Hamburg/Berlin

«Deutschland spricht» - Paarungen für 23. September stehen

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018
Jochen Wegner, Chefredakteur von «Zeit Online», hofft auf die Gespräche zwischen politisch Andersdenkenden.

Jochen Wegner, Chefredakteur von «Zeit Online», hofft auf die Gespräche zwischen politisch Andersdenkenden. ©dpa - Britta Pedersen

Das Interesse war groß, nun stehen die Paarungen fest. Bei «Deutschland spricht» sollen sich am Sonntag, den 23. September, Menschen zu zweit auszutauschen, die ziemlich sicher sein können, dass ihr Gegenüber in politischen Fragen anders tickt als sie selbst.

Die Schirmherrschaft hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen. Das Matching genannte Zuordnen geeigneter Gesprächspartner ist abgeschlossen.

Nach Angaben von «Zeit Online» sind 10.293 Paare zusammengekommen. Insgesamt hatten sich rund 28.000 Interessenten dafür angemeldet. Nach der Premiere zur Bundestagswahl 2017 auf Initiative von «Zeit Online» beteiligen sich in diesem Jahr eine Reihe weiterer Medienunternehmen.

Die Idee sei großartig, so Kai Gniffke, der als Chefredakteur von ARD-aktuell unter anderem für «Tagesschau» und «Tagesthemen» verantwortlich ist. «Denn sie trifft genau den Kern dessen, was wir auch bei ARD-aktuell beabsichtigen: Den gesellschaftlichen Diskurs nicht abreißen zu lassen, selbst wenn die Meinungen unversöhnlich zu sein scheinen.» Die Aktion solle zum Dialog und zum respektvollen politischen Streit ermutigen, betont Gniffke. «Wir möchten zeigen, dass das direkte Gespräch fast immer die Qualität der Diskussion verbessert und zu mehr Respekt gegenüber Andersdenkenden führt.»

Birger Menke, geschäftsführender Redakteur bei «Spiegel Online», sieht das ähnlich: «Wir waren sehr schnell sicher, dass wir dabei sein wollen», sagte er. «Es ist ein interessanter Versuch, Leute an einen Tisch zu bringen, die in politischen Fragen unterschiedlicher Meinung sind. Wir sehen darin eine Chance, Gespräche zu ermöglichen, bei denen die Teilnehmer versuchen, die jeweils andere Seite mit Argumenten zu überzeugen.»

- Anzeige -

Alle beteiligten Medien haben ihren Lesern zunächst Fragen gestellt wie «Können Muslime und Nicht-Muslime in Deutschland gut zusammen leben?» oder «Sollten deutsche Innenstädte autofrei werden?». Wer bei «Deutschland spricht» mitmachen will, musste sie beantworten. Interessenten gibt es aus allen Teilen Deutschlands. «Die Anmeldungen in den Regionen entsprechen der jeweiligen Bevölkerungsdichte», sagte Jochen Wegner, Chefredakteur von «Zeit Online».
Nach dem Ende der Anmeldephase kam das Matching, das eine Software übernommen hat: «Der Algorithmus sucht Paare, die im Sinne unserer Aktion möglichst gut passen - also Menschen, die mit ihren Meinungen weit auseinanderliegen, aber nah beieinander leben, damit sie sich gut treffen können», erklärte Wegner.

Die Matching-Möglichkeiten sind allerdings begrenzt: «Dass für jeden jemand gefunden wird, der alle Fragen anders beantwortet hat, geht leider nicht», so der «Zeit Online»-Chefredakteur. «Weil die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass zwei, die eng zusammen wohnen, immer auch noch Antipoden sind.»

Was bringen solche Begegnungen? «Es wäre vermessen, zu glauben, dass man durch Sprechen allein die Welt verändert. Der Zauber liegt aber schon in der Tatsache, dass sich zwei Menschen, die sich normalerweise nicht begegnen würden, treffen - und wissen, der hat zu fünf oder sieben Fragen genau das Gegenteil geantwortet wie ich», sagt Jochen Wegner.

Schon beim ersten Mal habe es das Feedback gegeben, dass Teilnehmer erstaunt aus dem Gespräch gekommen seien und festgestellt hätten, dass sie gut nachvollziehen konnten, was der andere gesagt habe. «Hat das jetzt die Welt verändert?», fragt Wegner. «Nein, aber es hat vielleicht den einen Gesprächspartner verändert.»

