Ortenauticker

Prozessbeginn gegen Somalier nach Attacke auf Rentner

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Oktober 2019

©Jasmin Zehner

Stand 12.10 Uhr: Er weinte, sprach leise und schlug die Hände vors Gesicht: Der Angeklagte im Prozess um die schlimme Prügel-Attacke auf einen Offenburger Rentner hat seine Tat heute vor Gericht unverzeihlich genannt. Er erzählte von Stimmen, die er hört. Die hätten ihm gesagt, dass der 75-Jährige ihn seit längerem belästige. Deshalb habe er auf den Mann eingetreten. Der wurde dadurch zum Pflegefall. Das Gericht muss entscheiden, ob der Angeklagte wegen einer Erkrankung dauerhaft in eine geschlossene Psychiatrie muss. Die Söhne des Prügel-Opfers verfolgen den Prozess als Nebenkläger. Sie wollen wissen, warum der Mann nicht schon nach einem Angriff auf einen Taxifahrer und einem Streit in einer Shisha-Bar festgenommen wurde, bevor er ihren Vater krankenhausreif schlug. (as) Stand 9.30 Uhr: Mit den Händen vorm Gesicht ist der Angeklagte in den Gerichtssaal gelaufen: Um neun Uhr ist in Offenburg der Prozess gegen einen Somalier gestartet. Der abgelehnte Asylbewerber soll im Mai einen Rentner am Freiburger Platz zum Pflegefall geprügelt haben. Unter den Zeugen ist auch ein Taxifahrer, den der mutmaßliche Täter in Freiburg am Vorabend der Tat schon angegriffen haben soll. Laut Staatsanwaltschaft leidet der Angeklagte unter einer paranoiden Schizophrenie. Er wird der schweren Körperverletzung angeklagt und sei gefährlich für die Allgemeinheit. Das Opfer ist seit dem Angriff unter anderem auf dem linken Auge dauerhaft blind. (ys)

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -