Kampf gegen Coronavirus
Dossier: 

Britische Forscher testen Impfstoff an Tausenden Menschen

Autor: 
red/AP
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Mai 2020
Forscher in Oxford testen einen möglichen Impfstoff gegen das Coronavirus an 10 000 Menschen aus.

Forscher in Oxford testen einen möglichen Impfstoff gegen das Coronavirus an 10 000 Menschen aus. ©Foto: dpa/Uncredited

Weltweit forschen Wissenschaftler in beispiellosem Tempo nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Forscher in Oxford wecken Hoffnung auf Ergebnisse im Herbst.

London - Britische Forscher weiten ihre Tests für einen experimentellen Impfstoff gegen das neue Coronavirus auf mehr als 10 000 Menschen aus. „Wir beginnen jetzt Studien, um zu bewerten, wie gut die Impfung bei älteren Erwachsenen Immunreaktionen auslöst und um zu testen, ob sie eine größere Bevölkerung schützen kann“, sagte Andrew Pollard von der Oxford Vaccine Group.

Die Forschergruppe der Universität Oxford teilte mit, im April sei an mehr als 1000 Personen geprüft worden, ob der Impfstoff-Kandidat sicher ist. Jetzt solle er 10 260 Menschen in ganz Großbritannien gespritzt werden, darunter Senioren und Kinder. Pollard sagte, wenn alles glattgehe, könne die Massenproduktion schon bald beginnen. „Es ist möglich, dass wir schon im Herbst oder Richtung Jahresende Ergebnisse haben, die Impfung im größerem Rahmen einzusetzen.“

Vorbestellungen für 400 Millionen Dosen

- Anzeige -

Weltweit experimentieren Forscher mit mehr als einem Dutzend möglichen Impfstoffen gegen das Virus Sars-CoV-2, vor allem in China, den USA und Europa. Zahlreiche weitere Stoffe sind in einer noch früheren Entwicklungsphase - ein bislang nie da gewesenes Tempo. Allerdings ist völlig unklar, ob auch nur einer der Kandidaten letztlich sicher und wirkungsvoll ist. Bei anderen Entwicklungen sind viele Impfstoffe nach ersten Tests bei einer größeren Personengruppe wieder ausgeschieden. Deshalb ist es wichtig, dass es möglichst viele Ansätze gibt.

Die meisten jetzt erprobten Stoffe zielen darauf ab, das menschliche Immunsystem auf ein Protein einzustellen, das sich auf der Oberfläche von Sars-CoV-2 befindet. Falls das Virus dann tatsächlich im Körper auftaucht, wird es vom Immunsystem sofort angegriffen. Oxford Vaccine nutzt dafür ein harmloses Virus, das bei Schimpansen eine Erkältung auslöst. Auch ein chinesisches Unternehmen versucht es auf diesem Weg.

Erst am Donnerstag hatte das Pharmaunternehmen AstraZeneca - es hat die Lizenz für das Präparat der Forscher aus Oxford - mitgeteilt, man habe von der US-Impfschutzbehörde mehr als eine Milliarde Euro für die Entwicklung und die Produktion des Impfstoffes erhalten. Damit gebe es bereits Vorbestellungen für 400 Millionen Dosen - trotz der frühen Testphase.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

02.06.2020
Nachrichten
Die Bundesländer können im Kampf gegen die Corona-Pandemie über die schrittweise Öffnung des öffentlichen Lebens weitgehend in eigener Verantwortung entscheiden. Nach Pfingsten sind in einigen Ländern wieder mehr Dinge erlaubt. Hier der aktuelle Stand (Dienstag) der Lockerungen in den Ländern bei...
22.05.2020
Nachrichten
Eine 16-Jährige, die aus dem Großraum Offenburg stammt, ist in der Südwestpfalz von einem Kletterfelsen gestürzt und hat sich dabei schwer verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • High Performance Fitness: Im Mai hat das neue Studio mit über 900 Quadratmetern eröffnet.
    vor 1 Stunde
    Oberkirch-Zusenhofen: Von der Muckibude zum großen Fitnessstudio
    Zusenhofen hat ein neues Fitnessstudio. Die Huze Muskelschmiede am Wiesenbach bietet, was es sonst eher in Großstädten gibt: Öffnungszeiten rund um die Uhr und einen Gerätepark, bei dem neben den Gesundheitssportlern auch ambitionierte Kraftsportler auf ihre Kosten kommen.
  • 370 Mitarbeiter des Familienunternehmens J. Schneider Elektrotechnik fertigen am Standort Offenburg Produkte für die industrielle Stromversorgung – für Windräder, Fotovoltaikanlagen oder Papierfabriken.
    05.06.2020
    Serie "Wir sind systemrelevant"
    Serie „Wir sind systemrelevant“ – Ortenauer Firmen, die in der Corona-Krise unverzichtbar sind. Teil 22: Die J. Schneider Elektrotechnik aus Offenburg stellt Transformatoren her.
  • Fischer Küchen in Offenburg bietet auf 1100 Quadratmetern eine große Auswahl an Küchenideen.
    04.06.2020
    Aktuelle Trends in der Ausstellung auf 1100 Quadratmetern Verkaufsfläche
    29 Jahre Erfahrung in der Branche sowie der Anspruch an Professionalität und Qualität in Beratung, Planung, Materialien, Geräten oder Montage machen es möglich: Das Fischer Küchenatelier Offenburg verhilft den Kunden zum individuellen Küchentraum - maßgeschneidert, termingerecht und...
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“.