Ortenauticker

Johannes Vetter ist Offenburgs Sportler des Jahres

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Dezember 2018

©Peter Heck

Letztes Jahr hatte es für Verwunderung und Diskussionen um den Wahlmodus gesorgt – der Speerwurfweltmeister von 2017 –Johannes Vetter- wurde bei der Offenburger Wahl zum Sportler des Jahres nur auf Platz 3 gewählt – dieses Jahr darf er sich über Platz 1 freuen. Am Abend wurden im Salmen die Sportler des Jahres der Stadt Offenburg gekürt. Vetter war bei der Verkündung nicht dabei – er lag krank im Bett und ließ sich von seinem Trainer Boris Obergföll entschuldigen. Zum vierten Mal in Folge wurde der Volleyballclub Offenburg zur Mannschaft des Jahres gewählt. Sieger in der Kategorie „Jugend“ ist Sprinter Milo Skupin-Alfa, in der Kategorie Behindertensport bekam Gewichtheber Luca Thimm die Auszeichnung. (ys) Die Ergebnisse im Überblick: In den vier Kategorien Erwachsene, Mannschaft, Jugend und Behinderte waren je sechs Personen beziehungsweise Teams nominiert. Die jeweiligen drei Bestplatzierten sind wie folgt:  Erwachsene: 1. Johannes Vetter (Speerwurf), 2. Oliver Späth (Faustball), 3. Jacqueline Dietrich (Radsport).  Mannschaft: 1. Damenmannschaft des Volleyballclubs Offenburg (VCO), 2. Damen-Fußballmannschaft der SG Bohlsbach/Rammersweier, 3. Mixed-Mannschaft Badmintonclub Offenburg. Jugend: 1. Milo Skupin-Alfa (Sprint), 2. Pirmin Benz (Straßenradsport), 3. Maximilian Deutsch (Hürdenlauf).  Behindertensport: 1. Luca Thimm (Gewichtheben), 2. Sabine Brogle (Sportschießen), 3. Daniel Meißner (Tischtennis). Die Abstimmung Zahlen zur Publikumsabstimmung bei der Sportlerwahl wollte Michél Elsté, städtischer Abteilungsleiter Sport, nicht nennen. Sie liege aber leicht hinter der 2017 (2200 Stimmen) zurück. Es gebe noch »Entwicklungspotenzial«, so Elsté.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -