Zell a. H.

Wanderung des Schwarzwaldvereins: Zeller sind wahre Gipfelstürmer

Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Oktober 2021
Ein Gruß aus luftiger Höhe: Die Teilnehmer vom Schwarzwaldverein Zell bestiegen zwei Gipfel.

Ein Gruß aus luftiger Höhe: Die Teilnehmer vom Schwarzwaldverein Zell bestiegen zwei Gipfel. ©Verein

Gelungene Alpentour des Schwarzwaldvereins Zell führte ins Kleinwalsertal. Franz Huber führte die Gruppe zu zwei Gipfelkreuzen mit herrlichem Panoramablick.

Für die diesjährige Alpentour hatte der Schwarzwaldverein Zell a. H. reizvolle Touren ins Kleinwalsertal ausgesucht. Das Programm hatten die erfahrenen Bergführer Franz und Anneliese Huber zusammengestellt.
In vier Tagen wurden die 28 Bergfreunde mit zwei Gipfelbesteigungen und zwei Höhenwegen mit erlebnisreichen Touren beglückt.

Das schöne Wetter am Anreisetag beflügelte den Tourenführer Franz Huber, so dass er den Tourenplan schon auf der Hinfahrt änderte. Statt des Zimmerbezuges im Aparthotel von Mitteltal und der üblichen gemütlichen Einlauftour ging es gleich mit der Seilbahn in die Höhe zur ersten Gipfelbesteigung auf das Walmendinger Horn.

Den Wanderern bot sich ein einmaliges Bild. Unglaublich schön und begeisternd war bei klarem Himmel das Panorama der großen Runde von unzähligen Berggipfeln und das Schauen wollte kein Ende nehmen.
Bekannte Größen der Allgäuer Berge, der Widderstein, die Schafsalpenköpfe, die Hammerspitze, dahinter der mächtige Hochvogel, der Ifen und der Diedamskopf grüßten von weitem die Schwarzwälder.

Ein Teil der Gruppe ließ es sich nicht nehmen, den steilen Abstieg zum Hotel vollends zu Fuß zu wagen.
Für die nächsten Tage war Regen angesagt, doch auf die sternenklare Nacht folgte zum Glück ein verlockender Morgen mit dem Wetterbericht, dass das Wetter bis zum frühen Nachmittag halten wird.
So ging es gleich morgens los mit der Seilbahn von Ritzlern mit der Gondel Richtung Warmatsgundkopf. Bei dem guten Wetter lag es nahe, den nächsten Gipfel, die Kanzelwand mit 2057 Metern, über dem gesicherten Steig zu erklimmen. Himmlisch war hier wieder das Panorama mit den allerhöchsten Bergipfeln der Allgäuer Alpen, dem Fellhorn und dem Nebelhorn hoch über Oberstdorf, dann die mächtige Pyramide des Hochvogels, an den sich Krottenkopf, steiler Zahn der Trettachspitze und Mädelegabel als Perlen der Bergkette reihen.

- Anzeige -

Nach dem Abstieg in Richtung Fellhorn folgte eine Seeumrundung und dann ging es über einen kleinen Gipfel hinab zur Alpgaststätte Adlerhorst, die man noch vor dem aufziehenden Regen erreichte.
Auch für den dritten Tag hatten Franz und Anneliese Huber eine guten Tipp: Mit dem Bus hinüber ins Schwarzwassertal zur Auenhütte.

Hier begann schließlich die letzte Tagestour auf dem „Taferna Höhenweg“ vorbei an Schöntalhof-Heuberg-Suna Alpe und weiter über den Mittelberg zur Bühlalpe zur Mittagesrast und dann der Abstieg von der Stutzalpe zum Dorf Baad.

Uriger „Kuhstall“

Eine kleine Wanderung vom Hotel auf den „Baader Höhenweg“ war gerade richtig für den Abschluss.
Gemütlich ließ man die schönen Bergtage in der urigen Alpgaststätte „Kuhstall“ ausklingen.
Auf der Heimfahrt bedankte sich der Vorsitzende Manfred Brosamer bei den beiden Tourenführern für die gute Organisation.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Offenburg

