Im Zeppelin-Museum

Nordracher Gitarrenverein zu Besuch am Bodensee

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. August 2019

In sommerlicher Montur zeigt sich derzeit der Gitarrenverein Nordrach. Beim Vereinsausflug in Friedrichshafen musste diese Kleidung aber im Schrank bleiben. Es regnete immer wieder. ©Gitarrenverein Nordrach

Bei noch gutem Wetter starteten die Vereinsmitglieder Ende Juli nach Friedrichshafen. Dort wurde die Unterkunft in der Jugendherberge bezogen und dann erlebten die Mitglieder eine Führung im Schulmuseum.

In der Klosterschule herrschten damals strenge Regeln und es war sehr ruhig. Denn wer als Schüler sprechen wollte, musste sich an die lateinische Sprache halten. Ab dem 16. Jahrhundert breiteten sich die Dorfschulen immer weiter aus.
Alle Altersklassen teilten sich einen Klassenraum und der Lehrer, der eigentlich einen anderen Beruf, zum Beispiel der des Schneiders, ausübte, musste mit seiner Frau für die Betreuung sorgen.

Ab dem 19. Jahrhundert verbreitete sich der Beruf des Lehrers auch unter den Frauen, wobei diese sich ihre Position  unter den männlichen Kollegen erkämpfen mussten. Sie wurden als nicht stressbeständig eingeschätzt und würden die Schüler nicht im Sinne des Mannes erziehen können.

Während der Weimarer Republik reformierte sich der Schulunterricht, was jedoch unter der nationalsozialistischen Diktatur wieder zunichte gemacht wurde.

- Anzeige -

Rassenideologie, Führungsprinzipien und Militär spielten auch in der Schule eine einnehmende Rolle. Zurück bei der Jugendherberge konnten die Mitglieder im Freien kurz vor beginnendem Regen noch ein Video für das Jahreskonzert drehen.
Hier darf der Kreativität des Videoteams wieder entgegen gefiebert werden. Im Hintergrund präsentiert der Gitarrenverein während des Jahreskonzertes im November stets passende Videos zu den gespielten Liedern. Das Abendprogramm des Ausflugs wurde von heftigen Regenschauern unterbrochen, sodass das jährlich in Friedrichshafen stattfindende Kulturufer Festival nicht in vollen Zügen genossen werden konnte.

Das Wochenende zu Beginn der Sommerferien ist geprägt durch das Zeltfestival bei dem Kultur, Akrobatik, Theater, Tanz und Musik die längste Promenade des Bodensees beleben. Am Sonntagmorgen erkundeten die Vereinsmitglieder das Zeppelin-Museum. Anschaulich und leicht erklärt wird die legendäre Ingenieurskunst präsentiert. Bis zu dem Brand eines Luftschiffes 1937 gab es regelmäßige Linienflüge von Deutschland in die USA.

Festival am Ufer

In etwas mehr als zwei Tagen konnte man den Kontinent wechseln, was damals von keinem anderen Verkehrsmittel zu schlagen war. Bis zum Nachmittag ließen die Mitglieder den Ausflug auf dem Festival an der Uferpromenade ausklingen. 
Nun startet der Verein in die Sommerpause, sodass alle ausgeruht in die intensive Probezeit danach starten können. Die diesjährigen Jahreskonzerte finden am 2. und 3. November statt. Der Vorverkauf startet am 6. Oktober auf der Homepage www.gitarrenverein-nordrach.de.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 28 Minuten
Hohberg - Hofweier
Serie Ortsgespräche (42): TVH-Vorsitzender Dieter Bauert über den turnerischen Stillstand. Und die Hoffnung, in diesem Jahr trotzdem noch das 100-Jährige feiern zu können.
vor 28 Minuten
Zahnmediziner Fritz Düker: Maßnahmen unverhältnismäßig
Der Offenburger Zahnmediziner Fritz Düker schwimmt gegen den Strom. Täglich ist er bei den Vögeln in der Fußgängerzone und verteilt Flugblätter. Er hält die Corona-Maßnahmen für unverhältnismäßig.
vor 28 Minuten
Neuried
Generationengemeinschaft Ichenheim sucht Helfer, um anderen Menschen zu helfen.
vor 1 Stunde
Viele „waschen anderen die Füße“
Zwischen der Karwoche und der Corona-Krise sehen die Offenburger Dekane Jutta Wellhöner und Matthias Bürkle einige Analogien. Und sie erklären, wie und wann das Osterfest gefeiert wird.
vor 1 Stunde
In Offenburg und den Ortsteilen
Das Osterlicht gelangt in diesem Jahr auf andere Weise zu den Gläubigen. Minstranten, KJGler und Pfadfinder bringen es auf Wunsch vor die Haustür.
vor 3 Stunden
Offenburg
Sie jagen manchem Autofahrer bereits einen Schrecken ein, doch noch sind die zwei neuen Blitzer in Offenburg beim Stadteingang nicht aktiv. Auf Anfrage hat die Rathausverwaltung nun den voraussichtlichen Starttermin genannt.
vor 4 Stunden
111 ungültige Stimmen
Die Pfarrgemeinderatswahl in der Kirchengemeinde Vorderes Kinzigtal St. Pirmin hat offenbar einige vor Probleme gestellt. Weil diese nur online oder per Brief möglich war, wurde eine Vielzahl ungültiger Stimmzettel registriert. Auch wird es einen Wechsel an der Spitze geben.
vor 4 Stunden
Zell am Harmersbach - Unterharmersbach
Die Unterharmersbacher freuen sich: Nach mehrwöchiger Arbeit erstrahlt der örtliche Kurgarten, der von vielen auch Kurpark genannt wird, in neuem Glanz. Bürgermeister Günter Pfundstein löste seine zwei Versprechen ein.
vor 5 Stunden
Corona-Vorsichtsmaßnahmen
Vorsichtsmaßnahmen wegen Corona: Momentan ist nur die halbe Belegschaft des Schutterwälder Bauhofs im Einsatz, die Beschäftigen der Gemeindewerke arbeiten im Dreischichtbetrieb. Welche Auswirkungen hat das für Bürger?
vor 6 Stunden
Offenburg
Beamte des Polizeireviers Offenburg wurden am Montagnachmittag mehrfach und absichtlich von einer 32-Jährigen angehustet.
vor 7 Stunden
Antrag an OB Marco Steffens gestellt
Eine Stunde kostenlos parken in den städtischen Parkhäusern und Parkscheibenregelung auf den oberirdischen Parkplätzen: Das fordert die FDP zur Unterstützung des Offenburger Handels.
Das neue „Kirschbaumblättle“ in Ebersweier ist erschienen. Christel Huber (links) und Simone Brüderle haben es vorgestellt.
vor 7 Stunden
Auch ein Jubiläum ist Thema
Der Ebersweierer Verein Heimatgeschichte hat sein neues „Kirschbaumblättle“ veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres geschildert. Es geht aber auch um ein besonderes Jubiläum in diesem Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit Sorgfalt: Bei der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG wird vornehmlich von Hand gelesen.
    vor 4 Stunden
    Weine mit Herz und Hand
    Die Sonne, der Wein, das Badner Land: Ein Dreiklang, der nicht nur Kenner zum Schwärmen bringt. Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG bringt Jahr für Jahr Spitzenweine ins Glas. Während der neue Jahrgang zurzeit in den Weinbergen heranwächst, tragen die Verantwortlichen Sorge dafür, dass die...
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...