Historisches in der Euroleague

Bayern München greift den FC Barcelona jetzt auch im Basketball an

Autor: 
Joachim Klumpp
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. April 2021
Bayern-Profi Vladimir Lucic greift mit den Bayern nach den Sternen.

Bayern-Profi Vladimir Lucic greift mit den Bayern nach den Sternen. ©Foto: dpa/Tobias Hase

Der deutsche Vorzeigeverein lässt international aufhorchen und zieht als erster Bundesligist in die Play-offs der Königsklasse Euroleague ein. Dort kommt es am Freitag zum Giganten-Duell beim FC Barcelona.

München/Barcelona - „History happens here“, stand mal auf einem überdimensionalen Werbeplakat auf dem Stadiongelände des FC Barcelona. Und tatsächlich wurde ja Geschichte geschrieben, zum Beispiel beim legendären 6:1 gegen Paris St-Germain in der Champions League. Doch spätestens seit dem 2:8-Debakel im letztjährigen Halbfinale sind die glorreichen Zeiten der Fußballer Vergangenheit, weshalb sich der stolze Verein auch gerne auf seine anderen Aushängeschilder besinnt, allen voran die Basketballer. An diesem Freitag kommt es nun in der europäischen Königsklasse Euroleague zu einem historischen Duell der beiden Renommierclubs Barça und Bayern.

Historisch deshalb, weil die Münchner es als erster deutscher Verein in 20 Jahren überhaupt geschafft haben, ins Viertelfinale einzuziehen. Vor einer Woche mit dem 71:70-Sieg gegen Zalgiris Kaunas 2,3 Sekunden vor Schluss, was schon viel über die Dramatik aussagt. Entsprechend emotional waren die Reaktionen: „Ich werde einen Pool voller Rotwein trinken“, sagte der italienische Coach Andrea Trinchieri, der für seine blumenreiche Sprache bekannt ist. Er meinte einen olympischen Pool – mit 2,5 Millionen Litern Inhalt. So ein Vergleich kann passieren im Überschwang der Gefühle. Schließlich machen die Verantwortlichen kein Hehl daraus, dass sie oben mitmischen wollen, getreu dem Bayern-Motto: Mia san mia. „Wir haben diesen Traum seit dem ersten Tag verfolgt“, sagte Trinchieri zu dem Mammutprogramm mit den 34 Pflichtspielen (parallel zur Bundesliga), was in Coronazeiten, selbst im Club-eigenen Charterflieger, besonderer Anstrengungen bedarf.

Doch als Ehrenpräsident Uli Hoeneß einst seine Basketballbegeisterung in die Tat umsetzte, war klar, es soll stetig aufwärtsgehen. Schließlich nutzen auch berühmte Konkurrenten die Popularität der Korbjäger fürs eigene Image, allen voran Real Madrid, aber auch Panathinaikos Athen oder ZSKA Moskau. Und sie sind beim ebenso mächtigen wie umstrittenen Euroleague-Chef Jordi Bertomeu so beliebt, weil sie den Wettbewerb aufwerten, vor allem für Sponsoren. Die Bayern erhielten deshalb quasi einen Freifahrtschein per Wildcard – und erst vor Kurzem zudem die Offerte, Anteilseigener der Euroleague zu werden; ein Privileg, das bisher elf andere Clubs genießen. Die sind gesetzt, was die sportliche Qualifikation zwar fragwürdig erscheinen lässt, aber ganz nebenbei als Vorbild für die Befürworter einer Super League im Fußball dient.

- Anzeige -

Wobei die Basketball-Bundesliga für die Bayern zumindest in der Hauptrunde zunehmend in den Hintergrund trat, was schon zu einem halben Dutzend Niederlagen in der Saison führte, zuletzt sogar beim biederen Schlusslicht Gießen: Davon profitiert nebenbei auch der aktuelle Spitzenreiter MHP Riesen Ludwigsburg – ohne dessen starke Leistungen schmälern zu wollen.

Doch die Spitzenteams Bayern (und auch Alba Berlin) blicken auf Europa, weil die internationale Aufmerksamkeit hoch ist. Dafür sorgen schon die Katalanen aus Barcelona: Vor zwei Jahren haben sie den keineswegs abgehalfterten Nikola Mirotic aus der NBA verpflichtet, der neun Millionen Euro brutto im Jahr verdienen soll. Und zuletzt hat Barça auch noch die Legende Pau Gasol (40 Jahre, sechsmal NBA-All-Star) zu seinen Wurzeln gelockt, der aber noch an seinem Comeback arbeitet.

Fußballer finanzieren Basketball mit

Seit je wird die Sparte der Spanier von den Fußballern querfinanziert, so dass Etats von 40 Millionen Euro zustande kamen – und für den Gesamtclub ein Schuldenberg von mehr als einer Milliarde. Die Münchner ihrerseits zählten mit knapp 25 Millionen Euro in der Vorsaison auch nicht zu armen Kirchenmäusen. Nun muss man coronabedingt wohl 20 bis 30 Prozent abspecken, was dem Erfolg keinen Abbruch tat. Und den Ansprüchen auch nicht. Hoeneß-Nachfolger Herbert Hainer betont: „Wir haben den Anspruch, München zur europäischen Basketball-Hauptstadt machen.“ Und: „Jetzt ist alles möglich“, sagte Geschäftsführer Marko Pesic unmittelbar nach dem Play-off-Einzug.

