung ist eindeutig
Die Häuser von Franz Kopf aus Durbach verfügen eigentlich über energieeffiziente Wärmepumpen. Trotzdem hat er wieder seine Ölheizung angeschaltet. Die Gründe dafür hat er Baden Online erläutert.
Mehrere Autos mussten dem Transporter ausweichen. 
vor 12 Stunden
Mit über zwei Promille
Die Polizei stoppte am Samstagabend einen betrunkenen Falschfahrer auf der A5 bei der Anschluss Appenweier. Auf der Autobahn war es zuvor zu mehreren Ausweichmanövern gekommen.
Das Auto kam auf dem Dach zum Liegen.
vor 12 Stunden
Renchen
Der Fahrer eines VW Polo hat am Samstagabend auf der A5 einen schweren Unfall verursacht. Das Unfallopfer musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.
Besonders Kinder sind stets dankbare Abnehmer für die von Narren während der Fasent geworfenen Gutsele.
03.02.2023
Ortenau
Spätzle statt Gutsele verteilten Narren kürzlich bei einem Umzug im Kreis Ludwigsburg. Das OT wollte wissen, wie es in Offenburg und in der Ortenau aussieht.
03.02.2023
Lahr - Langenwinkel
Mehrere Jugendliche sollen in Langenwinkel auf einen 19-Jährigen eingeschlagen haben – auch, als dieser bereits am Boden lag. Anwohnern gelang es, die Gruppe zu vertreiben.
Im Prozess um mögliche Korruption im Kehler Rathaus fordert die Staatsanwaltschaft Bewährungsstrafen für zwei der drei Angeklagten und eine Geldstrafe in Höhe von 500.000 Euro vom angeklagten Unternehmer.
03.02.2023
Prozess um Korruption im Kehler Rathaus
Bewährungs- und Geldstrafen in Höhe von bis zu 500.000 Euro fordert die Staatsanwaltschaft im Kehler Korruptionsprozess. Am letzten Verhandlungstag belasten sich die Angeklagten gegenseitig.
03.02.2023
Achern
Anfang Januar ist eine Tankstelle in Achern überfallen worden. Der bislang unbekannte Räuber hatte den Mitarbeiter mit einem Messer bedroht. Nun gibt es einen Tatverdächtigen.
03.02.2023
Interview
Stefan Wechselberger kontrolliert Gastronomen und Lebensmittelbetriebe. Meistens muss er nur leichte Mängel beanstanden. In Altbauten häuft sich jedoch der Befall durch Kakerlaken.
Nach dem Wohnwagenbrand am Montagabend beim Wagshurster Sportplatz steht Zauberer Aladin Rojan alias Rolino (33) vor den Trümmern seiner Existenz.
03.02.2023
Der Schock sitzt tief
Ein Feuer zerstörte am Montagabend den Wohnwagen von Zauberer Aladin Rojan in Wagshurst. Hier war der Künstler nach Stationen im Umland, darunter im Oktober in Freistett, zuletzt untergekommen.
Für 400 Menschen ist die Notunterkunft für Flüchtlinge in der Messe Offenburg ausgelegt. Aktuell leben hier 64 Männer.
03.02.2023
Notunterkunft für Flüchtlinge in der Messe Offenburg
64 Männer leben noch in der auf bis zu 400 Personen ausgelegten Flüchtlingsunterkunft in der Messe Offenburg. Viermal musste das Sicherheitspersonal bei Aggressionen einschreiten.
Neue Pflegeleiterinnen am Ortenau-Klinikum: Von links: Gengenbachs Bürgermeister Thorsten ­Erny, Ortenau-Klinikum-Vorstandsvorsitzender Christian Keller, Pflegedirektorin Ute Luhrenberg, Pflegerische Vorständin Kathleen Messer, Pflegedirektorin Daniela Neff und der  Medizinische Vorstand des Ortenau-Klinikums, Peter Kraemer.
03.02.2023
Mit viel Berufserfahrung
Am Ortenau-Klinikum wurden in der Führungsetage drei Pflegeleiter-Stellen neu mit Frauen besetzt. Jetzt wurden die drei bei einer Feierstunde offiziell begrüßt. Sie waren im Kreistag gewählt worden.
Die elsässische Metropole Straßburg fordert Radfahrer zum langsamen Fahren auf. "Behindern Sie nicht die Fußgänger" steht unter anderem auf übergroßen Schildern im Zentrum der Stadt, hier in der Rue des Grandes Arcades.
03.02.2023
Nur Schrittgeschwindigkeit
Die Stadt Straßburg baut seit Jahren ihr Radnetz aus. In der engen Innenstadt kommt es zu Konflikten mit Fußgängern. Jetzt reagiert die elsässische Metropole. In Baden-Württemberg sind Radler in Fußgängerzonen ebenfalls Thema.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Rauchmelder sollten einmal im Jahr auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft werden. Diese Sorgfalt kann Leben retten, vor allem, wenn nachts ein Feuer entsteht und die Bewohner schlafen.⇒Foto: Martin Gerten/dpa
    vor 18 Stunden
    Kreisbrandmeister Bernhard Frei lobt die Ortenauer. Sie würden meist die Rauchwarnmelderpflicht ernst nehmen. Er weiß, dass die kleinen Geräte schon öfters Schlimmeres verhindert haben.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.