Jugendarbeit

Trainingscamp beim TC Offenburg zeigte gute Erfolge

Autor: 
red/dr
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. August 2020

Nach der erfolgreichen Trainingswoche beim TC Offenburg durfte ein Abschluss-Foto nicht fehlen – inklusive originellem Schriftzug. ©Alexander Volkov

Junge Tenniscracks trainierten beim TC Offenburg intensiv eine ganze Woche lang.

Wie bereits in den vergangenen Jahren, fand auch dieses Jahr das Sommer-Trainingscamp des Tennisclub Offenburg e.V. (TCO) statt. Zu Beginn der Sommerferien bot der TCO unter der Leitung von Alexander Volkov (Cheftrainer und Sportwart beim TCO) das Tenniscamp für kleine und jugendliche TCO-Mitglieder und alle interessierten Tennisspieler aus der Region an. 

Die Teilnehmer trainierten täglich von 9 bis 16 Uhr. Für das leibliche Wohl der künftigen Tenniscracks wurde in der Mittagspause durch die vereinseigene Gastronomie gesorgt. Je nach Können und Alter wurden die Teilnehmer in Gruppen von zwei bis vier Spielern eingeteilt und individuell an Schläger und Ball geschult. Spiel und Spaß standen hierbei im Vordergrund, aber auch Ehrgeiz und Engagement waren gefordert.

Zur Freude aller konnte das Tennis-Trainingscamp bei tollem Wetter von Montag bis Freitag stattfinden. Ermöglicht wurde dies auch durch die Unterstützung von Firmen. 

Die Teilnehmer waren wieder bunt gemischt. Rund 30 Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 18 Jahren wurden von sieben Trainern den ganzen Tag betreut. Auf mindestens sieben der neun Tennisplätze des TCO verteilt wurde gespielt – natürlich auch vor dem Hintergrund, die aktuell geltenden Corona-Regeln einzuhalten. Alexander Volkov lobte das Engagement der Teilnehmer. Alle Spieler waren sehr ehrgeizig und ausdauernd. Sie hatten Freude am Tennisspielen, am Umgang mit dem Ball und dem gemeinsamen Training über mehrere Tage hinweg. 

- Anzeige -

Sichtbare Erfolge

Das intensive Training zeigte schnell Erfolge. Vorhand- und Rückhandschläge wurden sicherer, der Aufschlag kam präziser und die Abstimmung beim Doppelspiel lief besser. Und Spaß machte es natürlich auch. Neben Koordination trainierten Groß und Klein auch die Ausdauer. Bei der Trainingseinheit „Rundlauf“ waren Technik und Schnelligkeit gefragt. Am Freitag fand das Abschlussturnier statt.

Das Tenniscamp des TCO war auch in diesem sehr außergewöhnlichen Jahr ein großer Erfolg. Es war ein Element der intensiven Jugendarbeit, die unter der Leitung von Alexander Volkov geleistet wurde.Die Anzahl der jugendlichen Vereinsmitglieder beim TCO hat in den letzten drei Jahren enorm zugenommen. Aber nicht nur die Mitgliederzahl der Jugend stieg, sondern auch die Zahl der erwachsenen Mitglieder.

 „Häufig fangen die Kinder mit dem Tennisspielen an und kurz darauf kommen auch die Eltern hinzu“, berichtete Alexander Volkov. Der TCO zeichnet sich durch seine familiäre Atmosphäre und seine erfolgreichen Tennisspieler und -innen aus. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

vor 1 Stunde
Spendenaktion statt Weihnachtsbasar
Obwohl der Weihnachtsbasar nicht stattfinden konnte, haben sich an den Kaufmännischen Schulen Offenburg alle mächtig ins Zeug gelegt und stolze 13 000 Euro für den Förderverein Afridunga gesammelt.
vor 20 Stunden
Frageviertelstunde im Ortschaftsrat
Fragerunde im Zell-Weierbacher Ortschaftsrat: Der Barfußpfad in Zell-Weierbach soll auch künftig von Jugendlichen von „Haus Fichtenhalde“ instandgehalten werden.
vor 22 Stunden
Der Schutterwälder an sich
„Bahn frei Kartoffelbrei!“: In seiner Glosse erzählt der Schutterwälder an sich von seinen Kindheitserinnerungen und was er als junger Bub in kälteren Wintern so alles im Schnee angestellt hat.
16.01.2021
Cineasten entdecken Logikfehler
Diese Woche flüstert OT-Lokalchef Christian Wagner über den ausgeprägten Rosamunde-Pilcher-Faktor des Offenburger Neujahrsfilms, Ähnlichkeiten zwischen der Stadt und dem DFB, ein Gebäude, das heute sicher nicht mehr abgerissen werden würde, und einen Weihnachtsbaum, der Karriere machen könnte.
16.01.2021
Jubilar
Sein großes Hobby ist das Werkeln im Garten: Hugo Gießler aus Zunsweier wird am Samstag 85 Jahre alt. Der Jubilar ist geistig und körperlich noch bewunderswert fit.
16.01.2021
Närrische Leckerei zum Selbermachen
Die Althistorische Narrenzunft wartet trotz der Pandemie mit einigen Aktivitäten auf, unter anderem können Narren Zutaten für fünf Liter Original-Bohnesupp zum Selbermachen erwerben.
16.01.2021
Werk Unterharmersbach
Der Unterharmersbacher Automobilzulieferer hat betriebliche Anläufe optimiert und neue Technologien eingebaut. Geschäftsführer Landgrebe hat AAM verlassen, die Werksleitung liegt bei Tobias Roser.
Gepackt: Medienpakete in der Bibliothek.
16.01.2021
Neue Möglichkeit
Seit einigen Wochen bietet die Stadtbibliothek einen Lieferservice an. Dieser wird nun um die Möglichkeit erweitert, Bücher, Filme oder Noten auch wieder persönlich auf Vorbestellung mitzunehmen.
Die Bürgergemeinschaft Uffhofen wusste zwar, dass Bäume für die Neugestaltung der Gifiz-Halbinsel gefällt würden. Doch war eigentlich im Vorfeld ein Vor-Ort-Termin mit der Verwaltung vorgesehen, der nun ausgefallen ist – sehr zum Ärger des Vorsitzenden der Bürgergemeinschaft.
15.01.2021
Kritik an fehlender Kommunikation
Auf der Gifiz-Halbinsel sind 21 Bäume gefällt worden – und Robert Schulz von der Bürgergemeinschaft ist verärgert. Er beklagt eine fehlende Kommunikation vonseiten der Stadt Offenburg.
An diesem Fenster können die Kunden ihre Bestellungen bei der Buchhandlung Roth abholen.
15.01.2021
Offenburger Händler berichten
Auch in Offenburg sind viele Einzelhändler froh, dass sie durch „Click and Collect“ eine zusätzliche Option haben, ihre Waren zu verkaufen. Allerdings wird sie unterschiedlich stark in Anspruch genommen.
Mit gelben und schwarzen Plakaten in den Schaufenstern beteiligt sich das Modehaus Zinser an der bundesweiten Aktion „Wir machen auf – merksam“.
15.01.2021
Filialgeschäftsführer berichtet
Das Modehaus Zinser legt die Karten auf den Tisch: Der Einzelhändler rechnet in seinen acht Filialen, darunter Offenburg, mit Umsatzverlusten von 35 Millionen Euro bis Ende des Geschäftsjahres.
15.01.2021
Neuried
Serie Ortsgespräche (78): Christian Messerschmidt, Leiter des Neurieder Jugendzentrums, über ein hartes Jahr für die Jugendlichen – und wie sie es mit Bravour meisterten.