Teure Pillen, bessere Verträge

Das ändert sich im Dezember

Autor: 
Florian Gann
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. November 2021
Handyverträge verlängern sich künftig nicht mehr automatisch.

Handyverträge verlängern sich künftig nicht mehr automatisch. ©Foto: imago/Cavan Images

Wer sein Handy mit Vertrag gekauft hat, den erwarten künftig Verbesserungen. Aber im kommenden Monat tut sich noch einiges mehr. Ein Überblick, was teurer, günstiger oder besser wird.

Vor allem im Bereich Telekommunikation tut sich im Monat Dezember etwas: Handyverträge verlängern sich nicht mehr automatisch, wenn die Internetbandbreite nicht eingehalten wird, kann gekündigt werden. Cookies werden uns noch mehr fordern und die Bahn wird ein paar besonders schnelle Verbindungen starten.

Rezeptpflichtige Arzneimittel werden teurer

Fertigarzneimittel werden ab 15. Dezember 20 Cent (plus Mehrwertsteuer) mehr kosten, wie etwa die Deutsche Apotheker Zeitung berichtet. Der Zuschlag soll direkt in pharmazeutische Dienstleistungen fließen, zum Beispiel werden Nacht- und Notdienste damit finanziert.

Handyverträge sind einfacher kündbar

Wer schon mal verpasst hat, einen Handyvertrag rechtzeitig zu kündigen, weiß, wie ärgerlich das ist: Zeitpunkt verpasst und schon ist man wieder für zwei Jahre im Vertrag gefangen. Ab Dezember ist das aber Geschichte. Ist die Mindestvertragslaufzeit vorbei, müssen Kundinnen und Kunden ihren Tarif künftig monatlich kündigen können. So regelt das das neue Telekommunikationsgesetz. Das gilt nicht nur für neue, sondern auch für bereits laufende Verträge – und neben dem Handy auch für Internet und Festnetz.

Noch einen Vorteil hat das neue Telekommunikationsgesetz für Kundinnen und Kunden: Stellt ein Anbieter nicht die versprochene Bandbreite zur Verfügung (ist das Internet also langsamer als angegeben), kann man kündigen oder weniger bezahlen. Allerdings muss man als Verbraucherin die Einschränkung nachweisen, wie die Verbraucherzentrale NRW schreibt. Dazu soll es auch Entschädigungen bei Telefon- oder Internetausfällen geben, wenn der Anbieter die Störung nicht in zwei Tagen behebt.

Anrufe bei 0180-Nummern werden günstiger

Wenn etwas nicht funktioniert und man Hilfe braucht, kann man die Service-Hotlines oft über 0180-Nummern erreichen – und das ist teuer. Vom Handy aus zahlte man bisher 42 Cent pro Minute. Ab Dezember kostet ein Anruf dann aber nur noch zwischen 6 Cent pro Anruf und 20 Cent pro Minute, unabhängig davon, ob man vom Handy oder Festnetz anruft. Eine Übersicht der Preise findet man bei der Bundesnetzagentur (für die Nummern 0180 1 bis 5 hier, und für 0180 6 und 7 hier). Auch das geht auf die Änderung des Telekommunikationsgesetzes zurück.

Privatsphäre und das Cookie-Gesetz

- Anzeige -

Die meisten Homepages haben bereits einen Cookie-Banner, den man beim Besuchen der Seite bestätigen muss. Ab 1. Dezember müssen ausnahmslos alle Webseiten mit einem Banner auf Cookies hinweisen. Wer sich nicht daran hält, kann mit einem Bußgeld belegt werden. Und: Bei den Cookie-Bannern dürfen vorab keine Haken gesetzt sein. Nutzerinnen und Nutzer müssen die Haken selbst setzen – man hat also die Wahl, wie viele Daten von sich gesammelt werden. Das ist Teil des Telekommunikations-Datenschutz-Gesetzes (TTDSG), das mit 1. Dezember in Kraft tritt.

Mehr Geld auf dem Pfändungsschutzkonto

Wer verschuldet ist, hat ab dem 1. Dezember mehr Möglichkeiten, Geld auf einem Pfändungsschutzkonto anzusparen. Ab Dezember wird die Frist von nicht verbrauchten, pfändungsfreien Guthaben von einem auf drei Monate verlängert. Das soll dazu dienen, sich mehr Geld ansparen zu können. Neu ist zudem, dass der Pfändungsschutz auch bei Pfändungen auf Gemeinschaftskonten gilt.

Pfändungsschutzkonto dient dazu, während einer Kontopfändung Zugriff auf einen unpfändbaren Teil des Geldes zu haben. Das dient dazu, laufende Kosten wie Miete und Lebensunterhalt damit zu bezahlen. Geschützt ist dort prinzipiell ein Betrag von 1253 Euro pro Monat bei Einzelpersonen. Das soll verhindern, dass man nach einer Pfändung Sozialleistungen beantragen muss. Jeder Inhaber eines Zahlungskontos kann von seiner Bank verlangen, dieses in ein Pfändungsschutzkonto umzuwandeln.

