Evangelischer Kindergarten

Das Wald-Mobil war zu Gast in Neuried-Ichenheim

Autor: 
Dieter Fink
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
02. Mai 2019

Mit einer besonderen Aktion machte der Evangelische Kindergarten in Neuried-Ichenheim auf sich aufmerksam: Er hatte das Wald- Mobil zu Gast, bei dem die Kinder spielerisch viel über Tier- und Umweltschutz erfahren haben. ©Dieter Fink

Trotz des nasskalten Wetters sind am Freitagvormittag  Kinder und Erzieherinnen des evangelischen Kindergartens Ichenheim in den  Fürthwald gekommen, weil dort Umweltpädagogik mit dem Wald-Mobil geboten wurde. 
 

Das Wald-Mobil, das von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald zur Verfügung gestellt wird, bietet Wald- und Umweltpädagogik vor Ort an. Am Freitag kam der Waldpädagoge Erich Ketterer aus Fautenbach damit zum Waldplatz des evangelischen Kindergartens im Ichenheimer Fürthwald. Bereits vor 15 Jahren ist dieser Waldplatz in Absprache und Zusammenarbeit mit dem Neurieder Förster Gunter Hepfer eingerichtet worden.

Sägen und Hämmern

- Anzeige -

Für die Kinder gibt es hier eine Waldschaukel, ein Tipi aus Ästen, und sie dürfen hier unter anderem Holzabfälle sägen und hämmern, wenn sie mit ihren Erzieherinnen hierher gehen, um den Wald zu erleben, erzählt Erzieherin Christiane Dürr, die im Kindergarten für den Fachbereich Wald zuständig ist. Am Freitag wurden die vier- bis sechsjährigen Kinder von ihr und den Erzieherinnen Dorothea Kopf und Monika Eudelle begleitet, während die Zwei- bis Dreijährigen an diesem regnerischen Tag mit anderen Erzieherinnen im Kindergarten blieben.

Auf den Aufenthalt im Wald hatten sie sich mit Regenjacken und -hosen eingestellt und ernteten von Erich Ketterer aus Achern-Fautenbach, der früher als Lehrer  und Rektor gearbeitet hatte, für ihr Durchhaltevermögen ein großes Lob. Ketterer ist einer der ehrenamtlich tätigen Waldpädagogen, die mit dem WaldMobil von März bis November im Einsatz sind, überwiegend bei Kindergärten und Grundschulen, aber auch bei Erwachsenen, beispielsweise bei Vereinen oder auf einer Messe. Geboten werden verschiedene Themen und Programme rund um den Lebensraum Wald und ökologische Zusammenhänge.