An den Schautafeln entwickelten sich hitzige Gespräche. Rund 100 Interessierte waren da. ⇒Foto: Christoph Breithaupt
vor 56 Minuten
Planungen bei Infoabend vorgestellt
Für den Autobahnzubringer von der B33 zur A5 sind noch vier Varianten im Rennen. Das RP stellte sie bei einem Info-Abend ausführlich vor. Für ungläubige Gesichter sorgte der Zeithorizont.
Quad fahren in der Natur (Symbolbild) ist im Ichenheimer Naturschutzgebiet nicht willkommen. Das sagt Ortsvorsteher Roth. 
vor 56 Minuten
Ortschaftsrat
Der Ichenheimer Ortsvorsteher beschwert sich in der Sitzung seines Gremiums über die zunehmenden "Freizeithocks" mitten im Naturschutzgebiet, mit zum Teil fatalen Folgen.
Matthias Köhler präsentierte seine Schätze vor dem Ketterer-haus in Biberach.
vor 3 Stunden
Pfeil und Bogen
Beim Biberacher Jubiläumsfest gab es viel zu sehen
Carina Neumaier (links) und Anna Staiger freuen sich auf viele Besucher. ⇒Foto: Barbara Puppe
vor 4 Stunden
SFZ Innenstadt
Anlässlich des internationalen Tages der Seelischen Gesundheit am 10. Oktober lädt der Gemeindepsychiatrische Verbund Offenburg am 11. Oktober zu Austausch und Begegnung ins SFZ Innenstadt ein.
Kirchenmusikerin Eva Peichl. ⇒Archivfoto: Barbara Puppe
vor 7 Stunden
Offenburg
Kirchenmusikerin Eva Peichl lädt am Sonntag zum gemeinsamen Singen des "Evensong" in die Klosterkirche Unserer Lieben Frau in Offenburg ein.
Neuried wächst – hier der kleinste Teilort Müllen.
vor 8 Stunden
Neuried
Der erstmalige Sprung über die Marke 10.000 im zweiten Quartal 2022 ist für Bürgermeister Tobias Uhrich ein Zeichen der Attraktivität seiner Riedgemeinde.
Bilder von hunderten Fußballfans wie 2016 auf dem Marktplatz bei der Fußball-EM wird es in Offenburg dieses Jahr nicht geben. 
vor 9 Stunden
Public Viewing abgesagt
Die Stadt Offenburg hat entschieden, von städtischer Seite bei der Fußball-WM im Winter kein „Public Viewing“ zu zeigen. Das sind die Gründe.
Die Rammersweierer Nachbarschaftshilfe „Hilfe von Haus zu Haus“ hat Bilanz gezogen zu ihrer jüngst abgeschlossenen Mittagstisch-Aktion 2022. ⇒Foto: privat
vor 10 Stunden
Bilanz gezogen
Die Nachbarschaftshilfe Rammersweier zog Bilanz. Zwischen Juli und September nahmen rund 100 Menschen teil. Über eine Wiederholung wird bereits gesprochen.
Beim Ortstermin im Rathaushof (von links): Ortsvorsteher Ludwig Gütle mit den Ortschaftsräten Reinhold Goos, Markus Lurk, Sandra Harter und Rupert Glatt.
vor 13 Stunden
Ortschaftsrat
Vor-Ort-Termin: Der Windschläger Rat entscheidet sich, wie der Rathaushof künftig aussehen soll. Neben der Plattenfarbe ging es auch um Bepflanzung und Radabstellplätze.
Pinar Demircan, Religionsbeauftragte Moschee-Verein, und Pfarrer Eberhard Murzko von der katholischen Kirchengemeinde St. Ursula enthüllen die Tafel an der Moschee.
vor 13 Stunden
Religionen gehören zur Heimat
Gutes Miteinander der Religionen gewürdigt: Der „Weg der Religionen“ wurde am Montag im Rahmen der Heimattage mit einem Festakt in der Moschee in der Stegermattstraße eröffnet.
Die Offenburger Taucher haben erfolgreich die Zertifizierung gestemmt. ⇒Foto: Tauchclub Offenburg
vor 15 Stunden
Spezialkurs
Taucher aus Offenburg und Kehl haben im Rahmen eines Projektes der Tauchvereine einen Spezialkurs absolviert und sich mit der Tier- und Pflanzenwelt in Seen beschäftigt.
Jess Haberer am Postamt seines Vertrauens: Rund 2800 Sendungen gibt es hier jährlich auf. Neuerdings hapert es bei der Zustellung.
vor 19 Stunden
Briefe tagelang unterwegs
Von Offenburg nach Offenburg sollten Briefe doch eigentlich ruck, zuck zugestellt sein. Jess Haberer, passionierter ­Briefeschreiber, machte allerdings andere Erfahrungen. Die Post verweist auf personelle Engpässe.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • JEAN D'ARCEL in Kehl-Bodersweier steht für exklusive Kosmetik. Der Fabrikverkauf wurde von Samstag, 8. Oktober, auf Samstag, 3. Dezember, verschoben. 
    vor 19 Stunden
    Exklusiv Shoppen bei JEAN D'ARCEL in Kehl.Bodersweier
    Die Kosmetikmarke JEAN D’ARCEL hat weltweit einen exklusiven Ruf. Ursprünglich hatte das Unternehmen aus Kehl-Bodersweier am Samstag, 8. Oktober, einen Fabrikverkauf geplant, der jetzt aber kurzfristig wegen Krankheit auf 3. Dezember verschoben werden muss.
  • Weitsprung-Star Malaika Mihmabo ist Schirmherrin des ersten Tag des Mineralwassers. 
    vor 19 Stunden
    111 Jahre natürliches Mineralwasser: Das feiern die Brunnen in Deutschland heute beim ersten Tag des Mineralwassers mit vielen Einzelaktionen. Die Ortenau gibt volle Power: Peterstaler, Griesbacher und Schwarzwald Sprudel packen den Aktionstag gemeinsam an.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.