Berlin

AfD nimmt drohende Beobachtung ernst: Sonderermittler

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018
Alexander Gauland, Vorsitzender der AfD-Bundestagsfraktion, bei einer Pressekonferenz im Deutschen Bundestag.

Alexander Gauland, Vorsitzender der AfD-Bundestagsfraktion, bei einer Pressekonferenz im Deutschen Bundestag. ©dpa - Bernd von Jutrczenka

Die AfD will Strategien entwickeln, um eine mögliche Beobachtung von Teilen der Partei und ihrer Jugendorganisation durch den Verfassungsschutz zu verhindern.

Die Fraktionsvorsitzende Alice Weidel sagte in Berlin, dabei gehe es sowohl um «juristische, organisatorische» Gegenstrategien, als auch um Maßnahmen auf der «öffentlichen, kommunikativen» Ebene.

Weidel erklärte, denkbar sei neben der Vorbereitung einer Klage gegen eine Beobachtung auch der Einsatz interner «Sonderermittler». Diese sollten der Parteispitze helfen, sich «ein eigenes Bild» zu machen von dem, was in den einzelnen Landesverbänden los sei. Bei einer Sondersitzung des Parteivorstands zum Thema am Mittwochabend werde sie die Einsetzung einer Kommission vorschlagen, die sich darum kümmern soll. Leiten solle diese Kommission der Bundestagsabgeordnete Roland Hartwig.

Der Co-Vorsitzende und Parteichef Alexander Gauland sagte, der AfD-Bundesvorstand habe beschlossen, den Bundesvorsitzenden der Jungen Alternative (JA), Damian Lohr, bei der von ihm geplanten Auflösung des JA-Verbandes Niedersachsen zu unterstützen. Zu den Vorgängen im JA-Landesverband Bremen wolle man erst weitere Informationen einholen. Die Verfassungsschutzämter in Bremen und Niedersachsen hatten kürzlich entschieden, die AfD-Jugendorganisation zu beobachten.

Mit Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen hatte Gauland nach eigener Darstellung dreimal Kontakt. Gauland berichtete in Berlin, Maaßen habe ihn bei einem Empfang gefragt, «ob wir uns mal unterhalten könnten». Daraufhin sei es im vergangenen Januar zu einem kurzen Gespräch gekommen, bei dem es «nur allgemeine Sicherheitseinschätzungen» gegeben habe.

- Anzeige -

Gauland betonte: «Er hat natürlich in keiner Weise uns irgendwelche Ratschläge gegeben.» Maaßen habe ihm aber angeboten, sich an ihn zu wenden, falls es Probleme geben sollte. Dies habe er auch getan, als der Verdacht aufgetaucht sei, in der AfD-Bundestagsfraktion könne es einen «Einflussagenten der Russen» geben. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) habe sich der Frage angenommen und ihm dann gut zwei Wochen später Entwarnung gegeben.

Das Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz hatte die Thüringer AfD mit ihrem Partei- und Fraktionschef Björn Höcke vergangene Woche zum Prüffall erklärt. Das ist eine Vorstufe einer möglichen Beobachtung der AfD, bei der keine nachrichtendienstlichen Mittel zum Einsatz kommen. Nach den Vorfällen in Chemnitz hatte es auch Forderungen von Politikern gegeben, die gesamte AfD, die im Bundestag und vielen Landesparlamenten sitzt, vom Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Höcke gilt als Rechtsaußen in der AfD. Nach seiner Dresdner Rede 2017 mit der Forderung nach einer «erinnerungspolitischen Wende um 180 Grad» lief gegen ihn ein erfolgloses Parteiausschlussverfahren.

Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff, hat die AfD-Bundesspitze aufgefordert, ihr Verhältnis zu Rechtsextremen zu erklären. «Es ist klar, es gibt dort fließende Strukturen», sagte der CDU-Politiker im Deutschlandfunk. «Die Bundesspitze muss sich auf jeden Fall rechtfertigen dahingehend, dass sie so etwas zulässt, und demzufolge auch die Konsequenzen zu tragen hat, wenn der Staat hier handeln wird», betonte Haseloff mit Blick auf gemeinsame Demonstrationen von AfD-Politikern und Rechtsextremen.

