Aus der Komfortzone aussteigen:

Haslacher "Bodyweightler" beim Spartan Race in München

Autor: 
Amadeus Schillinger
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Mai 2019

Routiniert darin, beim Training und Wettkampf den »inneren Schweinehund« zu überwinden: Ein Quintett der Bodyweight-Einheit im Haslacher Karate-Club. ©Amadeus Schillinger

Die Angehörigen einer Bodyweight-Einheit zählen zum Haslacher Karate-Club. Eine kleine Gruppe von ihnen brach vor kurzem zum Spartan Race im Münchener Olympiastadion auf. Schonung war dabei nicht angesagt.

Seit inzwischen vier Jahren konnte sich die bestehende Bodyweight-Einheit des Karate Club Haslach e.V. etablieren. Runter vom Sofa und rein ins Abenteuer – so starteten fünf „Bodyweightler“ im April gemeinsam im Münchner Olympiastadion zum Spartan Race. Fünf Kilometer raus aus der Komfortzone rein in den spartanischen Lebensstil. Der fünf Kilometer lange Lauf mit zwanzig Hindernissen, die rein mit der eigenen Körperkraft überwunden werden können, ist der perfekte Beweis für die Effektivität des Hochintensitätstraining. Wir sind stolz, dass alle Starter die Hindernisse überwinden und gemeinsam ins Ziel laufen konnten. Die Bodyweight-Einheit besteht aus 30 bis 60 Minuten Hochintensitätstraining, bei dem lediglich das eigene Körpergewicht als Trainingswiderstand genutzt wird. Die Idee des Hochintensitätstrainings besteht schon seit über 40 Jahren und hat seinen Ursprung in den USA. Ein Importschlager, der sich in den letzten Jahren zu einem Fitnesstrend auch in der Bundesrepublik entwickelt hat. Ziele sind die Steigerung der Ausdauer und Krafttraining. Mannigfaltige Übungen aus einem schier unerschöpflichen Repertoire werden wöchentlich neu zusammen gestellt. Die Übungen sind flexibel und individuell zu gestalten, so dass die Einheit für jeden Fitnessstand geeignet ist. Jeder geht an seine individuellen Grenzen und testet seine eigenen Fähigkeiten aus. Der „innere Schweinehund“ wird besiegt und das Überschreiten der Grenzen gibt neues Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl. Die Bodyweight-Einheit kann auch von karatefremden Sportlern und Neueinsteigern besucht werden. Schnuppereinheiten sind jederzeit möglich. Das Training startet Mittwochs um 19 Uhr in der Eichenbachsporthalle in Hallenteil 2 und dauert eine Stunde. Weitere Infos auf der Homepage www.karateclub-haslach.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 2 Stunden
Fischerbach
Die Holzvergaseranlage des Ramsteinerhofs im Fischerbacher Hintertal ist gestern Morgen komplett ausgebrannt. 
vor 2 Stunden
Wolfach-Halbmeil
Halbmeils zweiter Bahnübergang – beim Gasthaus »Löwen« – soll in einer Gemeinschaftsaktion von Bahn und Stadt saniert werden. Zuletzt kam es zu Störungen an der Schrankenanlage, die eilig behoben wurden. Die große Sanierung aber steht aktuell noch auf dem Wartegleis. 
vor 3 Stunden
Schramberg
Der Bezugstermin des neuen Medzentrums in Schramberg wurde auf den 1. November verschoben. Die Gründe dafür seien vielfältig, wie die IWG informiert. Ende August werden aber die ersten Flächen schon an die Mieter übergeben. 
vor 4 Stunden
Kinzigtal
Die Facebook-Gruppe »Gassitreff Kinzigtal« verabredet sich regelmäßig, um gemeinsam Zeit mit ihren Hunden zu verbringen. 56 Mitglieder sind der vor drei Monaten gegründeten Gruppe bereits beigetreten, weitere dürfen sich laut Gründerin Steffi Zippel gerne anschließen.
vor 5 Stunden
Neuen Gemeinderäte: Bad Rippoldsau-Schapbach
64 neue Gesichter wurden bei den Kommunalwahlen am 26. Mai in die Gemeinderäte des Kinzig-, Wolf- und Gutachtals gewählt. Wir stellen sie in einer täglichen Serie vor. Heute: Silvia Lehmann (FWV) aus Bad Rippoldsau-Schapbach.
vor 7 Stunden
Steinach - Welschensteinach
Der Steinacher Gemeinderat hat dem Architekturbüro Kopf den Auftrag erteilt, eine Überdachung für den Lindenplatz zu planen. Für das Projekt erhält die Kommune einen Zuschuss über das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR).   
vor 8 Stunden
Fischerbach
Die Hackschnitzelanlage eines Anwesens in Fischerbach hat am frühen Dienstagmorgen Feuer gefangen. Es entstand ein Schaden im sechsstelligen Bereich. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.
vor 9 Stunden
Sommerfest der Stadtkapelle
Auch wenn die Stadt- und Feuerwehrkapelle Schiltach ihr Sommerfest erst am Sonntag unterhalb des Parkdecks Schüttesäge feierte, bewirteten sie die Gäste des Flohmarkts bereits am Samstag. An beiden Tagen genossen die Besucher zu den Klängen der Blasmusik.
vor 13 Stunden
Derbort wäre gerne geblieben
Der ehemalige Pächter der Minigolf-Anlage in Bad Rippoldsau, Michael Derbort, wäre gerne noch Pächter der Anlage geblieben. In einem Leserbrief kritisiert er jetzt die Gemeinde.
vor 18 Stunden
Haslach im Kinzigtal
Das Schwarzwaldwohnstift in Haslach hat eine Umstrukturierung angekündigt, um der Landesheimbauverordnung Rechnung zu tragen. Für die Menschen in der Einrichtung werde sich dadurch aber nichts ändern, versicherte Geschäftsführer Hubertus Seidler.  
vor 18 Stunden
Serie Neue Gemeinderäte
Mehr als 60 neue Gesichter wurden bei den Kommunalwahlen im Mai in die Gemeinderäte des Kinzig-, Wolf- und Gutachtals gewählt. Wir stellen sie in einer täglichen Serie vor. Heute: Margareta Brucker-Prinzbach (CDU) aus Mühlenbach.  
vor 18 Stunden
Wolfach
»Die Rückkehr des Wolfs und die Offenhaltung der Landschaft« hatte die Schwarzwaldvereins-Ortsgruppe Wolfach ihre Informations-Tour am Sonntag vergangener Woche betitelt. 24 Teilnehmer wanderten durchs Kirnbachtal und erhielten einen kritischen Blick auf das Thema aus erster Hand.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 4 Stunden
    Sommerwein und Sonnenuntergang
    Eine traumhafte Kulisse erleben, delikate Köstlichkeiten genießen und dabei leger und trotzdem im stilvollen Ambiente feiern - das kann man am 28. und 29. Juni jeweils ab 18 Uhr auf dem Gutsfest auf Schloss Ortenberg. 
  • 21.06.2019
    Hochzeiten und andere Festlichkeiten
    Die Modeboutique in Achern ist die richtige Adresse für jeden Anlass: Ob Hochzeiten, Abschlussfeiern oder andere Festlichkeiten, die Auswahl im Geschäft ist groß.
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.