Zusammen mit Vogesenclub Obernai

Berg- und Wanderfreunde Schwaibach waren im Hochgebirge

Autor: 
Wolfgang Welle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
26. August 2019

Mitglieder der Schwaibacher Berg- und Wanderfreunde sowie des Vogesenclubs Obernai waren gemeinsam auf Hochgebirgstour. ©privat

Die Berg- und Wanderfreunde Schwaibach verbrachten zum ersten Mal eine Hochgebirgstour mit dem Club Vosgien d’ Obernai. Am Schluss waren sich alle einig: »Das muss wieder stattfinden.«

Die Anfahrt nach Champéry / Schweiz erfolgte zwar getrennt, doch ab dann machten sich acht Mitglieder der Berg- und Wanderfreunde Schwaibach und zwölf Elässer im Alter von 20 bis 69 Jahren gemeinsam auf den Weg.
In Barme, dem Ausgangsort der Wandertour, wurde – nach gut französischer Sitte – erst einmal ein »cassecroute« (Vesper) eingenommen, bevor der etwa 3,5 stündige  Aufstieg zur 2100 Meter hoch gelegenen Schweizer Hütte Susanfe über 850 Höhenmeter begann. Während des Aufstiegs ergaben sich erste Kontakte, wobei fünf Sprachen zum Einsatz kamen: Badisch, Deutsch, Elsässisch, Französisch und Englisch.

Nur vier Wasserhähne

Die einfache Hütte Susanfe liegt in einem Hochgebirgskessel, der von mehreren wilden, teils mit Gletschern ausgestatteten Gipfeln, umrahmt wird. In einfachen Waschräumen mit vier Wasserhähnen machten sich alle Wanderfreunde frisch fürs Abendessen. Die sympathische, aber durchaus energische  Hüttenwirtin sorgte dafür, dass die Nachtruhe bereits kurz nach 22 Uhr eintrat: in einem Bettenlager mit 40 Schlafplätzen, die sehr eng gehalten waren.
Am nächsten Tag war die Wandertour sehr abwechslungsreich: Von der Susanfehütte betrachtet, erschien ein Durchschlupfen durch die fast senkrechten Felsmauern unmöglich. Dank im Berg eingelassener Ketten und festen Eisenleitern gelang das jedoch recht gut.

- Anzeige -

Etliche Schneefelder waren zu überqueren und erforderten höchste Konzentration. Ein sehr abschüssiges und nicht ungefährliches  Schneefeld, das zudem im dichten Nebel lag,  wurde mithilfe eines mitgeführten Seils bezwungen, wobei dies bei 20 Teilnehmern einige Zeit in Anspruch nahm. Zur Mittagsrast am Rande eines großen Schneefelds gab es dann wieder Sonne – und eine Flasche feinen Pinot gris aus dem Elsass, die unser jüngster Teilnehmer, Romain, mitgebracht hatte  und die, gekühlt im Schnee, hervorragend schmeckte.

Nach dem Erklimmen eines Höhenzuges mit herrlichem Blick über die Umgebung wurde von den Berglern das Badner Lied und von unseren französischen Freunden die Marseillaise angestimmt; beides so eindrucksvoll, dass dies noch einige Hundert Höhenmeter tiefer vernommen wurde. Der anstrengende, aber sehr kurzweilige Tag endete in der französischen Vogealle, einer Hütte, die mit warmer Dusche und Stockbetten recht luxuriös wirkte im Vergleich zur Susanfehütte. Außerdem konnten abends Steinböcke von der Hütte aus beobachtet werden

