Freiburger Pädophilenring: Verbindungen mit anderen Taten möglich

Jetzt Artikel teilen:
12. Januar 2018
Nach der Sprengung des Freiburger Pädophilenrings und der Festnahme von acht Verdächtigen prüft die Polizei mögliche Verbindungen zu anderen Taten. Die Ermittler werten beschlagnahmte Filme und Datenträger aus. Im Fall des Neunjährigen, der von seiner Mutter im Darknet mehr als zwei Jahre lang an Männer für Vergewaltigungen verkauft worden sein soll, gibt es derzeit keine weiteren Verdächtigen, möglicherweise aber weitere Taten. Einige der Festgenommenen sind wegen schwerer Kindesmisshandlung vorbestraft. Ob das Jugendamt Kontakt zu der Familie hatte, wollte die zuständige Behörde nicht sagen. (as)

Nach der Sprengung des Freiburger Pädophilenrings und der Festnahme von acht Verdächtigen prüft die Polizei mögliche Verbindungen zu anderen Taten. Die Ermittler werten beschlagnahmte Filme und Datenträger aus. Im Fall des Neunjährigen, der von seiner Mutter im Darknet mehr als zwei Jahre lang an Männer für Vergewaltigungen verkauft worden sein soll, gibt es derzeit keine weiteren Verdächtigen, möglicherweise aber weitere Taten. Einige der Festgenommenen sind wegen schwerer Kindesmisshandlung vorbestraft. Ob das Jugendamt Kontakt zu der Familie hatte, wollte die zuständige Behörde nicht sagen. (as)

- Anzeige -