Berlin

Bundestag will Bafög-Erhöhung beschließen

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Mai 2019
Der Bundestag berät über die Bafög-Reform, das «Geordnete-Rückkehr-Gesetz» und das Grundgesetz.

Der Bundestag berät über die Bafög-Reform, das «Geordnete-Rückkehr-Gesetz» und das Grundgesetz. ©dpa - Ralf Hirschberger

Unmittelbar vor dem geplanten Beschluss im Bundestag für ein höheres Bafög haben Grüne und Linke weitere Verbesserungen gefordert.

Die geplante Bafög-Reform reiche hinten und vorne nicht, sagte der Grünen-Bildungsexperte Kai Gehring der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Mit der Reform sollen die ausgezahlten Beträge erhöht und mehr junge Menschen erreicht werden. Die Koalition will das Gesetz von Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) am Donnerstag im Plenum beschließen. Damit soll eine Trendwende beim Bafög erreicht werden. Denn die Zahl der Geförderten war binnen vier Jahren bis 2017 um knapp 180.000 gesunken. Noch rund 557.000 Studierende und 225.000 Schülerinnen und Schüler wurden zuletzt gefördert.

Erhöhungen geplant

Der Förderhöchstbetrag soll nun in zwei Stufen von 735 auf 861 Euro steigen. Darin enthalten ist ein Anstieg des Grundbedarfs, der 2019 um fünf und 2020 noch einmal um zwei Prozent angehoben werden soll. Überproportional steigen soll der im Höchstbetrag enthaltene Wohnzuschlag - von bislang 250 auf 325 Euro. Steigen sollen auch die Zuschläge für die Kranken- und Pflegeversicherung. Zudem sind höhere Elternfreibeträge geplant.

- Anzeige -

Grüne und Linke forderten eine weitere Bafög-Reform noch in dieser Wahlperiode. «Statt einer Trendwende droht ein weiterer Bedeutungsverlust des ehemaligen Bildungsgerechtigkeitsgesetzes Nr. 1», sagte Gehring. Nicht einmal die allgemeinen Preissteigerungen würden aufgefangen. «Überfällig ist schon jetzt, dass Fördersätze und Freibeträge sofort um mindestens zehn Prozent steigen und danach automatisch und regelmäßig.»

Die Linke-Hochschulexpertin Nicole Gohlke kritisierte: «Nicht zuletzt die explodierenden Mieten in vielen Hochschulstädten sorgen dafür, dass die Bafög-Fördersätze weit unterhalb der realen Lebenshaltungskosten der Studierenden liegen.»

Mit einem eigenen Antrag fordern Linke und Grüne, dass es früher als von der Koalition geplant die nächste Bestandsaufnahme zum Bafög geben soll. Hintergrund ist, dass die Regierung gesetzlich verpflichtet ist, alle zwei Jahre einen Bafög-Bericht vorzulegen. Damit soll die Wirkung des Bafögs überprüft werden. Die Bundesregierung plant nun, dass der nächste Bericht nicht turnusgemäß 2019, sondern erst 2021 vorgelegt werden soll.

Vorher könnten die Auswirkungen der geplanten Reform nicht erfasst werden. Die zwei Oppositionsparteien hielten dem entgegen, bereits Ende 2019 könnten erste Auswirkungen erfasst werden. «Die Bundesregierung scheint bewusst verhindern zu wollen, dass Daten erhoben werden, die zeigen, wie unzureichend ihre Bafög-Novelle ist», sagte Gohlke. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 1 Stunde
Nachrichten
Es geht Schlag auf Schlag: Ursula von der Leyen wird knapp zur Präsidentin des EU-Kommission gewählt. Dann fällt auch schon die Entscheidung über ihre Nachfolge in Berlin: Das Verteidigungsressort übernimmt Annegret Kramp-Karrenbauer. Die Überraschung ist perfekt.
vor 2 Stunden
Merkel wird 65
Angela Merkel hat viel richtig gemacht in ihren 65 Jahren, ihrem zweigeteilten Leben mit zwei Berufen.
Ursula von der Leyen wird neue EU-Kommissionspräsidentin.
vor 3 Stunden
Straßburg
Die langjährige deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ist am Dienstagabend zur neuen Präsidentin der EU-Kommission gewählt worden. In Straßburg erhielt sie die absolute Mehrheit der Parlamentsstimmen. Damit wird die 60-Jährige zur ersten Frau auf diesem Posten überhaupt.
vor 7 Stunden
Zeugen gesucht
Er soll auf einer Party in Rastatt aufgekreuzt sein und mindestens einen Gast mit einer Waffe bedroht haben, nun sucht die Polizei den bislang Unbekannten. Die Hintergründe zur mutmaßlichen Tat sind bislang völlig unklar.
vor 7 Stunden
Nachrichten
Aus einem kostenlosen Transport für Schüler im Südwesten wird nichts. Das stellt jetzt der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim klar. Die Landkreise dürften aufatmen. Die Kläger wollen sich noch nicht geschlagen geben.
Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister Werner Müller ist tot.
vor 10 Stunden
Essen
Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister und Manager Werner Müller ist tot. Er starb in der Nacht zum Dienstag, wie ein Sprecher des Unternehmens Evonik der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.
Laut Umfrage spielen die Menschen in Deutschland am liebsten auf dem Smartphone.
vor 10 Stunden
Berlin
Am liebsten spielen die Menschen in Deutschland auf dem Smartphone. Das geht aus Erhebungen der Marktforschungsfirma GfK hervor, die der Branchenverband game am Dienstag veröffentlichte.
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hatte im Juni die Einführung der eigenen Internet-Währung Libra angekündigt.
vor 10 Stunden
Berlin
Das Bundesfinanzministerium hat einem Bericht zufolge Bedenken gegen die digitale Währung des Internetriesen Facebook.
In Deutschland haben die Einpersonenhaushalte über die Jahre drastisch zugenommen. Seit 1991 ist die Zahl der Menschen, die alleine ihren Haushalt führen, um 46 Prozent gestiegen.
vor 11 Stunden
Wiesbaden
Für 17,3 Millionen Menschen in Deutschland erübrigt sich die Diskussion, wer gerade mit dem Abwasch dran ist: Sie führen ihren Haushalt allein.
vor 11 Stunden
Interview
Peter Cleiß, Leiter der Beruflichen Schulen Kehl, hat sich stark für für die deutsch-französische Zusammenarbeit bei der Berufsbildung engagiert. Am Donnerstag wird er in den Ruhestand verabschiedet. In unserem Interview zieht er Bilanz – ein Gespräch über Sprachhürden und ein Demokratiedefizit in...
Der Mond ist im Mittel rund 380 000 Kilometer von der Erde entfernt. Sein Durchmesser beträgt etwa 3470 Kilometer - gut ein Viertel der Erde.
vor 11 Stunden
Nachrichten
Schaulustige können in der kommenden Nacht über Deutschland wieder eine partielle Mondfinsternis beobachten. Zwischen 22.00 Uhr am Dienstag und 1.00 Uhr liegen Teile des Erdtrabanten im Kernschatten der Erde und der Mond wird rostrot am Himmel schimmern.
vor 11 Stunden
Nachrichten
Neun Jahre lang soll ein 41-jähriger, mittlerweile ehemaliger, Mitarbeiter der evangelischen Kirche in Staufen hundertfach Jungs sexuell missbraucht haben. Die Polizei hat die Ermittlungen in diesem Fall mittlerweile abgeschlossen. Eine Anklage ist damit bald möglich. Der 41-Jährige ist aber nicht...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...