"Olympischen Reiterspiele“ in Gengenbach.

Hufkratzer als Siegerprämie

Autor: 
red
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. November 2019

Mit Spannung warteten die Kinder auf den Start der ersten „olympischen Reiterspiele“ in Gengenbach. ©Reit- und Fahrverein

Der Gengenbacher Reit- und Fahrverein veranstaltete seine ersten „olympischen Spiele“ für Kinder und Jugendliche. Dabei ging es auch um das am schönsten bemalte Pferd.

Ab 11.30 Uhr füllte sich an jenem Samstag die Reithalle auf der Anlage am Ziegelwaldsee, im Reiterstüble wurden die Kuchen abgeliefert und die „olympischen Reiterspiele“, im ersten Teil zu Pferd, wurde in der Reithalle aufgebaut. Die 27 Teilnehmer wussten genauso wie alle Vereinsmitglieder nicht, was sie erwartet.

Nach der Begrüßung durch Vereinsvorsitzende Isabel Obleser und Reitanlage-Kinzigtal-Reitlehrerin Raphaela Wesch wurden dann die Gruppen eingeteilt. In vier Gruppen geordnet, wurden zuerst die Pferde für den ersten Teil der Prüfungen gerichtet.
Für den gerittenen Geschicklichkeits-Parcours wurde das jeweilige Pferd von einem Gruppenmitglied geführt. Die Aufgaben waren Bälle werfen und T-Shirts an einer Wäscheleine aufhängen, alles vom Pferd aus. Im theoretischen Teil wurden verschiedene Fragen aus dem Reitschulbetrieb abgefragt. Nach der Mittagspause im Reiterstüble ging es dann weiter mit dem Führteil. Jeder Teilnehmer führte das zur Gruppe gehörende Pferd durch ein Labyrinth, sie balancierten über eine Stange und fischten einen Schokoriegel aus einem vorbereiteten Bällebad.

- Anzeige -

Schließlich wurden zum Abschluss der Olympiade noch alle vier Pferde mit Fingerfarben bemalt. Das schönste Pferd beziehungsweise das schönste Gemälde auf dem Pferd erhielt die meisten Punkte. Zum Abschluss im Reiterstüble fanden sich die Teilnehmer, ihre Eltern und Geschwister sowie die Organisatoren der Reiterolympiade zusammen.

Isabel Obleser dankte den vier Organisatorinnen mit Blumen und gratulierte den Teilnehmern. Gewonnen haben sie alle, sagte sie. Zum Sieger wurde jedoch die Gruppe zwei gekürt. Als Preise gab es einen Gutschein über fünf Euro für die nächste Reitstunde, Leckerli und einen Hufkratzer sowie eine Schleife.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 2 Stunden
Gemeinderat Ortenberg tagte via Internet
Der Gemeinderat Ortenberg tagte virtuell – und erlebte die Tücken der Technik: Bürgermeister Markus Vollmer hatte ungewollt drei Minuten Sitzungspause.
vor 2 Stunden
Digitalisierungschef stellte Modell vor
Rund 210 000 Euro für Serverinfrastruktur: Die Offenburger Stadtverwaltung stellt auf eine Citrix-basierte Technologie um und soll so vor allem für den gesteigerten Homeoffice-Bedarf gewappnet werden. Das sind die Gründe und so geht’s.
vor 2 Stunden
Neuried
Hauptamtliche auf unterschiedliche Weise erreichbar
vor 3 Stunden
Ein ganz besonders "Loswerde-Ticket"
Ein Flaschenwurf auf die Lebensgefährtin brachte einen 50-jährigen Offenburger vor den Richterstuhl. Das Amtsgericht musste zwischen fahrlässiger und vorsätzlicher Körperverletzung abwägen. 
vor 3 Stunden
Bahnreisende können sich freuen
Am Bahnhof soll es eine deutliche Aufwertung geben: Die Sanierung der Nordunterführung ist vom Tisch. Stattdessen ist eine neue Querung mit direkter Anbindung an den Bahnsteigzugang Nord geplant. Die Details.
vor 3 Stunden
Neuried - Altenheim
Hohbergs Ehrenbürgerinnen und -bürger (7): Michael Bayer wurde 1946 als jüngster Bürgermeister Südbadens gewählt. Großes Engagement für den Wiederaufbau.
vor 3 Stunden
Einschnitte für Verkäufer möglich
In Bohlsbach soll „In den Matten II“ ein attraktives Baugebiet entstehen. Damit dies gelingt, sorgt die Stadt rechtlich vor. Der Haupt- und Bauausschuss gab seinen Segen dafür.
vor 4 Stunden
Nachruf
Der Ehrenkommandant der Bürgerwehr Unterharmersbach und langjährige Museumsleiter im Fürstenberger Hof starb im Alter von 78 Jahren. Ein Leben für Tradition und Heimat.
vor 7 Stunden
Das sagt der Offenburger Manfred Merker
Der Offenburger Historiker Manfred Merkel kritisiert erneut den städtischen Umgang mit dem Sensationsfund. Die Äußerungen von Kulturchefin Carmen Lötsch und Museumsleiter Wolfgang Reinbold bezeichnet er als „spätes Nachglühen. Die Stellungname im Einzelnen: 
vor 8 Stunden
Videokonferenz mit den Enkeln
Florian Vetter hat sich politisch und sozial über Jahrzehnte in Offenburg engagiert. Am Dienstag hat der bekennende Uffhofener seinen 90. Geburtstag gefeiert.
vor 10 Stunden
Muhrbergdachse dekorieren
Bühl zieht sein närrisches Kleid an: Christbäume wurden mit großer Beteiligung der Bevölkerung zu Fasentsbäumen. Auch ein Corona-konformer Fasnachts-Fahrplan steht. 
Symbolbild
vor 10 Stunden
Zell-Weierbach bekommt neuen Hochbehälter mit Edelstahltanks
Die Bauphase des neuen Hochbehälters in Zell-Weierbach wird nicht nur teuer, Einschränkungen im Talweg und der Weingartenstraße sind außerdem zu erwarten.