Am kommenden Tag standen fünf Stunden Gehzeit auf dem Programm, darunter mehr als 1400 Höhenmeter beim Abstieg nach Barme, dem Ausgangsort der badisch-elsässischen Bergtour. Alle Teilnehmer waren sich einig: Das war klasse und muss wieder stattfinden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 5 Stunden
Knapp 1000 Schüler vor Ort
Zum zwölften Mal hat die Sportveranstaltung »Badenova bewegt« im Bürgerpark stattgefunden. Knapp 1000 Schüler durften am Freitag an 20 Stationen verschiedene Sportarten ausüben. Besonders beliebt war Bubble-Soccer.
vor 11 Stunden
Weitere Bäume gepflanzt
Drei Naschbäume stehen seit Anfang April in der Waldbachsenke. Im November werden zehn weitere gepflanzt, die auch schon Paten haben. Die Initiatoren Thomas Bauknecht und Gerhard Schröder haben aber noch weit mehr Ideen, wie man das Angebot an Bürgerobst ausbauen kann. Interessenten sind zu einer...
vor 13 Stunden
Nutzung ab Oktober
Die Arbeiten an der Steinberghalle in Durbach gehen in die Endphase. Der Gemeinderat hat am Donnerstag die  Benutzungsordung und Gebühren für die Hallennutzung festgelegt. Ab Oktober kann die neue Arena von den Schulen und Vereinen wieder genutzt werden. 
vor 13 Stunden
Paul-Gerhardt-Kirche
Anknüpfend an die Saxofonmatinee mit dem Bron-Quartett hat am vergangenen Sonntag die Offenburger Saxofonistin Esther Brüstle als Solistin und Sängerin in der Paul-Gerhardt-Kirche ihr Können gezeigt. Die Lehramtsanwärterin aus Detmold blickt mit ihren 23 Jahren schon auf eine beachtliche Zahl von...
vor 13 Stunden
Offenburg
Was lange währt, wird endlich gut: Das denken sich alle Befürworter von freiem W-Lan in der Offenburger Innenstadt.
vor 13 Stunden
Neue Beschilderung in drei Straßen
In den Gengenbacher Durchgangsstraßen Nollenstraße, Parkweg und Ludwig-Auerbach-Straße ist das Parken ab sofort nur noch innerhalb gekennzeichneter Flächen erlaubt. Die Stadt möchte dadurch Verkehrsbehinderungen durch wildes Parken abstellen.
vor 13 Stunden
Ergebnisse präsentiert
In neun Kindertagesstätten, Grundschulen und Horten haben sich Erzieherinnen und Erzieher sowie die Kinder mit der Landesgartenschaubewerbung der Stadt Offenburg beschäftigt. Bei Besuchen in den Einrichtungen präsentierten die Kinder den Mitarbeitenden der Stadtverwaltung ihre Ergebnisse.
vor 13 Stunden
Abschied nach 19 Jahren als Geschäftsführer bei Knauer Biberach
Am Donnerstagnachmittag ruhte die Arbeit in der Biberacher Firma Karl Knauer KG. Die Gesellschafter und Mitarbeiter verabschiedeten ihren langjährigen Geschäftsführer Joachim Würz in einer berührenden Feierstunde. Würz war 19 Jahre für Knauer tätig.
vor 21 Stunden
Der Schutterwälder an sich
Früher war Tanzknöpfle - jedenfalls war es leichter, es zum Tanzen zu bringen.
vor 21 Stunden
Unterwegs im Ried
Die Damen vom DHB Netzwerk Haushalt Altenheim waren im Ried unterwegs – um Informationen und Eindrücke zu sammeln.
vor 22 Stunden
In Hohberg
Die Errichtung des Feuerwehrhauses für die Abteilung West zwischen Niederschopfheim und Hofweier liegt im Zeitplan. Am Donnerstag wurde Richtfest gefeiert.
vor 22 Stunden
Schutterwald/Hohberg/Neuried
Die Seelsorgeeinheit Schutterwald-Hohberg-Neuried hat Verstärkung bekommen: Verena Sester wird morgen, Sonntag, als neue Pastoralreferentin ins Amt eingeführt. Wir sprachen mit ihr über Gott, die Kirche, die Seelsorgeeinheit und die Ökumene.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.