Nachrichten
Dossier: 

Biontech aus Mainz veröffentlicht Daten zu Corona-Impfstoff

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. November 2020

©dpa/Fredrik von Erichsen

Sehnsüchtig wartet die Welt auf einen Corona-Impfstoff. Als erstes westliches Unternehmen legt der deutsche Hersteller Biontech Zwischenergebnisse einer großen Studie vor. Wie ist es um die Wirksamkeit bestellt? Und gibt es Nebenwirkungen?

Erstmals gibt es zu einem für Europa maßgeblichen Corona-Impfstoff Zwischenergebnisse aus der für eine Zulassung entscheidenden Studienphase. Das Mainzer Unternehmen Biontech und der Pharmakonzern Pfizer teilten am Montag mit, ihr Impfstoff biete einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor der Krankheit Covid-19. Schwere Nebenwirkungen seien nicht registriert worden. Biontech und der Pharmariese Pfizer wollten voraussichtlich ab der kommenden Woche die Zulassung bei der US-Arzneimittelbehörde FDA beantragen.

Der Impfstoff BNT162b2 war von Biontech im Projekt »Lighspeed« (Lichtgeschwindigkeit) seit Mitte Januar entwickelt worden. Die für eine Zulassung entscheidende Phase-3-Studie begann ab Ende Juli in verschiedenen Ländern. Inzwischen haben mehr als 43 500 Menschen mindestens eine der beiden Impfungen bekommen, die im Abstand von drei Wochen verabreicht werden. Ein Impfschutz wird nach Angaben der Hersteller eine Woche nach der zweiten Injektion erreicht.

In der Studie wurden demnach bis Sonntag insgesamt 94 Fälle der Krankheit bestätigt. Die Ergebnisse werden den Angaben zufolge erst dann abschließend ausgewertet, wenn insgesamt 164 Fälle erreicht sind. Zudem werde geprüft, in welchem Maß die Impfung nicht nur vor Covid-19 schützt, sondern auch vor schweren Verläufen der Krankheit. Insgesamt sollen sowohl die Schutzwirkung als auch etwaige Nebenwirkungen über einen Zeitraum von zwei Jahren beobachtet werden.

- Anzeige -

Für den Corona-Impfstoff gilt wegen der besonderen Dringlichkeit ein beschleunigter Zulassungsprozess. Bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMA können Arzneimittelhersteller schon vor dem kompletten Zulassungsantrag einzelne Teile zu Qualität, Unbedenklichkeit und Wirksamkeit eines Präparats einreichen. Ein solches Rolling-Review-Verfahren hat neben Biontech auch das britisch-schwedische Unternehmen Astrazeneca bereits vor einiger Zeit für seinen Impfstoff-Kandidaten gestartet. Astrazeneca hat bisher noch keine Phase-III-Daten veröffentlicht. Zum Zeitplan dafür lasse sich noch nichts sagen, teilte eine Sprecherin am Montag mit.

Das Biontech-Präparat ist ein sogenannter RNA-Impfstoff. Es enthält genetische Informationen des Erregers, aus denen der Körper ein Viruseiweiß herstellt - in diesem Fall das Oberflächenprotein, mit dessen Hilfe das Virus in Zellen eindringt. Ziel der Impfung ist es, den Körper zur Bildung von Antikörpern gegen dieses Protein anzuregen, um die Viren abzufangen, bevor sie in die Zellen eindringen und sich vermehren.

Biontech und Pfizer rechnen damit, noch in diesem Jahr weltweit bis zu 50 Millionen Impfstoff-Dosen bereitstellen zu können, im kommenden Jahr kalkulieren sie mit bis zu 1,3 Milliarden Dosen.

