Theaterprojekt der sechsten Klassen der Klosterschulen

»Unser Planet ist nicht reparabel«

Autor: 
Heinz Schaufler
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Februar 2019
Die sechsten Klassen der Klosterschulen thematisierten in ihrem Theaterprojekt eindrucksvoll das Thema Umweltverschmutzung.

Die sechsten Klassen der Klosterschulen thematisierten in ihrem Theaterprojekt eindrucksvoll das Thema Umweltverschmutzung. ©Wilfrid Arens

Ein fulminantes Theaterprojekt der sechsten Klassen der Klosterschulen über den desaströsen Zustand des blauen Planeten feierte Premiere in der Reithalle.

 »Lernen in einer besonderen Form – mit Hand und Herz«, so nannte der Direktor der Klosterschulen Wilfrid Arens die Grundidee des »Jahrgangsprojektes«, eine Theateraufführung, die die gesamte Klassenstufe sechs schulartübergreifend – also Gymnasium und Realschule –ein halbes Jahr lang vorbereitet hatte. Und jede Schülerin konnte ihre Talente und Fertigkeiten einbringen. Mit der Betreuung vieler Lehrer entwickelten die Mädchen alles selbst: Idee, Text, Musik, Kostüme, Bühnenbild, Choreographie, Musik – und das »mit Hand und Herz«. Was dabei herauskam, bescherte dem Publikum in der bis auf den letzten Platz besetzten Reithalle einen kurzweiligen Abend.

»Alien« ist so abgelenkt vom blauen Planeten, dass er eine Bruchlandung mit seinem Raumschiff in Afrika hinlegt. »Alien« und sein Freund, der Pilot, erfahren die Gastfreundschaft der Afrikaner. Diese aufwendigen Rollen wurden im Lauf des Stücks von mehreren Schülerinnen gespielt. Dann wird »Alien« auf einen Missstand aufmerksam: Die afrikanischen Frauen und Mädchen verbringen die meiste Zeit damit, Wasser kilometerweit herbeizuschaffen, statt eine Schule zu besuchen. Ein Brunnenbau wäre die Lösung.

»Rettet unsere Luft«

Danach zeigen Tempeltänzerinnen und buddhistische Mönche in orangenen Gewändern, dass sich die Zuschauer in China befinden. Asiens Kultur ist atemberaubend! Mit sarkastischem Witz haben die Schülerinnen die Idylle konterkariert, auch durch einen Protestzug, der sich gegen die Umweltverschmutzung in den Städten lautstark positioniert: »Rettet unsere Luft!« Ein Mönch erklärt, dass er nur als Mönch Bildung erhalten konnte. So bewahrten ihn seine Eltern vor Kinderarbeit. Selbst die paradiesische Südseeinsel, mit gekonnten Hula-Tänzen ist vom Plastikmüll verschmutzt: Die blauen Wellen der Kulisse sind durchsetzt von allerlei Müll, der oft aus Europa stammt. Südamerikanische Rhythmen, schwungvolle Tänze – und Motorsägengeräusche sowie verschreckte Affen. Südamerika und der sterbende Regenwald, auch ein trauriges Kapitel des blauen Planeten! Putzig ist eine  Szene mit Pinguinen in der Antarktis, aber auch sie klagen über ihre Not mit dem schwindenden Eis.

- Anzeige -

Der zunehmend illusionslose »Alien« und sein Pilotenfreund wähnen sich richtig in Europa, das nur so strotzt von Passanten, die sich an Kaffee aus Plastikbechern, Kunststofftrinkhalmen und anderen umweltschädigenden Artikeln ergötzen. Großartig ist die musikalische Inszenierung: Leicht zerrissen sind bekannte Nationalhymnen, eine Abwandlung der »Blauen Donau« und die Europahymne. 

Mitreißender Appell

Den Abschluss bildet ein mitreißender Appell zu sorgsamerem und bedachtem Umgang mit dem »blauen Planeten«, der nun einmal nicht reparabel ist.
Diese Inszenierung war über ein halbes Schuljahr von den 150 Schülerinnen der Klassen sechs vorbereitet worden. Zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern hatten die Mädchen ihrer Kreativität, ihrem mimischen, musikalischen und tänzerischen Können Freiraum geben können.  

Lehrerin Corina Haß hatte die Koordination der diversen Aktivitäten, die Gestaltung der Kostüme und der Maske inne, Elias Errerd die Bühnenbilder, Cathrin Seigel, Anika Roth und Martin Ritter leiteten die Theatergruppe und die Textformulierer an, Anna Schmidt und Nadine Wagenhäuser die Tanzgruppen, Alexandra Burkart die Akrobatik-Gruppe, Sebastian Klemm und Holger Kelsch das Orchester und den Chor. Christian Seitz und Hausmeister Herbert Braun sorgten für die aufwendige Technik mit Licht und Ton. 

