Schauspieler in wichtiger Mission Akteure der

Theaterpädagogische Akteure spielen an Georg-Schöner-Schule

Autor: 
Michael Mai
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. März 2019

Leah Bukatsch und Gregor Marstaller stärken mit ihrem Präventionsprogramm „Die große Nein-Tonne“ und „Mein Körper gehört mir“ die Grundschüler der Georg-Schöner-Schule Steinach in ihrem Selbstbewusstsein und thematisieren das Thema „Sexueller Missbrauch“. ©Michael Mai

Schauspieler gastieren an der Steinacher Georg-Schöner-Schule. Ihr Anliegen: Mit Theaterstücken das Selbstbewusstsein stärken und das Thema »Sexuellen Missbrauch« aufgreifen.

Mit den Präventionstheaterstücken „Die große Nein-Tonne“ und „Mein Körper gehört mir“ gastieren zur Zeit Schauspieler der theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück an der Georg-Schöner-Schule in Steinach. Die Präventionsprojekte, die komplett vom Förderverein der Schule finanziert werden, greifen die Themen „Stärkung des Selbstbewusstseins“  und „Sexueller Missbrauch“ auf.

- Anzeige -

Zunächst wurden im Rahmen eines Elternabends anschauliche Elterninformationen vermittelt, wobei die Eltern unmittelbar erleben konnten, womit ihre Kinder in der Schule konfrontiert werden. Mit sichtlicher Freude und Anteilnahme versetzten sich die Eltern in die Rolle ihrer Kinder, als sie nicht nur die vorgeführten Szenen mit wachen Augen verfolgten, sondern bei der Nachbesprechung der Szenenfolgen auch sehr kindvertraute Anmerkungen machten. Mit der „Großen Nein-Tonne“ erforschen die Schauspieler Leah Bukatsch und Gregor Marstaller mit den Schülern der 1. und 2. Klasse ihre individuellen Nein-Gefühle. Dabei entdecken die Kinder Unterschiede zwischen lästigen, aber sinnvollen Regeln und inakzeptablen Fremdbestimmungen.

„Zähneputzen ist wichtig. Aber Erwachsene, die für Kinder bestimmen, dass die Suppe nicht mehr zu heiß ist, überschreiten ihre und unsere Grenzen. Alles, was sie nicht länger hinnehmen wollen und müssen, entsorgen die entschlussfreudigen Figuren in unserem Stück in einer großen Tonne“, erklären die Theaterpädagogen. „So werden sie den Schülern zu Vorbildern und ermutigen sie, ihren Gefühlen zu vertrauen – eine unverzichtbare Lektion für die Entwicklung eines starken Selbstbewusstseins. Den Schülern wird bewusst, dass der eigene Bauch weiß, wo es lang geht.“ Die große Nein-Tonne sensibilisiert Kinder auch für körperliche Grenzverletzungen und macht ihnen Mut, sich gegen sie zu wehren. Damit greift dieses Programm bereits das Thema „Sexuelle Gewalt“ auf, dass mit den Dritt- und Viertklässlern mit dem Stück „Mein Körper gehörte mir“ vertieft wird. „High five“ ist toll und auch der Wettlauf mit der Mutter oder sanftes Haare bürsten gibt ein gutes Gefühl..Doch wenn der Nachbar einem beim Tennistraining an den Po fasst, löst dies ein Nein-Gefühl aus. Es gibt Berührungen, die wir nicht wollen. Davon und wie darauf reagiert werden kann erfahren die Schülern in den Spiel- und Interaktionsszenen von „Mein Körper gehört mir“. Das mehrfach ausgezeichnete Programm der theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück orientiert sich inhaltlich an der Lebenswirklichkeit der Kinder: eine Fahrt im Bus, Spielen auf dem Schulhof oder das Finden neuer „Freunde“ im Chat. Anhand dieser Spielszenen werden verschiedene Formen sexueller Gewalt erklärt,. Eine besondere Bedeutung hat hierbei der Austausch mit den Kindern, denn sie werden angeregt, Fragen zu stellen, Vorschläge zu machen und sich allgemein mitzuteilen. Sie erfahren so, was sexueller Missbrauch ist, dass sie ihren Gefühlen trauen können und dass jeder Mensch das Recht hat „Nein!“ zu sagen, wenn eine Berührung unangenehm ist. Die Kinder bekommen immer wieder den Impuls, sich Hilfe zu holen, wenn sie welche benötigen Immer wenn sich etwas schlecht anfühlt, gibt es eine wichtige Schutzmaßnahem, vermitteln Leah Bukatsch und Gregor Marstaller den Kindern. „Stellt euch die drei Fragen, die schützen können. Was sagt mein Bauchgefühl? Weiß jemand, wo ich mich gerade befinde? Kann mir jemand helfen, wenn es gefährlich wird? Wenn ihr nur eine dieser Fragen mit „Nein“ beantwortet, sollt ihr euch dagegen entscheiden.“ Die Kinder sind alle lebendig dabei. Haben sie neues erfahren? „Ja“, sagt John (9). Vorher habe er nicht genau gewusst, was sexueller Missbrauch ist Und vor allem: „Ich habe nicht gewusst, dass Kinder daran nie schuld sind“, sagt er. Lara (10) ging es ebenso. Beide dachten, dass die Kinder in solchen Fällen auch eine Schuld treffe. Das Projekt ist noch nicht zu Ende. An den kommenden beiden Freitagen sind Leah Burkhard und Gregor Marstaller an der Georg-Schöner-Schule nochmals im Einsatz.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Kinzigtal

