Ortenauticker

Heimgekehrte Maria aus Freiburg macht neue Angaben

Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018

©dpa

Letzte Woche sagte sie, dass sie vor ihrem Begleiter in Polen weggelaufen sei und danach keinen Kontakt mehr mit ihm hatte. Jetzt hat die jahrelang vermisste Maria aus Freiburg ihre Aussagen korrigiert: Maria sagte der Polizei, dass sie im Sommer 2013 gemeinsam mit ihrem Begleiter Polen verlassen habe. Danach sei sie mit dem Fahrrad über osteuropäische Länder nach Italien gefahren. Vor zwei Jahren seien beide in Sizilien in eine gemeinsame Wohnung gezogen. Sowohl der jetzt festgenommene Mann, als auch Maria jobbten ihrer Aussage nach als Tagelöhner, um sich den Lebensunterhalt zu finanzieren. Auch über die Art der Beziehung der beiden hat Maria jetzt nähere Angaben gemacht, die die Polizei aus ermittlungstechnischen Gründen aber noch nicht veröffentlichen kann. Maria aus Freiburg war als 13-Jährige mit dem rund 40 Jahre älteren Mann verschwunden und von der Familie und der Polizei mehr als fünf Jahre lang gesucht worden. (ts)