Donald Trump Jr.
Dossier: 

Donald Trumps ältester Sohn hat Corona

Autor: 
red/AP
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. November 2020
Donald Trump Jr., der älteste Sohn von Donald Trump, hat sich mit dem Coronavirus angesteckt.

Donald Trump Jr., der älteste Sohn von Donald Trump, hat sich mit dem Coronavirus angesteckt. ©Foto: AP/Morry Gash

Der älteste Sohn von US-Präsident Donald Trump, Donald Trump Jr., ist nach Angaben seines Vaters nach seiner Coronavirus-Infektion wohlauf.

Washington - Der älteste Sohn von US-Präsident Donald Trump, Donald Trump Jr., ist nach Angaben seines Vaters nach seiner Coronavirus-Infektion wohlauf. „Meinem Sohn Donald geht es sehr gut. Danke!“, schrieb Präsident Trump am Samstag bei Twitter.

Am Freitag war bekanntgeworden, dass sich der 42-jährige Sohn von Trump das Virus zugezogen hatte. Er habe in dieser Woche von der Infektion erfahren, habe keine Symptome und sei in Quarantäne, teilte ein Sprecher mit. Trump Jr. halte sich an alle medizinischen Empfehlungen zum Umgang mit der Krankheit Covid-19.

 

- Anzeige -

 

Der 42-Jährige ist das neueste Mitglied der Präsidentenfamilie, das sich mit dem Virus infiziert hat. Der Präsident selbst, First Lady Melania, und deren gemeinsamer Sohn Barron hatten sich im Oktober von einer Ansteckung erholt. Präsident Trump verbrachte drei Tage in einem Militärkrankenhaus, wo er zur Behandlung von Covid-19 ein experimentelles Arzneigemisch erhielt. Die First Lady kurierte sich im Weißen Haus aus.

Auch die Freundin von Donald Trump Jr., Kimberly Guilfoyle, erlebte bereits eine Coronavirus-Infektion. Sie wurde im Juli positiv getestet.

In den USA haben sich fast zwölf Millionen Amerikanerinnen und Amerikaner mit dem Virus angesteckt. Mehr als 250 000 sind im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

25.11.2020
Nachrichten
Bund und Länder haben sich geeinigt: Die Corona-Beschränkungen von November gelten auch in der Adventszeit – auch für den Einzelhandel und an Schulen.
23.11.2020
Nachrichten
Der als »Wellenbrecher« geplante Teil-Lockdown im November hat noch nicht die erhoffte Entspannung bei den Corona-Zahlen gebracht. Deshalb wird er wohl bis mindestens kurz vor Weihnachten verlängert. Über die Details stimmen sich Bund und Länder noch ab.
20.11.2020
Nachrichten
Erstmals seit Ausbruch der Pandemie kommt die G20-Gruppe der großen Industrieländer zusammen. Können sie Unterstützung in der Krise bieten? Wird es eine gerechte Verteilung von Impfstoffen geben?
16.11.2020
Nachrichten
Zwei Wochen nach Beginn des Teil-Lockdowns beraten Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten über das weitere Vorgehen. Weitere Verschärfungen zeichnen sich bei Kontakten ab. Bei Schulen könnten wesentliche Entscheidungen erst in einer Woche fallen.