Am Projekt «Deutschland spricht» sind eine Reihe von Medienhäusern beteiligt: Neben «Die Zeit» und «Zeit Online» engagieren sich «Der Spiegel», «Süddeutsche Zeitung» und «SZ.de», die Südwest-Presse, «Der Tagesspiegel», die «Schwäbische Zeitung», «tagesschau.de» und «Tagesthemen» (ARD-aktuell), «t-online.de», die «Landeszeitung Lüneburg», «Chrismon» und «evangelisch.de» sowie die Deutsche Presse-Agentur.Pressemitteilung von Zeit Online

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Lübeck
vor 6 Stunden
Im Rennen um die Nachfolge von Kanzlerin Angela Merkel an der CDU-Spitze haben die drei Kandidaten auf der ersten Regionalkonferenz eine Erneuerung der Partei versprochen und dabei programmatisch viele Gemeinsamkeiten gezeigt.
Nachrichten
vor 12 Stunden
Mehr als zwei Stunden zu spät, weil der Zug nicht kam? Bislang gibt es bei solchen Verspätungen in Deutschland höchstens die Hälfte des Ticketpreises zurück. Das EU-Parlament will europaweit deutlich mehr für Bahnreisende rausholen.
Eine Großspende nach der anderen: AfD-Fraktionschefin Alice Weidel muss viele Fragen beantworten.
Berlin
vor 13 Stunden
In der Bundestagsfraktion hat sich Alice Weidel als Macherin positioniert, die strenge Regeln einführen will. Das gilt sowohl für die Finanzen der AfD-Fraktion als auch für Äußerungen und Kontakte von Parteimitgliedern, die Anlass liefern könnten für eine Beobachtung der AfD durch den...
Nachrichten
vor 13 Stunden
Drei Kinder haben einer demenzkranken Frau möglicherweise am Montag das Leben gerettet. Sie war nach einem Spaziergang nicht zurückgekehrt. 
Nachrichten
vor 13 Stunden
Die mutmaßliche Gruppenvergewaltigung bei einer Freiburger Disco schockierte das Land – und hat nun Konsequenzen für die Polizeiarbeit im Südwesten.
Mit Eigenwerbung: 5G-Antenne auf einem Testgelände.
Berlin
vor 14 Stunden
Beim Ausbau des Mobilfunks in Deutschland mit der weitaus schnelleren 5G-Technologie pocht die SPD-Spitze auf eine flächendeckende Versorgung.
Der Europäische Gerichtshof hat Russland wegen mehrerer Festnahmen des Kremlkritikers Alexej Nawalny verurteilt.
Straßburg
vor 16 Stunden
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Russland wegen mehrerer Festnahmen des Kremlkritikers Alexej Nawalny verurteilt.
Die Internationale Raumstation ISS, aufgenommen von dem US-Shuttle Endeavour aus.
Moskau
vor 16 Stunden
Die Internationale Raumstation ISS hat schwere Monate hinter sich. Immer wieder geriet die Weltraum-WG rund 400 Kilometer über der Erde in den vergangenen Monaten in unrühmliche Schlagzeilen.
Washington
vor 16 Stunden
Seit dem Amtsantritt Donald Trumps hat es im Apparat der US-Regierung viele Personalwechsel und Rücktritte gegeben. Eine Auswahl:
Der AfD-Kreisverband von Fraktionschefin Alice Weidel hat nach Parteiangaben eine weitere Geldsumme von 150.000 Euro aus Belgien erhalten.
Berlin
vor 17 Stunden
Mit der Bekanntgabe einer weiteren Geldüberweisung an die AfD aus Belgien ist die Partei offensichtlich einem Medienbericht zuvorgekommen.
Datenreport 2018
vor 19 Stunden
Die Lebensqualität von Kindern in Deutschland ist stark durch die soziale Herkunft geprägt. Zu diesem Ergebnis kommt der jetzt vorgestellte »Datenreport 2018«.    
Einige der Hunde, die aus einem Heim in Burlington County gerettet wurden.
Shamong
vor 20 Stunden
Beim Durchsuchen eines Hauses im US-Staat New Jersey hat die Polizei 44 tote Hunde in Plastiktüten verpackt in Gefriertruhen entdeckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
vor 13 Stunden
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige