Verbraucher

Corona-Regeln, Mindestlohn - Das ändert sich im Oktober

dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Oktober 2022
Der gesetzliche Mindestlohn steigt zum 1. Oktober auf 12 Euro je Stunde von zuvor 10,45 Euro. Seit 2015 ist der Mindestlohn damit um mehr als 40 Prozent gestiegen.

Der gesetzliche Mindestlohn steigt zum 1. Oktober auf 12 Euro je Stunde von zuvor 10,45 Euro. Seit 2015 ist der Mindestlohn damit um mehr als 40 Prozent gestiegen. ©Foto: Fernando Gutierrez-Juarez/dpa-Zentralbild/dpa

Die Bundesregierung plante ab Oktober eigentlich eine Gasumlage - die jedoch kurzfristig gekippt wurde. Dennoch gibt es einige Änderungen zum neuen Monat.

Berlin - Für viele Arbeitnehmer bringt der Oktober ein Gehaltsplus: Der Mindestlohn steigt auf 12 Euro pro Stunde. Wer einen Minijob hat, darf mehr verdienen. Gleichzeitig kommen neue Pflichten auf Verbraucherinnen und Verbraucher zu. Ein Überblick:

Corona-Regeln

Ab Oktober gelten neue Corona-Regeln. Bundesweit vorgeschrieben werden FFP2-Masken in Kliniken, Pflegeheimen und Arztpraxen. Auch in Fernzügen gilt weiter eine Maskenpflicht, wobei für Kinder eine einfache OP-Maske reicht. In Flugzeugen fällt die Maskenpflicht weg. In Pflegeheimen und Kliniken muss zudem vor dem Zutritt ein negativer Test vorgelegt werden.

Die Länder können zudem eine Maskenpflicht in Nahverkehrszügen und -bussen sowie in Innenräumen wie Geschäften und Restaurants vorschreiben, müssen dies aber nicht. Wer einen negativen Test vorzeigt, ist in der Gastronomie und bei Veranstaltungen zwingend von einer solchen Pflicht auszunehmen. An Schulen und Kitas können Tests vorgeschrieben werden. Ab Klasse fünf ist eine Maskenpflicht möglich. Wenn sich die Infektionslage verschlimmert, können die Länder mit einem Landtagsbeschluss weitere Vorgaben machen. Dazu zählen etwa Besucher-Obergrenzen für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen.

Mindestlohn

Der gesetzliche Mindestlohn steigt zum 1. Oktober auf 12 Euro je Stunde von zuvor 10,45 Euro. Seit 2015 ist der Mindestlohn damit um mehr als 40 Prozent gestiegen.

Minijobs

- Anzeige -

Parallel zur Erhöhung des Mindestlohns wird die Entgeltgrenze für Minijobs angehoben, für die keine Steuern und Sozialabgaben fällig sind. Der monatliche Maximalbetrag liegt ab Oktober bei 520 Euro.

Ende der Grundsteuererklärung

Noch bis zum 31. Oktober haben Immobilieneigentümer Zeit, ihre Grundsteuererklärung einzureichen. Wer dem nicht nachkommt, muss mit Erinnerungsschreiben des Finanzamtes oder Zwangsgeldern rechnen. Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) betonte allerdings zuletzt, dass er in einer Verlängerung der Abgabefrist weiterhin eine Option sieht. Die Frist beruhe nicht auf einer bundesgesetzlichen Regelung, sondern auf Festlegungen der Länder, betonte ein Sprecher des Finanzministeriums.

Mehrwertsteuer auf Gas

Um Verbraucher von den explodierenden Energiekosten zu entlasten, soll voraussichtlich die Mehrwertsteuer auf Erdgas zum 1. Oktober von 19 auf 7 Prozent sinken. Darüber will der Bundestag am Freitag abstimmen.