Zwar haben schon Länder wie Russland, China und kürzlich erst Bahrain Impfstoffe mit Einschränkungen freigegeben und impfen damit bereits Teile der Bevölkerung. Aber wie gut diese Impfungen tatsächlich schützen und welche Nebenwirkungen sie haben können, ist derzeit weitgehend offen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Für die einen ist der Rundfunkbeitrag die Bezahlung für einen Service, für die anderen eine Zwangsgebühr (zwei Fernsehmikrofone, die vor Beginn einer Pressekonferenz zusammengehalten werden.
vor 18 Stunden
Öffentlich-rechtlicher Rundfunk
„GEZ-Rebellen“ stellen sich in Deutschland gegen die großen Rundfunkanstalten
22.06.2021
Nachrichten
Die Hoffnung auf Herdenimmunität ist fast so alt wie die Corona-Pandemie. Unter anderem ansteckendere Virusvarianten wie Delta lassen dahinter aber Fragezeichen entstehen.
Eine Mikrobiologin nimmt im Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie in Berlin eine Messung der optischen Dichte von bakteriellen Kulturen vor. Im Fokus der Forschungsarbeit steht das Verständnis grundlegender Regulationsmechanismen von Infektion und Immunität bei Bakterien.
21.06.2021
Vor der Bundestagswahl
Wenn die Grünen das Sagen gehabt hätten, gäbe es heute keinen Covid-19-Impfstoff. Denn ein wesentlicher Grund für den Erfolg im Kampf gegen die Pandemie ist die Gentechnik.
Ein Teilnehmer der Kundgebung „Nein zu Judenhass“ in Nürnberg trägt eine Kippa. Die Kundgebung im Mai wurde unter anderem von der Allianz gegen Rechtsextremismus und vom Rat der Religionen in der Metropolregion Nürnberg unterstützt.
18.06.2021
Antisemitismus
Levi Israel Ufferfilge erlebt als Jude in Deutschland viel Hässliches. Eine Begegnung.
Nordrhein-Westfalen, Bochum. 2019: Polizisten sichern während einer Razzia von Zoll und Polizei eine Shisha-Bar.
17.06.2021
Kriminelle Clans
Mit einer Razzia ist die Polizei gegen verbrecherische Großfamilien vorgegangen. Die Clankriminalität wurzelt in der unregulierten Zuwanderung. Wenn Deutschland das Problem in den Griff bekommen will, führt kein Weg an einer strengeren Migrationspolitik vorbei.
Schluss mit Unterwerfungsgesten: Reiner Haseloff (links) und Armin Laschet am Tag nach der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt.
15.06.2021
Vor der Bundestagswahl
In der CDU verkümmerte die Vielfalt der Meinungen aus Angst vor einem angeblich existierenden Mainstream. In Sachsen-Anhalt demonstriert die Partei, wie man Politik macht, ohne sich zu verbiegen.
Das Malteserschloss in Heitersheim südlich von Freiburg steht zum Verkauf. Ein chinesischer Unternehmer wollte eine Privatschule daraus machen, doch in der Gemeinde bildete sich Widerstand dagegen.
14.06.2021
Tiefe Gräben in der Gemeinde
Der Kleinkrieg um ein Schloss im südbadischen Heitersheim wird zum Sinnbild der Zerrissenheit deutscher China-Politik
Die deutsche Öffentlichkeit hat sich zu spät für die religiöse Orientierung der Zugewanderten aus islamisch geprägten Regionen interessiert.
10.06.2021
Migrationspolitik
Die antiisraelischen Demonstrationen in deutschen Städten sind die Folge ungesteuerter Zuwanderung großer Gruppen. Denn Konflikte und Feindbilder werden in den ethnischen Gemeinden aufrechterhalten.
10.06.2021
Nachrichten
Papst Franziskus wollte sich Bedenkzeit nehmen. Was tun mit Kardinal Reinhard Marx, der seinen Amtsverzicht anbot? Nun hat Franziskus entschieden.
Saskia Esken wartet hier neben Norbert Walter-Borjans auf den Beginn der Klausur des SPD-Parteivorstands im Willy-Brandt-Haus im Dezember 2020.
09.06.2021
Vor der Bundestagswahl
Eine SPD in der Sinnkrise schlägt um sich. Die Suche nach einem linken Realismus hat sie dagegen aufgegeben. Die Sozialdemokraten verhaken sich im koalitionären Dauerzwist und finden in der Union einen willigen Konterpart.
09.06.2021
Nachrichten
Es ist ein seltenes Schauspiel, wenn sich der Mond für uns sichtbar vor die Sonne schiebt. Das ist faszinierend zu beobachten - allerdings lieber nicht mit einer normalen Sonnenbrille auf der Nase. Am Donnerstagmittag ist es wieder soweit.
09.06.2021
Nachrichten
Auch wenn sich die Lage vielerorts wieder entspannt, sollte die Urlaubsplanung nicht leichtsinnig angegangen werden. CLARK-COO und Versicherungsexperte Dr. Marco Adelt erklärt auf welche Punkte Reisende jetzt achten sollten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Tauchen Sie in die Trauringwelt von Juwelier Thüm in Kehl ein.
    vor 12 Stunden
    Verabreden Sie einen Beratungstermin in der Trauringwelt
    Die Pandemie kann die Liebe nicht stoppen! Die Hochzeitssaison steht vor der Tür – und die Ortenauer Paare stecken mitten in den Hochzeitsvorbereitungen. Den perfekten Ring finden Sie bei Juwelier Thüm in Kehl – in der einzigartigen Trauringwelt bleiben keine Wünsche offen.
  • Sieger der #Ballwechsel Aktion des Energiewerks Ortenau (ewo) wurde der VfR Achern. Im Acherner Hornisgrindestadion versammelten sich zur Preisverleihung: (von links) Erich Oser, Michael Müller, ewo-Geschäftsführer Matthias Friedrich, Oberbürgermeister Klaus Muttach, VfR-Achern Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Glunz, Malwin Lima, Bastien Touchemann, Thorsten Libis, Salvatore Vida, Carlos Fusaro.
    21.06.2021
    Sechs Vereine freuen sich über attraktive Preise
    Endlich: Das runde Leder rollt wieder. Über Monate mussten die Ortenauer Amateurfußballer tatenlos darben. Pünktlich zum Trainingsbeginn brachte die Preisverleihung der Aktion #Ballwechsel des Energiewerks Ortenau (ewo) den Gewinnern das Glück ins Haus.
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.