Digitales

Mittelbadische Presse baut Nachrichtenservice aus

Autor: 
Christian Schellenberger
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. September 2016

Das Logo der Messenger-App WhatsApp: Fast 5000 Nutzer hat der WhatsApp-Nachrichtendienst der Mittelbadischen Presse ©dpa

Nach dem großen Erfolg des WhatsApp-Dienstes erweitert die Redaktion der Mittelbadischen Presse ihr Angebot: Ab sofort können die Nutzer alle Nachrichten auch per Facebook-Messenger und dem Nachrichtendienst Telegram erhalten. Der Service bleibt weiterhin kostenlos.

Fast 5000 Nutzer hat der WhatsApp-Nachrichtendienst der Mittelbadischen Presse mittlerweile, und sowohl die topaktuellen Eilmeldungen als auch der Nachrichtenüberblick am Abend wird von den Usern gleichermaßen geschätzt. Was zunächst im März 2015 als Test gestartet war, hat mittlerweile einen festen Platz im Nachrichtenangebot von BO.de, dem Online-Portal der Mittelbadischen Presse. Die guten Erfahrungen sind für die Redaktion Grund genug, das Angebot nun zu erweitern. Ab sofort können Nutzer die Eilmeldungen und Tageszusammenfassungen auch per Facebook-Messenger und per Telegram-App empfangen. Die wichtigsten Infos zum erweiterten Angebot:

Wie kann ich mich anmelden?

Die Anmeldung ist ganz einfach und dauert nur wenige Augenblicke. Man wählt im Anmeldeformular (siehe Link am Ende des Artikels) die Nachrichten-App aus, die man nutzen will und folgt den Anweisungen. Wenn die Registrierung geklappt hat, folgt eine Willkommensnachricht.

Was ist der Facebook Messenger und woher bekomme ich ihn?

Der Facebook Messenger ist eine eigenständige Erweiterung des sozialen Netzwerks Facebook, das zum Nachrichtenaustausch auf Android- und iOS-Geräten genutzt werden kann. Man kann damit direkt mit seinen Facebook-Kontakten kommunizieren. Der Messenger kann in jedem verbreiteten Browser unter www.messenger.com genutzt werden. Für mobile Geräte sind Apps verfügbar.

Was ist der Telegram-Messenger und woher bekomme ich ihn?

Der Telegram-Messenger der gleichnamigen Entwicklerfirma steht für deutlich mehr Geräte zur Verfügung, unter anderem für Windows Phone, Windows Mobile, aber auch Desktop-Betriebssysteme wie Mac OS, Windows und Linux. Teile der Software sind quell-offen, das bedeutet, jeder kann sich den Quelltext ansehen und bearbeiten. Das soll zu einer größeren Sicherheit von persönlichen Daten führen. 

Ich nutze den WhatsApp-Dienst. Muss ich jetzt umsteigen?

- Anzeige -

Nein. Darüber erhält man auch künftig wie gewohnt alle Nachrichten. Der erweiterte Dienst richtet sich an all diejenigen, die WhatsApp nicht nutzen konnten oder wollten. Mit dem Facebook-Messenger und Telegram stehen jetzt Alternativen bereit.

Welche Nachrichten kann ich erhalten?

Beim erweiterten Dienst erhalten registrierte Teilnehmer dieselben Nachrichten wie die WhatsApp-Nutzer. Das heißt: Von montags bis freitags – um 19 Uhr – gibt es eine Zusammenfassung der wichtigsten Nachrichten aus der Ortenau. Die Tageszusammenfassung erhalten die Nutzer automatisch nach der Anmeldung.
Zusätzlich hat man die Möglichkeit, Eilmeldungen zu erhalten. Wer sich für diesen Kanal entscheidet, erhält – je nach Nachrichtenlage – an sieben Tagen die Woche, rund um die Uhr, die Top-Eilmeldungen aus der Ortenau und bei besonders wichtigen Ereignissen auch weltweit relevante Nachrichten. Das reicht zum Beispiel von lokalpolitischen Entscheidungen bis zu Blaulichtthemen wie Unfällen oder Bränden. Nach der Registrierung erhalten die Nutzer einen Link zugesandt, mit dem sie ihre Kanäle bequem verwalten können.

Kann ich auch Nachrichten an die Redaktion senden?

Wie man es von der Kommunikation mit den Messenger-Kontakten gewohnt ist, können Nutzer auf diesem Weg natürlich auch der Mittelbadischen Presse Nachrichten zukommen lassen. Gerne kann man beispielsweise Hinweise und Bilder zu aktuellen Ereignissen und Breaking-News mit Nachrichtenwert senden, die dann gegebenenfalls für die Berichterstattung verwendet werden. Auch Fragen zum Service und der Berichterstattung sind willkommen. Die Redaktion bemüht sich, so zeitnah wie möglich zu antworten.

Kostet der Dienst etwas?

Nein, auch der erweiterte Nachrichtendienst ist und bleibt kostenlos. 

Sind meine Daten sicher?

Die Handynummer wird ausschließlich für die Nachrichtenübermittlung verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Es gelten außerdem die Datenschutzbestimmungen der jeweiligen Messenger-Dienste.

Das Team von BO.de nimmt Anmeldungen ab sofort entgegen und freut sich darauf, die Nutzer zuverlässig mit Nachrichten auf ihrem Smartphone informieren zu können. Über diesen Link melden Sie sich an.  

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
15.02.2019
Bars, Musik, Kostümprämierung
Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
13.02.2019
Manufaktur für orthopädische Leistungen
Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
04.02.2019
Offenburg
Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Digitales

31.01.2019
Digitales
Das Team von Baden Online lädt dazu ein, das traumhafte Winterwunderland und die Heimat mit fotografischem Auge zu betrachten.
31.01.2019
Offenburg
Ein neues Tool macht den Live-Ticker von BO.de künftig noch übersichtlicher. Am Mittwoch war er zum ersten Mal bei der Berichterstattung über den Prozess zum Arztmord in Offenburg im Einsatz. Die Leser werden aktuell über die neuesten Ereignisse informiert – schneller geht es fast nicht.