Bei Corona-Zwangsschließung

Bund will Firmen 75 Prozent Umsatz ausgleichen

Autor: 
red/Reuters
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
28. Oktober 2020
Mehr zum Thema
Olaf Scholz (SPD) und Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Olaf Scholz (SPD) und Bundeskanzlerin Angela Merkel. ©Foto: dpa/Kay Nietfeld

Der Bund will Firmen unter die Arme greifen, die im November aufgrund von neuen Corona-Maßnahmen zwangsweise schließen müssen. Bezugsgröße sei der Umsatz des Vorjahresmonats, hieß es.

Die Bundesregierung will Firmen entschädigen, die im November wegen der Bekämpfung der Corona-Krise zwangsweise schließen müssen. Finanz- und Wirtschaftsministerium haben nach Angaben aus Regierungskreisen in der Bund-Länder-Schalte am Mittwoch vorgeschlagen, dass kleine Firmen 75 Prozent ihres Umsatzes als Entschädigung erhalten sollen.

Für größere Firmen sei ein Betrag von 70 Prozent vorgesehen. Bezugsgröße sei der Umsatz des Vorjahresmonats, hieß es. Ein Teilnehmer zitierte Finanzminister Olaf Scholz (SPD) mit den Worten: „Die Lage ist sehr, sehr ernst. Wir brauchen tiefgreifende Maßnahmen, die wir finanziell abfedern müssen.“ Die Kosten habe Scholz für vier Wochen auf sieben bis zehn Milliarden Euro beziffert.

- Anzeige -

Videokonferenz mit Merkel läuft

Zuerst hatte „Bild“ hatte über das Angebot des Bundes berichtet. Der Bund hat den Ministerpräsidenten umfangreiche Schließungen etwa von Gastronomie und Freizeiteinrichtungen im November vorgeschlagen, um die stark steigenden Zahlen von Corona-Infektionen einzudämmen. Derzeit verhandeln Kanzlerin Angela Merkel und die 16 Ministerpräsidenten per Videokonferenz.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

25.11.2020
Nachrichten
Bund und Länder haben sich geeinigt: Die Corona-Beschränkungen von November gelten auch in der Adventszeit – auch für den Einzelhandel und an Schulen.
23.11.2020
Nachrichten
Der als »Wellenbrecher« geplante Teil-Lockdown im November hat noch nicht die erhoffte Entspannung bei den Corona-Zahlen gebracht. Deshalb wird er wohl bis mindestens kurz vor Weihnachten verlängert. Über die Details stimmen sich Bund und Länder noch ab.
20.11.2020
Nachrichten
Erstmals seit Ausbruch der Pandemie kommt die G20-Gruppe der großen Industrieländer zusammen. Können sie Unterstützung in der Krise bieten? Wird es eine gerechte Verteilung von Impfstoffen geben?
16.11.2020
Nachrichten
Zwei Wochen nach Beginn des Teil-Lockdowns beraten Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten über das weitere Vorgehen. Weitere Verschärfungen zeichnen sich bei Kontakten ab. Bei Schulen könnten wesentliche Entscheidungen erst in einer Woche fallen.