vor 1 Stunde
Triberg
Fast genau ein Jahr nachdem die erste Flugschau im Greifvogel- und Eulenpark Triberg startete, ist das neue Besucherzentrum offiziell eingeweiht worden. »Nun ist der Park auch barrierefrei zugänglich«, erklärte Investor Stephan Keidel.
vor 4 Stunden
NSU-Oldtimertreffen
Zum NSU-Oldtimertreffen, das vom 11. bis 14. Juli in Bad Rippoldsau stattfand, kamen rund 50 Oldtimer-Fahrzeugbesitzer aus Deutschland und der Schweiz ins Obere Wolftal. Das von den Initiatoren Marc Fritsch und Fritz Gebele von der IG-Oldtimer-Bad Rippoldsau zusammengestellte drei-Tagesprogramm...
vor 7 Stunden
Gutach
Wer macht den Klang der Heimat im Mittleren Kinzigtal aus? Seit mehr als einem halben Jahr präsentierten wir Musikgruppen, Duos und Einzelinterpreten, die zum Klang dort gehören. Heute lesen Sie den vorest letzten Serienteil: »Black Forest Acoustic Company« aus Gutach.
vor 8 Stunden
Er fiel den Abhang hinunter
Warum er von der Fahrbahn abkam, ist noch unklar. Klar ist dagegen, dass ein 68-Jähriger am Mittwochabend mit seinem Auto in Hofstetten den Waldweg entlang fuhr, abrutschte und sich dabei mehrfach überschlug.
vor 12 Stunden
Wolfach
Zum inzwischen schon elften Wolfacher Industriestammtisch trafen sich die Mitglieder der Gewerbevereins-Runde am Freitag bei der Firma Sachtleben Bergbau in Kirnbach. Unter der Leitung von Pascal Schiefer ging es dabei unter anderem um den Arbeitskreis Wirtschaftsförderung und die Umfrage zu...
vor 12 Stunden
Bad Rippoldsau-Schapbach
Jedes Jahr veranstaltet der Verein »Schapbach hilft« ein Helpfest, das sehr gute Resonanz findet. Der Erlös wird jährlich einem gemeinnützigen Verein gespendet. Das neunte Helpfest fand im Oktober statt und nun wurde eine Spende in Höhe von 4000 Euro an den Bonifazhof in Bad Rippoldsau-Schapbach...
vor 12 Stunden
Coup des TV Haslach
Der TV Haslach freut sich in einer Pressemitteilung über einen »super Coup«. Denn der Verein konnte zwei Mitglieder der Hip-Hop-Dance-Crews »Star Wars Crew« und »The Messengers« für neue Kurse gewinnen, die im September beginnen. Eine Anmeldung ist bereits möglich. Die Plätze sind begrenzt.
vor 19 Stunden
Hornberg-Niederwasser
Der neue Ortschaftsrat von Niederwasser wurde am Dienstagabend verpflichtet. Nun muss der Gemeinderat noch seine Zustimmung zum Vorschlag für Alexander Hock als Ortsvorsteher geben. Gewählt wurden ferner zwei Stellvertreter.
vor 20 Stunden
Wolfach
Kaum verpflichtet, da ging es für Wolfachs Rat am Dienstag schon ans Eingemachte: Die Straßen- und Kanalsanierung Auf der Kanzel wird deutlich teurer als erwartet. Dennoch wurde der Auftrag einstimmig vergeben, im Gegenzug anderes im Haushalt gestrichen.
vor 21 Stunden
Hausach
Sehr gut besucht war am Dienstag der Vortrag von Sabrina Dold. Der Verein »Wir für Burkina« hatte ins Pfarrheim eingeladen, um über das Land Burkina Faso und die Arbeit des Vereins dort aus erster Hand zu berichten.
vor 21 Stunden
Hausach
Zwei Bauanträge passierten am Dienstag den Technischen Ausschuss des Gemeinderats, die auch für die Öffentlichkeit von Belang sind: Der Umbau des »Treff-3000-Markts« zu einem Getränkemarkt und der Umbau der Kaplanei zu einem Haus der Kultur.
vor 22 Stunden
Hornberg
Das zweite »Zwölf-Stunden-Schwimmen« im Freibad Hornberg findet kommenden Samstag von 7 Uhr morgens bis 19 Uhr abends statt. Danach ist noch normaler Badebetrieb bis 21.30 Uhr. Worum geht's?

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.