Dessen legendärer Vater Svetislav Pesic hatte schon vor drei Jahren als Barça-Coach im Interview mit dieser Zeitung prophezeit: „Barcelona hat eine sehr große Tradition. Nicht nur im Fußball, auch im Basketball – aber die Zukunft gehört Bayern München. Dort sehe ich das meiste Potenzial in Europa.“ Er scheint recht zu behalten. Egal, wie das sportliche Duell am Freitag ausgehen wird, die Bayern haben in einem Punkt schon die Nase vorne. Mit dem SAP-Garden (und dann hoffentlich auch wieder Zuschauern) wartet ein Schmuckkästchen mit 11 500 Plätzen auf seine Eröffnung zur Saison 2022/23, während Barças Neubaupläne für Stadion und Halle auch Geschichte schreiben könnten – eine unendliche nämlich.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Viele Deutschtürken sind Unternehmer und hängen konservativen Werten an.
13.04.2021
Vor der Bundestagswahl
Ginge es lediglich darum, Wähler türkischer Abstammung für sich zu gewinnen, könnten die deutschen Christdemokraten gelassen in die Zukunft blicken. Von der SPD wollen die Nachkommen der Gastarbeiter hingegen kaum noch etwas wissen.
Karlsruher Richter haben den europäischen Einigungsprozess in mehreren Entscheidungen begleitet.
12.04.2021
Europäpolitik
Die EU hat bis anhin keine Verschuldungs- oder Besteuerungskompetenz. Schon länger wird aber darüber diskutiert, ob eine europäische Fiskalpolitik den am stärksten von einer Krise betroffenen Mitgliedstaaten Unterstützung gewähren soll.
12.04.2021
Nachrichten
Das CDU-Präsidium hat sich einmütig hinter eine Kanzlerkandidatur von Parteichef Armin Laschet gestellt. Das bestätigte der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier am Montag nach einer Sitzung des Präsidiums in Berlin.
Es ist ein Missverständnis, dass Professoren medizinischer Fakultäten dazu berufen sein sollten, das große Ganze zu überblicken und zu dirigieren.
09.04.2021
Corona-Pandemie
Wissenschaftler dürfen nicht die Corona-Politik bestimmen. Aus der Laborperspektive sieht man die Welt anders.
Wohin mit den Kälbern, die als „Nebenprodukt“ der hochgepushten Milchindustrie anfallen?
08.04.2021
Tiertransporte in der Kritik
Nutztiere werden in der EU unter qualvollen Bedingungen kreuz und quer durch alle Länder transportiert. Damit muss endlich Schluss sein.
Zwingen, überzeugen oder Anreize setzen: Wie schafft es die Politik, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen?
06.04.2021
Corona-Pandemie
Noch wartet man sehnlichst auf genügend Impfstoffe. Sind diese einmal ausreichend vorhanden, wird sich die Frage stellen: Wie gehen wir mit Skeptikern um? Drei mögliche Wege.
Die sprichwörtliche deutsche Gründlichkeit neigt zur Übertreibung, womit sie von einer Tugend in das Laster der Bürokratie umschlagen kann. Dann beginnt die Lähmung.
02.04.2021
Corona-Pandemie
Deutschland genießt weltweit den Ruf eines gut organisierten, effizienten Landes mit tüchtigen Ingenieuren. Warum nur macht es in der Pandemie eine immer schlechtere Figur?
Wer seinen Plug-in-Hybridwagen so oft auflädt wie sein Handy, kann enorm Benzin sparen. In der Praxis aber sieht es anders aus.
31.03.2021
Elektromobilität
Die Autokonzerne preisen die Plug-in-Hybride als umweltschonend an. Dabei verbrennen diese ziemlich viel Benzin. Es ist, als hätten die Hersteller nichts aus dem Dieselskandal gelernt.
Ultrapragmatisch und deshalb sehr erfolgreich: Boris Johnson.
30.03.2021
Corona-Pandemie
Die nationalen Strategien gegen die Seuche unterscheiden sich stark. Die USA, Israel und Großbritannien glänzen mit ihrer Impfkampagne. Deutschland hängt im Lockdown fest. Das ist kein Zufall. Manche Regierungen agieren wie Unternehmer, andere wie Bürokraten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    vor 19 Stunden
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...
  • Nur der Fachmann bietet Raumgestaltung aus einem Guss.
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Wohnen und Leben bedeutet Individualität in allen Facetten, und das ist am schönsten in einem wertigen Umfeld. Die SCHORN MÖBEL GmbH in Fischerbach ist der ideale Partner fürs Wohnen und Arbeiten, denn der Experte für Holzverarbeitung bietet individuelle, nachhaltige und umweltfreundliche Möbel...
  • Urlaub zu Hause? Mit dem eigenen Pool kein Problem!
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Machen Sie Ihr Zuhause zur Wellnessoase – mit eigenem Pool oder Whirlpool im Garten, einer Sauna oder Infrarotkabine in Wohnung oder Keller. Egal, welche Pläne Sie schmieden: Herfurth Pool & Co. in Appenweier ist der richtigen Partner.