Heizung

Gebäudeeigentümer mit Gasheizungen sind künftig zur Überprüfung ihrer Heizung verpflichtet, um Energie zu sparen. Die Regelung tritt am 1. Oktober in Kraft und gilt für zwei Jahre.

Frankfurter Buchmesse

Auf welche Bücher-Neuheiten kann man sich freuen? Antworten auf diese Frage verspricht die Frankfurter Buchmesse, die am 18. Oktober eröffnet wird. Nach "zwei sehr schweren Jahren" werde die Buchmesse in diesem Jahr wieder "größtenteils physisch" stattfinden, so Direktor Juergen Boos. Die Buchmesse erwartet etwa 4000 Aussteller aus rund 85 Ländern.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 17 Stunden
**UPDATE**
Die russische Armee führt einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Wir berichten in einem Newsblog über die aktuelle Lage.
Doha in Katar: Erwünscht sind hier nicht alle Besucher.
22.11.2022
WM in Katar
Der mediale Aufschrei über die homophoben Äußerungen des katarischen WM-Botschafters ist verlogen.
In deutschen Krankenhäusern galt im Winter 2021 flächendeckend die 2-G-Regel für Besucher und teilweise eine Impf- und Testpflicht für Patienten.
18.11.2022
Die andere Seite von Corona
Corona-Regeln sollten Leben retten – aber sie hatten in Deutschland auch schlimme Nebenwirkungen.
17.11.2022
Nachrichten
Seit Kurzem gibt es auch für Kleinkinder einen zugelassenen Corona-Impfstoff. Die Stiko rät aber nun nur einigen von ihnen zur Impfung. Eine frühere Empfehlung relativiert das Expertengremium.
Obwohl der Strombedarf im Süden Deutschlands am größten ist und die baden-württembergische Landesregierung den Windkraftausbau forcieren will, ist das Interesse potenzieller Investoren überschaubar.
16.11.2022
Windenergie
Für Windkraftanlagen gibt es im Süden Deutschlands nur wenige geeignete Standorte. Trotzdem will die Regierung den Ausbau vorantreiben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Der Suzuki S-Cross vereint alle Vorteile eines SUV mit schlankem Verbrauch und einem avantgardistischen Äußeren. Jetzt einen Termin zum Probe fahren bei Auto-Baral vereinbaren! 
    vor 36 Minuten
    Auto-Baral in Lahr: Der Suzuki-Spezialist in der Ortenau
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, der ist bei Baral in Lahr richtig. Das Autohaus ist die perfekte Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki.
  • Die Richtung stimmt: Die Auszubildenden bei Hydro sind ein eingeschworenes Team.
    vor 36 Minuten
    HYDRO Systems KG: Experte für Sicherheit in der Luftfahrt
    Die HYDO Systems KG mit Sitz in Biberach/Baden entwickelt und produziert seit mehr als 50 Jahren Lösungen für Bau, Wartung und Reparatur von Flugzeugen. Mit geballtem Know-how behauptet sich das Ortenauer Unternehmen an der Spitze des Weltmarkts – und stellt ein.
  • Autohaus Allgeier – seit 40 Jahren ein zuverlässiger Partner in Biberach.
    30.11.2022
    Beim Autohaus Allgeier in Biberach steht zum 1. Dezember ein Generationenwechsel an: Joachim Allgeier (66) geht in Ruhestand, Verkaufsleiter Frank Welte wird neuer Geschäftsführer, Theresa Allgeier erhält Prokura und rückt in die Geschäftsleitung auf.
  • Der Hauptstandort in Rheinau-Linx.
    26.11.2022
    Traditionsunternehmen in Rheinau-Linx braucht Verstärkung
    Seit 1960 führend am Fertighaus-Markt, ist der Slogan - Du verdienst mehr - kein leeres Versprechen: Wer Mitglied im Mitarbeiter-Team wird, kann mit kollegialer Atmosphäre, fairen Bedingungen und vielen Extras rechnen.