Eine Beobachtung der AfD müsse aber durch die Verfassungsschutzorgane auf Bundes- und Länderebene gesondert entschieden werden, weil es «sehr große» Unterschiede innerhalb der AfD gebe.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 2 Stunden
London
Boris Johnson wird Chef der britischen Konservativen und damit am Mittwoch auch Premierminister. Seine Anhänger erwarten von ihm nun nichts Geringeres, als den Brexit. Kann der Mann, der seine Chancen auf den Posten des Regierungschefs einst geringer einstufte, als als Oliver wiedergeboren zu...
vor 2 Stunden
Kommentar des Tages
Der neue Chef der Konservativen Partei Großbritanniens will einen besseren Deal für den Austritt des Landes aus der EU rausholen. 
vor 2 Stunden
Berlin
Zur Vereidigung von Annegret Kramp-Karrenbauer als neuer Verteidigungsministerin wurde eine Sondersitzung des Bundestags anberaumt.
vor 4 Stunden
Interview der Mittelbadischen Presse
Polizeikontrollen, Ordnungsdienst, Videokameras: Freiburg will nicht länger die kriminellste Großstadt Baden-Württembergs sein. Der Kriminologe  Roland Hefendehl hält diese Vorgehensweise für kontraproduktiv – und plädiert in einem Interview mit der Mittelbadischen Presse für Sozialarbeit statt »...
Die parteiinterne Wahl von Boris Johnson zum neuen britischen Premierminister dürfte Bewegung in die festgefahrenen Brexit-Verhandlungen bringen.
vor 15 Stunden
Nachrichten
Brüssel dpa) - War es das mit den Hoffnungen der EU auf einen geregelten Brexit? Die parteiinterne Wahl von Boris Johnson zum neuen britischen Premierminister dürfte Bewegung in die festgefahrenen Brexit-Verhandlungen bringen. Doch ist die Richtung wirklich klar? Fragen und Antworten im Überblick:
2018 flogen laut Statistischem Bundesamt 23,5 Millionen Passagiere im Inland.
vor 15 Stunden
Berlin
Die Grünen wollen das Bahnfahren in den nächsten 15 Jahren so attraktiv machen, dass sich Inlandsflüge nicht mehr lohnen. «Bis 2035 wollen wir Inlandsflüge weitestgehend obsolet machen», heißt es in einem Autorenpapier aus der Grünen-Bundestagsfraktion, das der «Süddeutschen Zeitung» vorliegt.
Der offizielle Start von Libra ist in der ersten Jahreshälfte 2020 vorgesehen.
vor 15 Stunden
Berlin
Gegen Facebooks Pläne für die Digitalwährung Libra hat die Bürgerbewegung Finanzwende am Dienstag gemeinsam mit der Brüsseler Organisation Finance Watch eine Petition gestartet.
Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz muss erklären, warum im Kanzleramt in Wien fünf Festplatten unter ungewöhnlichen Umständen geschreddert wurden.
vor 15 Stunden
Wien
Zwei Monate vor der Nationalratswahl in Österreich gerät Ex-Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) überraschend in Erklärungsnot: Die Vernichtung von Datenträgern aus dem Kanzleramt unmittelbar vor dem drohenden Sturz seiner Regierung war umfangreicher als bisher angenommen.
Er hatte sich für sie stark gemacht: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron begrüßt die neue EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen vor ihrem gemeinsamen Mittagessen im Elysee-Palast.
vor 15 Stunden
Paris
Die gewählte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ist in Paris zu einem Antrittsbesuch bei Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron eingetroffen.
vor 17 Stunden
Nachrichten
Am Dienstagmorgen ist aus einem Schlachthof in Bühl ein Rind ausgebüxt. Mehrer Streifen und ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz.
vor 19 Stunden
Großbritannien
Der nächste britische Premierminister heißt Boris Johnson. Der ehemalige Brexit-Wortführer hat einen harten Kurs in Sachen EU-Austritt eingeschlagen. Einen No Deal will er in Kauf nehmen.
2018 flogen laut Statistischem Bundesamt 23,5 Millionen Passagiere im Inland.
vor 21 Stunden
Berlin
Die Grünen wollen das Bahnfahren in den nächsten 15 Jahren so attraktiv machen, dass sich Inlandsflüge nicht mehr lohnen. «Bis 2035 wollen wir Inlandsflüge weitestgehend obsolet machen», heißt es in einem Autorenpapier aus der Grünen-Bundestagsfraktion, das der «Süddeutschen Zeitung» vorliegt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.