Das Ergebnis riss die Zuschauer vom Stuhl: Die 150 Aktricen und ihre Lehrer wurden von den Zuschauern mit einer wahren Flut von Applaus bedacht. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

Das Blasorchester aus Kreenheinstetten sorgte beim Frühschoppen am Sonntag beim Schlossfest für beste Unterhaltung.
vor 28 Minuten
Musik und Führungen lockten
Das Ortenberger Schlossfest hat am Wochenende viele Besucher angelockt. Der Musikverein sorgte mit abwechslungsreichem Bühnenprogramm für Unterhaltung. Auch die kostenlosen Schlossführungen zogen Hunderte von Interessierten in ihren Bann. 
Christian Linz (links) und Hochschullehrer Joachim Jochum beim Vortrag im Paul-Gerhardt-Werk.
vor 2 Stunden
Wärmeversorgung Offenburg stellt Konzept für das Stadtgebiet vor
Fernwärme steht für Effizienz, Versorgungssicherheit und Klimaschutz. Das haben die Stadt Offenburg, das Elektrizitätswerk Mittelbaden und die Wärmeversorgung Offenburg (WVO) beim Fernwärmeinfotag am 13. Juli im Paul-Gerhardt-Werk deutlich gemacht. 
Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Doll (links) und Geschäftsführer Adrian Steiner (rechts) dankten Simon Wolber (Zweiter von links) und Reiner Wöhrle für ihre Arbeit im Aufsichtsrat. Wolber wurde einstimmig wiedergewählt. Wöhrle kandidierte nicht mehr, ein Nachfolger fand sich nicht – der Raum Wolfach bleibt vorerst ohne Vertreter im Aufsichtsrat.
vor 2 Stunden
Auch Zunsweier war Thema in der Hauptversammlung
Ihren Jahresumsatz hat die Raiffeisen Kinzigtal Genossenschaft 2018 auf 12,6 Millionen Euro gesteigert – der Gewinn unterm Strich fiel aber niedriger aus als im Vorjahr. Insbesondere im Getränkehandel forderte Geschäftsführer Adrian Steiner am Mittwoch in Wolfach ein Umdenken.
Auch nach China führte die Reise der Schüler in ihrem Stück »Klänge der Welt«.
vor 2 Stunden
Mit Oken die Klänge der Welt entdeckt
Die Grundschule Bohlsbach hat bei ihrem ersten kulturellen Abend in der Festhalle einen Querschnitt ihrer vielfältigen Aktivitäten gezeigt.
vor 2 Stunden
Mitglied im Freundeskreis
Traditionsgemäß wurde der Tag der Heimat am Sonntag  mit einem Aufmarsch der Zeller Bürgerwehr mit Spielmannszug begangen. Die Stadtkapelle unterhielt die Besucher mit zünftiger Blasmusik. Zells Bürgermeister Pfundstein gab in seiner Rede nachdenkliche Anstöße zur Wertschätzung der Heimat....
Von den Rammersweierer Grundschülern und mit vielen Wünschen und Geschenken, wie hier im Namen des Lehrerkollegiums von Rektorin Christine Brillet-Reutter überreicht, wurde Karin Literski-Müller in den Ruhestand verabschiedet.
vor 2 Stunden
Auf Karin Literski-Müller war jahrelang Verlass
Großer Bahnhof für Karin Literski-Müller: Die langjährige Hortleiterin in Rammersweier ist mit einer persönlichen und emotionalen Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet worden.
Bewährte Gäste im Weingut Neveu: die Band »Flight Plan« beim Auftritt am Freitagabend.
vor 2 Stunden
Die Zuhörer gingen bei jedem Song mit
Handgemachte Musik unter freiem Himmel von der Couch aus: Am Freitagabend sorgte die Offenburger Band »Flight Plan« im Weingut Freiherr von Neveu für groovige und entspannte Urlaubsstimmung. 
vor 10 Stunden
Schutterwälder Pferdenacht
Die Schutterwälder Pferdenacht war wieder randvoll mit atemberaubenden Aktionen und Geschichten rund ums Pferd. Die Zuschauer waren begeistert.
Nach einem Jahr Pause gibt es in diesem Jahr wieder die Sommerkinonächte auf dem Kulturforum. Am Mittwoch geht es mit »Der Vorname« los.
vor 11 Stunden
Zehn Filme - Auftakt ist am Mittwoch
Heiß ersehnt sind nach einem Jahr Pause die Sommerkinonächte auf dem Offenburger Kulturforum. Am Mittwoch, 24. Juli, geht es los: Auf dem Gelände neben der Reithalle zeigt das Kino unterm Sternenhimmel zwölf Tage lange ausgewählte Filme. Neu organisiert wurden die Sitze und das Catering. 
vor 11 Stunden
»Wir sägen an dem Ast, auf dem wir sitzen«
Höchstes Lob für Ursula von der Leyen, ein eher düsterer Blick auf die sich abschwächende Konjunktur und ein flammender Appell an die Europäer, sich auf die mögliche Stärke der EU zu besinnen, um weltpolitisch zwischen USA und China zu bestehen: EU-Kommissar Günther Oettinger war dieser Tage beim »...
vor 12 Stunden
Bürgerwehr Zell a. H.
Ein Biwak bezeichnet ein Lager im Freien - für das 46. Biwak der Zeller Bürgerwehr war am vergangenen Samstagabend alles perfekt. Vor die Sonne ziehende Wolken machten die Sahara-Hitze erträglich, ein kühlender Wind tat sein Übriges.  
vor 13 Stunden
Festbankett und Umzug
Mit einem Festbankett am Samstagabend und einem historischen Umzug mit zahlreichen Kameraden aus der Umgebung am Sonntag feierte die Feuerwehr Bermersbach 125-jähriges Bestehen. Am Montagabend  ist Handwerkervesper mit Blasmusik.  

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.