Oberkirch

Ein Treffen der Bündischen Jugend

Autor: 
red/all
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. November 2017
Viel zu erleben gab es für die Renchtäler Pfadfinder im Großlager auf der Schwäbischen Alb.

Viel zu erleben gab es für die Renchtäler Pfadfinder im Großlager auf der Schwäbischen Alb. ©privat

Die Renchtäler Pfadfinder vom Stamm Jörg von Schauenburg beteiligten sich am Überbündischen Treffen auf der Schwäbischen Alb. 2000 Teilnehmer aus ganz Deutschland machten das Lager zu etwas ganz Besonderem.

An einem Überbündischen Treffen (ÜT ) auf dem Allensbacher Hof in Böttingen auf der Schwäbischen Alb beteiligten sich die Renchtäler Pfadfinder. Die Vorbereitung des bunten Großlagers hatte eineinhalb Jahre in Anspruch genommen. Ziel war es den Rahmen zu schaffen, in dem jeder seine  Talente, Musik, Platz für Begegnung  und Austausch einbringen konnte. Der Voraufbau gestaltete ein Lagercafé, Teestube, Pinten, Festivalzelt mit Bühne, Infozentrum, Kultur und Reisen, ein Kino und das Lagerheft, das die Lagerordnung mit Sicherheitsregeln, Wasserversorgung, Naturschutz und Planübersicht festlegte. 

Am Donnerstag war es endlich soweit und aus ganz Deutschland kam die Bündische Jugend: Pfadfinder, Wandervögel, evangelische Jungschaft, Waldjugend und viele mehr zusammen und bevölkerte den Platz mit weiteren Zelten und Jurten. 2000 Teilnehmer, davon 147 süddeutsche Pfadfinder mit dem Renchtäler Stamm Jörg von Schauenburg. Altersgerechte Armbänder kennzeichnete jeden und wies ihn seinem Unterlager zu. Es gab viele staunende Blicke, was es hier alles zu erleben und entdecken gab, konnte man doch bei Theaterproben, Tanz und Musik mitwirken, fairtrade einkaufen, Käse herstellen, Bier brauen, Lehmofen bauen und mit Joga oder Fahrten und Reiseberichten sich und andere ein wenig besser kennenlernen. 

- Anzeige -

Stark frequentiert wurden die Handwerksgilden mit Glaskunst, Kerzenhalter schmieden, Ledertaschen und Messerschäfte fertigen. Beim Errichten eines riesigen Aussichtsturms und Karussells zeigten die Zimmermänner ihre Kunst und brauchten jede zupackende Hand. Trail / Wanderreiten, die Tiere versorgen und selbst die Gegend erkunden – fast alles war möglich. 

Den Höhepunkt erreichte das Lagerleben als die Band »Oleg & the Popovs« auftrat und ein zum Bersten gefülltes Zelt bei Regen standhalten musste. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Achern / Oberkirch

vor 5 Minuten
ARZ-Geflüster
Am Freitag begann der Prozess gegen den „Oppenauer Waldläufer“, der vier Polizisten entwaffnet haben soll. Was sein Fanclub in den sozialen Netzwerken unter Gerechtigkeit für Yves R. versteht, ist ebenso Thema unserer Glosse wie die Querdenker-Demo auf der Hornisgrinde und der Acherner „...
vor 7 Stunden
Stadtmarketing
Durch den Lockdown konnten nur wenige Oberkircher Geschäfte an der Weihnachtsaktion teilnehmen. Deshalb verzichtet der Stadtmarketingverein auf die Verlosung eines Goldbarrens.
vor 12 Stunden
Notbetreuung ist angelaufen
 „Die Corona-Krise stellt uns in jeglichen Bereichen vor nie da gewesene Herausforderungen. Wir alle bekommen zu spüren, dass wir mit Einschränkungen leben müssen“, konstatiert Laufs Bürgermeister Oliver Rastetter in einer Presseinfo. 
vor 12 Stunden
Neue Förderperiode
Neue Förderperiode für den Zeitraum 2021 bis 2027: Region Ortenau bewirbt sich erneut um Fördergelder der EU. In den vergangenen Jahren wurden 18,3 Millionen Euro ausgeschüttet.
vor 12 Stunden
Skizunft Bad Griesbach
Egon Muschal, Ehrenvorsitzender der Skizunft Bad Griesbach feiert heute Geburtstag im kleinsten Kreis. Über Jahrzehnte war der Sportfunktionär eine treibende Kraft in der Dorfgemeinschaft.
vor 12 Stunden
De Pankraz-Kolumne
Weil sich Frau und Tochter über sein selbst verfasstes Kochbuch lustig machen, muss sich der Pankraz so manche Sprüche anhören. Dabei geht es auch um seine eigenen Kochkünste.
vor 12 Stunden
Antworten zur Testpflicht in Pflegeheimen
Wie wirksam sind die Antigen-Schnelltests aus Sicht des Gesundheitsamts? Diese und weitere Fragen beantwortet Landratsamtssprecher Kai Hockenjos. In einem Punkt appelliert er ans Pflegepersonal.
vor 19 Stunden
Mehr Schutz durch Test aller Besucher
Weil sie alle Besucher aufs Corona-Virus testen müssen, haben die meisten Pflegeheime im Renchtal die Besuchszeiten eingeschränkt. Dennoch sind die Antigentests eine logistische Herausforderung.
vor 19 Stunden
Kommentar
Die Corona-Pandemie hat für das Personal in Pflegeheimen massive Belastungen mit sich gebracht. Seit Montag kommt mit den Schnelltests für Besuchern eine weitere Aufgabe hinzu, um Bewohner und Pfleger besser vor dem Corona-Virus zu schützen. Doch mit den Tests alleine ist es nicht getan.
vor 22 Stunden
Niederlage vor Gericht
Die Winzergenossenschaft Waldulm unterliegt vor dem Landgericht Offenburg: Die sechsstelligen Forderungen des Ex-Vorstandsvorsitzenden sind berechtigt. 
15.01.2021
Achern
Wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort erwartete einen Berufskraftfahrer laut Strafbefehl eine Strafe, die ihn wohl den Arbeitsplatz gekostet hätte. Sein Einspruch dagegen war teilweise erfolgreich.
15.01.2021
Achern und die Vakzination
Dr. Johann Christian Roller, Vater des Gründers der Illenau in Achern, setzte sich zu Beginn des 19. Jahrhunderts sehr für das damals brandneue Impfen ein – entgegen der damals großen Skepsis.