Ortenauticker

Schwarzwald-Luchs „Friedl“ streift weit durch den Südwesten

Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
09. September 2015

©lifePR

Inzwischen wurde er vor den Toren Stuttgarts registriert. Das Tier war aus der Schweiz eingewandert und im April im Elztal entdeckt worden. Fachleute hatten den Luchs bei einem erbeuteten Schaf eingefangen und mit einem Peilsender an einem Halsband wieder in die Freiheit entlassen. Jetzt wurde seine Spur bis kurz vor Ulm und zuletzt bis Weilheim-Unterteck im Kreis Esslingen verfolgt. Die Daten aus dem Sender sollen helfen, Entscheidungen über das Verfahren mit dem Raubtier zu treffen, wenn es hier wieder heimisch wird. (as)

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.
Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.