Digitales

Da werden Standorte plastisch

Autor: 
Bettina Kühne
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Juni 2017

Ausflug geplant? Ob Baggerseen, Parkhäuser oder – wie hier – Grillplätze in der Ortenau: Die Online-Karten auf www.bo.de/karten zeigen schnell, übersichtlich und laufend aktualisiert, wo sich was befindet. ©shutterstock.com/Archiv

Alles auf einen Blick – das bieten die interaktiven Karten von Baden Online: Mehr als 15 verschiedene stehen zu den unterschiedlichsten Themen im Netz. Sie werden regelmäßig überarbeitet, sodass auch das Feedback der Nutzer berücksichtigt werden kann.
 

Wo gibt es die schönsten Badeseen in der Ortenau? An welchen öffentlichen Grillplätzen darf man sein Würstchen grillen? Wer eine Antwort möchte, die gleichermaßen schnell wie übersichtlich ist, wird bei den interaktiven Karten von BO.de fündig.
»Den Service gibt es seit ungefähr drei Jahren«, sagt Crossmedia-Redakteur Bastian André. Damals entstand die Idee, die Badeseen vorzustellen, an denen man in der Region bei guter Wasserqualität baden gehen kann. »Diese Möglichkeit hat sich für uns mit Google Maps und anderen Kartenangeboten im Internet ergeben«, erinnert sich André. Inzwischen ist die Anzahl der interaktiven Karten auf mehr als 15 angewachsen. Aufrufen kann man diese ganz einfach über das Dossier unter www.bo.de/karten.

Aktuell kommen weitere hinzu, wenn es sich thematisch ergibt. Die neueste Karte, die für den Sommer ein interessantes Extra bietet, ist die mit den Grillplätzen. »Sie ist absolut die umfangreichste, die wir bislang erstellt haben«, sagt Matthias Jundt, Crossmedia-Redakteur bei der Mittelbadischen Presse. Er hat mehr als 90 Punkte passgenau darauf eingetragen und dabei für jede Grillstelle hinterlegt, wie man sie erreichen und über welchen Kontakt man sie buchen kann. Oder anders: Mit den hinterlegten GPS-Daten kann man immer ganz sicher sein, zum richtigen Punkt gelotst zu werden. »Die Recherche war in diesem Fall wirklich sehr aufwendig«, betont der Redakteur. 

Wer lieber Museen oder Mühlen besichtigen will, kann sich ebenfalls über ein übersichtliches Karten-Angebot freuen. Ein weiteres, schier unerschöpfliches Thema ist die hilfreiche Übersichtskarte mit den kostenlos verfügbaren W-Lan-Internetzugängen. »Sie hat sich im Laufe der Zeit am meisten verändert«, beobachtet Jundt. Es sind etliche neue »Hotspots« hinzugekommen, einige davon haben die Nutzer gemeldet. 
Das ist auch der Vorteil an der interaktiven Karte: »Wir können sie immer wieder aktualisieren.«

- Anzeige -

Ähnlich dürfte sich auch die Karte mit den E-Tankstellen entwickeln. Sie wurde im vergangenen Sommer angelegt, als die Bundesregierung die E-Mobilität mit einer Prämie fördern wollte. Die Mittelbadische Presse hatte daraufhin recherchiert, wie  zuverlässig das Netz mit den Ladestellen im Kreis ist. »Auch hier wird sich immer wieder etwas tun«, ist sich Jundt sicher. Schließlich ist der Ortenaukreis der flächengrößte Landkreis in Baden-Württemberg: »Da ist es noch sinnvoller  aufzuzeigen, wo genau etwas ist«, sagt Jundt.

Auch jüngst stand ein Zeitungsartikel Pate für eine neue interaktive Karte. Nachdem das Landratsamt Ortenaukreis die Broschüre mit Hilfsangeboten zum Thema Sucht, die erstmals 2004 herausgegeben wurde, aktualisiert hatte, ergänzte BO.de diese Broschüre um die OnlineÜbersicht: Schließlich hatten 2016 rund 3000 Menschen Hilfe geholt, weil sie von legalen oder illegalen Drogen abhängig oder dem Glücksspiel im Internet verfallen waren.
Doch nicht nur Service spielt eine Rolle. Manche Karten sollen einfach eine Übersicht bieten, damit man ein Thema bequem überblicken und besser verstehen kann. »Ganz neu ist die Karte mit den Windrädern«, sagt Jundt. Da werden die Standorte dann wirklich plastisch.

Ein vergleichbares Angebot gibt es im Dossier mit den Karten auch für die Geothermieprojekte; dafür wurden sogar noch grenzübergreifende Projekte aus dem Elsass/Straßburg mit einbezogen.
Interessant ist auch der interaktive Beitrag zum Zweiten Weltkrieg. Die traurigen Schauplätze in der Ortenau sind hier zu finden: die KZ-Außenstellen, bombardierte Städte und gefallene Soldaten. Ausführliche Erklärungen halten die Erinnerungen wach.
Lockeren Stoff bietet dagegen der »Kneipenkompass«, mit dem die Volontäre den Studierenden der Hochschule das Offenburger Nachtleben schmackhaft machen wollen. Aber natürlich können nicht nur sie sich orientieren, wo nachts etwas los ist – auch alle anderen profitieren.

Um nichts zu verpassen, kann das Dossier »Interaktive Karten« abonniert werden. Denn immer, wenn eine neue Karte online gestellt wird, kommt eine Nachricht. 
Dazu trägt man einfach seine Mail-Adresse ein und schon flattert die Benachrichtigung automatisch ins elektronische Postfach.