Die Tiere des Waldes standen bei dem Besuch in Neuried-Ichenheim im Mittelpunkt. Es gab beispielsweise ein Tierrätsel mit Bildern, ein Versteckspiel, bei dem Silhouetten von Tieren aus Holz gefunden werden mussten. Außerdem durften die Kinder aus Naturelementen ein Waldbild legen. Gegen Mittag klang der Aufenthalt im Wald aus. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 58 Minuten
Neuried - Altenheim
Der Musikverein Altenheim lädt am Samstag, 25. Januar zu seinem Jahreskonzert ein. Was die Musikerinnen und Musiker spielen werden? Das ist eine Überraschung.  
vor 1 Stunde
Offenburg
Offenburg bekommt vier neue stationäre Blitzersäulen. Beim Vor-Ort-Termin wurde nun erklärt, wie die sie funktionieren und – ganz wichtig – wann sie in Betrieb gehen.
vor 2 Stunden
Integrierte Leitstelle und Feuerwehr werden erweitert
Win-Win-Situation: Die Integrierte Leitstelle (ILS) soll am bisherigen Standort am Kestendamm erweitert werden, gleichzeitig erhält die dortige Feuerwehr-Hauptwache mehr Platz. Nach dem Kreistag stimmte dem am Montagabend auch der Haupt- und Bauausschuss der Stadt einstimmig zu. Im Vorfeld wurde...
vor 2 Stunden
Regierungspräsidium: Baufirma hat umdisponiert
Viele Verkehrsteilnehmer haben es bei der Fahrt auf der B 33 bemerkt: Seit Mittwochvormittag laufen die Arbeiten an der Baustelle bei Gengenbach wieder. 
vor 5 Stunden
Ausstellung im Museum Haus Löwenberg Gengenbach
Am 6. Januar endete der diesjährige Gengenbacher Adventskalender. Weit über die Region hinaus haben die eindrucksvollen Kalenderbilder mit den Motiven vom „Kleinen Prinz“, der Adventsmarkt und die stimmungsvolle Atmosphäre in der historischen Altstadt die Menschen in ihren Bann gezogen. Auch im...
vor 8 Stunden
Am Samstag wird groß gefeiert
Am Samstag, 25. Januar, steigt wieder die Uffhofener Fressgass. Sie präsentiert sich in diesem Jahr generalüberholt. Wir verraten, was neu ist.  
Diese Projekte sind 2020 von Bedeutung (Bilder im Uhrzeigersinn von links oben nach links unten): das Baugebiet Ortsmitte in Elgersweier („Linde-Areal“), der weitere Ausbau des Mehrgenerationenplatzes in Zunsweier, die Konzeption des neuen Offenburger Großklinikums, die für Bühl ein zentrales Thema ist, oder der „Alte Jakob“ in Schutterwald.
vor 9 Stunden
Im Überblick
Welche Großprojekte stehen im Jahr 2020 in den Stadtteilen und in der Gemeinde Schutterwald an? Ob Großbaustelle, bedeutende Feierlichkeiten oder wichtige Entscheidungen – hier ist der Überblick.
vor 11 Stunden
Einsatz in der Innenstadt
Ein technischer Defekt an einem DVD-Player hat die Feuerwehr Offenburg auf den Plan gerufen. Die Besitzerin der Innenstadtwohnung  sowie ihrer fünf Haustiere kamen mit dem Schrecken davon. Die Feuerwehr war rund eine Stunde beschäftigt. 
vor 14 Stunden
Skulpturenpfad geplant
Im Rahmen des Projekts „Kunstgesellenstück” der Kunstschule Offenburg soll in Zell-Weierbach vom Talweg hinauf bis zum Burschel ein Skulpturenpfad entstehen. Die Bildungseinrichtung hat sich dazu eine besondere Zielgruppe ausgesucht.  
Gerade ältere Menschen trauen sich mit ihrem Fahrrad nicht auf die Straße, weil sie sich unsicher fühlen, wie dieses in der Rammersweierstraße aufgenommene Foto anschaulich macht. Die BI „Rückenwind“ fordert auch deshalb unter anderem eine Gleichstellung des Radverkehrs mit dem Kfz-Verkehr und überall dort Tempo 30, wo sich Rad- und Autofahrer die Fahrbahn teilen.
vor 14 Stunden
Mehr als 50 Besucher bei der Auftaktveranstaltung
Die neue Bürgerinitiative „Rückenwind“ fordert eine Verkehrswende zugunsten des Radverkehrs in Offenburg. Dies machte die Auftaktveranstaltung mit über 50 Besuchern  deutlich. Zahlreiche neuralgische Punkte für Radfahrer in der Innenstadt kamen dabei auf den Tisch. 
Beispiele für ehrenamtliche engagierte Menschen in Offenburg: Manfred Wahl und Mutter Martina Merkle von der BI Bahntrasse, hier mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann.
vor 15 Stunden
Auch kritische Worte im Hauptausschuss
Die Stadt Offenburg will das Ehrenamt stärker fördern und mehr anerkennen.­ Ehrenamtskarte, Ehren­amtsgala und Bürgerbudgets sind erste Ideen, wie das vonstatten gehen könnte. In der Diskussion im Haupt- und Bauausschuss am Montagabend wurde aber deutlich, dass man sich leicht auf vermintes Terrain...
vor 15 Stunden
Offenburg
Nach den Weihnachtsferien hat für Shirin Fuhs und Jakob Potros ein neuer Lebensabschnitt im Berufsleben begonnen. Sie absolvieren ihr Freiwilliges Soziales Jahr beziehungsweise ein Praktikum an der Theodor-Heuss-Realschule.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -