Brüssel

Dramatische Brexit-Verhandlungen bringen noch keine Lösung

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Oktober 2018
Hauptsitz der Europäischen Kommission in Brüssel: In den Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien ist noch keine Lösung in Sicht.

Hauptsitz der Europäischen Kommission in Brüssel: In den Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien ist noch keine Lösung in Sicht. ©dpa - Francisco Seco/AP

Die großen Hoffnungen auf einen Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen vor dem EU-Gipfel am Mittwoch sind zerstoben.

Damit ist die Wahrscheinlichkeit eines ungeregelten Austritts Großbritanniens aus der Europäischen Union im kommenden Frühjahr gefährlich gewachsen. Ob es noch zu einer Einigung Brüssels mit London kommt, dürfte auch von der Dynamik des politischen Machtkampfes in der britischen Hauptstadt abhängen.

Dem EU-Chefunterhändler Michel Barnier und dem britischen Brexit-Minister Dominic Raab gelang auch am Sonntag in Brüssel kein Durchbruch. «Trotz intensiver Anstrengungen sind einige zentrale Punkte noch immer offen», teilte Barnier am Abend nach einer Unterrichtung der EU-Botschafter mit. Dazu gehört die Vermeidung von Kontrollen an der irisch-nordirischen Grenze.

Über das weitere Vorgehen sollen nun die Staats- und Regierungschefs bei einem am Mittwochabend beginnenden EU-Gipfel in Brüssel beraten. Davor werde es keine weiteren Verhandlungen mehr geben, hieß es aus EU-Kreisen. Es gilt als wahrscheinlich, dass danach weiter verhandelt wird. Kommt doch noch rechtzeitig eine Einigung zustande, soll es im November einen EU-Sondergipfel geben, der das Ergebnis billigt. Gelingt das nicht, müssten die EU-Staaten ohne die britische Premierministerin Theresa May beraten, wie es weitergehen soll.

Die britische Regierung sprach am Sonntagabend zwar von «echtem Fortschritt» der Verhandlungen, aber auch von «einer Anzahl ungelöster Fragen» zur irischen Grenze. London strebe weiterhin Fortschritte beim EU-Gipfel am 17. und 18. Oktober an.

- Anzeige -

«Wenn die Verhandlungen jetzt vertagt sind, wird es nach dem EU-Gipfel nicht leichter», prognostizierte der Brexit-Beauftragte der EVP-Fraktion im EU-Parlament, Elmar Brok. «Offenbar haben Machtfragen im britischen Kabinett die zentrale Rolle gespielt», sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. May müsse jetzt «die parteitaktischen Überlegungen abhaken und endlich eine Einigung in der Sache voranbringen». Für die EU müsse die Einheit des Binnenmarktes «auf jeden Fall erhalten bleiben». Für das EU-Parlament sei zudem die Vermeidung einer harten Grenze zwischen Irland und Nordirland als Teil des Austrittsvertrags wesentlich.

Nach Angaben Barniers wird vor allem genau um diese Frage gestritten, wie Kontrollen an der Grenze auf der irischen Insel verhindert werden können. Eine Garantie dafür macht die EU zur Bedingung für ein Austrittsabkommen. Sie befürchtet, dass der Konflikt in der Ex-Bürgerkriegsregion wieder aufflammen könnte, sollten sich die Menschen nicht mehr ungehindert zwischen den beiden Teilen der Insel bewegen können. Derzeit ist die Grenze fast unsichtbar.

Zur Lösung des Problems war zuletzt im Gespräch, dass Großbritannien vorerst zeitlich unbefristet Mitglied der Europäischen Zollunion bleibt. Zahlreiche Brexit-Befürworter in Großbritannien lehnen eine solche Lösung allerdings ab. May muss nach Angaben ihres EU-kritischen Parteifreunds Jacob Rees-Mogg mit Gegenstimmen von mindestens 40 Abgeordneten ihrer Konservativen Partei gegen eine Zollunion-Lösung rechnen.

Mays früherer Brexit-Beauftragter David Davis forderte von May in der «Sunday Times» eine völlig neue Verhandlungsstrategie. Die Nordirland-Partei DUP, auf deren Abgeordnete May im Unterhaus angewiesen ist, drohte ihr sogar mit einem Bruch, wenn sie ihre Zollunion-Pläne weiterverfolge. Als wahrscheinlich gilt, dass diese schwierige innenpolitische Lage Mays die für Sonntag angestrebte Einigung mit Brüssel am Ende verhinderte.

Großbritannien will die EU nach derzeitigem Stand am 29. März 2019 verlassen. Der Austrittsvertrag und eine politische Erklärung über die künftigen Beziehungen müssen allerdings schon deutlich früher stehen, um Zeit für die Zustimmung der Parlamente auf beiden Seiten zu lassen. Wenn es keine Übereinkunft gibt, dann entfällt auch die vorläufig vereinbarte Übergangsfrist bis Ende 2020, in der sich fast nichts ändern soll. Dies könnte schwerwiegende wirtschaftliche Konsequenzen haben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Der 56-jährige Wirtschaftswissenschaftler Jörg Meuthen ist seit einem Jahr Abgeordneter im Europäischen Parlament. Er ist seit Juli 2015 einer von zwei Bundessprechern der AfD. Nach der Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg bis Dezember 2017 war er außerdem AfD-Fraktionsvorsitzender und Oppositionsführer im Landtag. Zur möglichen Spendenaffäre in der AfD wollte Meuthen sich nachträglich äußern. Das Interview fand bereits vor knapp drei Wochen statt.
Interview des Tages
vor 57 Minuten
Nach einem Gespräch mit dem AfD-Vorsitzenden Jörg Meuthen bleibt häufig der Eindruck hängen, er sei in der falschen Partei. Aber er fühle sich in der AfD wohl, sagte er. Die CDU wäre nichts für ihn: »Da gibt es für Konservative keinen Platz mehr.« Er galt lange Zeit als Gegengewicht zu den...
Alice Weidel – hat ihre Partei AfD verbotene Spenden angenommen? Das soll nun aufgeklärt werden.
AfD-Kreisverband Bodensee
vor 4 Stunden
Rund 130.000 Euro in kleinen Teilen, bestimmt für Alice Weidel, kurz vor der Bundestagswahl 2017: Die AfD gerät wegen einer Großspende aus der Schweiz heftig unter Druck. Weidel weist jede Kritik von sich.
Der deutsche «SuperMUC-NG» am Leibnitz Rechenzentrum schaffte es auf den achten Platz. Photo: Lino Mirgeler
Dallas
vor 5 Stunden
Die USA bauen ihre Vorherrschaft im Wettstreit um die schnellsten Supercomputer der Welt weiter aus. Doch auch Deutschland hat sich wieder einen Platz unter den Top Ten der schnellsten Maschinen erobert, wie aus der neuen Liste der «Top 500» hervorgeht.
Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl beantwortet im Januar 2001 Fragen der wartenden Journalisten. Zuvor hatte er im Untersuchungsausschuss ausgesagt.
Berlin
vor 5 Stunden
Politische Parteien finanzieren sich in Deutschland vor allem durch Mitgliedsbeiträge, Geld vom Staat und Spenden. Sie müssen laut Grundgesetz über Herkunft und Verwendung ihrer Mittel sowie über ihr Vermögen öffentlich Rechenschaft geben.
Experten kennen den gebürtigen Wuppertaler Thomas Haldenwang als ruhigen Beamten.
Berlin
vor 6 Stunden
In Geheimdienstkreisen gilt Thomas Haldenwang als so etwas wie ein Anti-Maaßen. Eingeweihte haben bisher keine Spur von Geltungsdrang beim künftigen Präsidenten des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) entdeckt.
Netflix hatte zum Ende des vergangenen Quartals 130,4 Millionen zahlende Kunden und fast 7 Millionen Nutzer, die noch in der Probezeit waren.
Los Gatos
vor 6 Stunden
Netflix will in einigen Ländern eine günstigere Version seines Videostreaming-Dienstes anbieten, um mehr Kunden anzulocken.
Brexit-Befürworter demonstrieren vor Downing Street 10, wo das britische Kabinett zum Brexit tagt.
Brüssel
vor 6 Stunden
Bei den Brexit-Verhandlungen hält die Bundesregierung eine rasche Lösung für möglich. Europastaatsminister Michael Roth sagte am Montag in Brüssel, er setze darauf, «dass wir das Ding noch wuppen werden».
Kommentar des Tages
vor 6 Stunden
Horst Seehofer ist politisch geschwächt. Das wird sich noch mehr zeigen, wenn der 69-Jährige sein Amt als CSU-Chef aufgibt und trotzdem Innenminister bleibt. meint unser Korrespondent Werner Kolhof im Kommentar des Tages.
Ein Teil der eingestürzten Morandi-Brücke hängt bedrohlich über evakuierten Wohnhäusern.
Genua
vor 8 Stunden
Der Abriss der Reste der Unglücksbrücke von Genua soll am 15. Dezember beginnen. Wenn alles nach Plan laufe, solle dann mit dem westlichen Rumpf begonnen werden, sagte der Bürgermeister der italienischen Stadt, Marco Bucci, in einem TV-Interview.
Air India-Jet in Mumbai: Ein angetrunkener Pilot fiel kurz vor dem Start durch einen ALkoholtest.
Neu Delhi
vor 9 Stunden
Ein Pilot und Vorstandsmitglied der indischen Fluggesellschaft Air India ist vor einem internationalen Flug durch einen Alkoholtest gefallen.
Thomas Haldenwang soll Nachfolger von Hans-Georg Maaßen werden.
Berlin
vor 9 Stunden
Der bisherige Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, soll neuer Chef der Behörde werden. Innenminister Horst Seehofer (CSU) werde ihn dem Kabinett als Nachfolger von Hans-Georg Maaßen vorschlagen, hieß es in einer Mitteilung.
Die Überreste eines Opfers der Flammen werden in Paradise geborgen.
Los Angeles/San Francisco
vor 9 Stunden
Der Ausnahmezustand in Kalifornien hält an, die Zahl der Opfer geht weiter hoch: in der nordkalifornischen Ortschaft Paradise seien in ausgebrannten Häusern und Autos weitere sechs Leichen gefunden worden, teilte die Polizei am Sonntagabend (Ortszeit) mit.