Winterfahrplan bringt schnellere Bahnverbindungen

Bei der Deutschen Bahn gilt ab dem 12. Dezember der Winterfahrplan. Dann sollten weitere ICE-Sprinter-Züge die Großstädte schneller miteinander verbinden, zum Beispiel dreimal täglich zwischen Köln und Berlin ohne Zwischenhalt. 3:55 Stunden soll das dauern. Etwa gleich schnell ist ein Frühsprinter zwischen Frankfurt und Hamburg oder ein Abendsprinter zwischen München und Berlin unterwegs. Zudem gibt es neue Verbindungen ins Ausland.

Impfung für Kinder von 5 bis 11 Jahren

Die Europäische Arzneimittelagentur EMA hat am Donnerstag das Vakzin von Biontech für Kinder zugelassen – es ist der erste Impfstoff innerhalb der EU für Kinder in diesem Alter. In Deutschland wird sich das erst später auswirken: Ab 20. Dezember sollen 2,4 Millionen Impfdosen bereit stehen, sagte der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). In den Monaten danach sollen weitere Impfdosen folgen. Ob es dann schon eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) gibt, ist noch unklar. Man wolle diese bis Jahresende geben, hieß es.

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Für die Glaubwürdigkeit der FDP ist Christian Lindners Kurswechsel in Sachen Impfpflicht nicht ohne Risiko.
vor 2 Stunden
Corona-Pandemie
In der Pandemie berühren sich die gesellschaftlichen Gegensätze: Esoteriker verbünden sich mit Regierungskritikern von rechts bis links
06.12.2021
Nachrichten
Grünes Licht für die Ampel: Nach SPD und FDP hat am Montag auch der dritte Koalitionspartner dem Vertrag zugestimmt.
Neigen Staaten mit einer obrigkeitsstaatlichen Tradition eher zu Einschränkungen individueller Freiheit. Hier eine Demonstration in Stuttgart im März, die sich genau dagegen wendet.
05.12.2021
Corona-Pandemie
Die Corona-Zahlen steigen, und damit wächst die Ungeduld: Alle verlangen schnelle Resultate. In der Not will der Staat Stärke zeigen und nimmt sich viele Rechte. Mit der Impfpflicht würde er jedoch eine rote Linie überschreiten.
Bis Weihnachten werden Millionen Deutsche vergeblich versuchen, sich impfen zu lassen.
02.12.2021
Corona-Pandemie
Impstoffmangel in Deutschland
SPD, Grüne und FDP wollen eine Koalition des Fortschritts sein – für wen? 
29.11.2021
Nachrichten
Erstmals übernimmt eine Dreierkoalition die Regierungsgeschäfte in Deutschland. Was so neuartig und fortschrittlich daherkommt, dürfte sich bald eher als Fortsetzung der hergebrachten Bundespolitik entpuppen – mit all ihren Enttäuschungen.
Symbolbild.
27.11.2021
Nachrichten
«Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit» ist laut Hessens Sozialminister Klose die Omikron-Variante nach Deutschland gekommen. Der Reiserückkehrer aus Südafrika ist häuslich isoliert.
Falsch verstandene Freiheit? Hier demonstrieren Menschen im April gegen die Einschränkungen durch die Pandemie-Maßnahmen der Bundesregierung vor dem Brandenburger Tor in Berlin.
24.11.2021
Corona-Pandemie
Darf ein Staat das Tun seiner Bürger beschränken? Manchmal muss er es tun, gerade wenn er liberal sein will.
Bei den Auffrischungsimpfungen hat die Politik wertvolle Zeit verstreichen lassen.
19.11.2021
Corona-Pandemie
Das Durcheinander um die Auffrischungsimpfung ist beschämend. Während die Behörden die Bürger mit immer neuen Verboten traktieren, haben sie nicht gelernt, ordentlich zu kommunizieren und vorausschauend zu handeln.
19.11.2021
Nachrichten
Die Corona-Neuinfektionen erreichen immer neue Rekordwerte. Die Politik ringt um Lösungen. Nun stellen die Ministerpräsidenten einige Weichen neu.
Auf das Personal, das die Corona-Impfungen verabreicht, wwartet in nächster Zeit wieder viel Arbeit.
18.11.2021
Zunehmend Impfdurchbrüche
Bei den verschiedenen Altersgruppen bestehen große Unterschiede

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bevor es ans Schuhe probieren geht, werden die Füßchen erst einmal in Länge und Breite vermessen. 
    vor 20 Stunden
    Kinderschuh-Spezialist 20/21: Schuhhaus Theobald Gengenbach
    Egal, ob elegant, komfortabel, bequem, luftig, ob für Beruf, den besonderen Anlass, Freizeit, Sport oder den nächsten Trail – im Schuhhaus Theobald in Gengenbach gibt es Schuhe für jede Lebenslage und jede Altersklasse. Auf Kinder ist das Team besonders eingestellt.
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.