Karneval und Fastnacht

Drei närrische Tage in Basel unter dem Motto "vogelfrei"

dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Februar 2024
Die Fasnachtscliquen nehmen bei der Bemalung ihrer Laternen aktuelle gesellschaftliche und politische Ereignisse aufs Korn.

(Bild 1/3) Die Fasnachtscliquen nehmen bei der Bemalung ihrer Laternen aktuelle gesellschaftliche und politische Ereignisse aufs Korn. ©Foto: Georgios Kefalas/KEYSTONE/dpa

Wie immer fünf Tage nach Aschermittwoch hat in Basel die traditionsreiche Fasnacht begonnen. Klimawandel und künstliche Intelligenz gehören zu den Themen.

Basel - Rund 20.000 Närrinnen und Narren sind am frühen Montagmorgen mit Pfeifen und Trommeln in die Fasnacht der Schweizer Grenzstadt Basel gestartet. Die Stadtbeleuchtung war ausgeschaltet, ehe um Punkt 4.00 Uhr der Aufruf "Morgestraich: Vorwärts, marsch!" ertönte. Das war der Startschuss für den Umzug der Fasnachtscliquen, wie die Vereine heißen.

Sie zogen in aufwendigen Kostümen stundenlang mit teils ohrenbetäubender Blas- und Trommelmusik sowie kunstvoll bemalten Laternen durch die Altstadt. Die Vereine nehmen bei der Bemalung der Laternen aktuelle gesellschaftliche und politische Ereignisse aufs Korn: In diesem Jahr gehörten Künstliche Intelligenz und der Klimawandel zu den Themen. Auch der russische Präsident Wladimir Putin war auf Laternen präsent, mit einer Frisur, die wie die Explosion nach einem Raketeneinschlag aussieht. Das Motto der Fasnacht 2024 ist "vogelfrei".

Jahrhundertealte Tradition

- Anzeige -

Das Fest, das traditionell am Montag nach Aschermittwoch beginnt, gilt als bedeutendste protestantische Fasnacht der Welt. Es bringt an drei närrischen Tagen meist rund 200.000 Besucher in die Schweizer Grenzstadt. Während die Cliquen sich in kunstvollen Narrenkostümen bewegen, ist das Verkleiden der Zuschauer verpönt. Typisch für die Basler Fasnacht sind auch die Schnitzelbänke: Das sind Spottlieder in Versform, die während der drei Tage in Kneipen vorgetragen werden und die Aktualität humorvoll, satirisch und mit Biss kommentieren.

Das älteste erhaltene Dokument zur Basler Fasnacht stammt aus dem Jahr 1376. Die Ursprünge sind laut der Stadt Basel jedoch viel älter und gehen auf Ahnenkult, Fruchtbarkeitsrituale und das Austreiben des Winters zurück.

Karneval und Fasnacht sind traditionell letzte große Feste vor der Fastenzeit bis Ostern. Diese Zeit soll an die 40 Tage erinnern, die Jesus fastend und betend in der Wüste verbrachte. Die katholische Kirche hatte im 11. Jahrhundert die Sonntage vom Fasten ausgenommen, und den Start deshalb sechs Tage vorverlegt. So ist die Fastenzeit von Aschermittwoch bis einschließlich Karsamstag tatsächlich 46 Tage lang.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Auch das Handwerk zeigt bei der Berufsinfomesse (BIM), was es alles kann. Hier wird beispielsweise präsentiert, wie Pflaster fachmännisch verlegt wird. 
    13.04.2024
    432 Aussteller informieren bei der Berufsinfomesse Offenburg
    Die 23. Berufsinfomesse in der Messe Offenburg-Ortenau wird ein Event der Superlative. Am 19. und 20. April präsentieren 432 Aussteller Schulabsolventen und Fortbildungswilligen einen Querschnitt durch die Ortenauer Berufswelt. Rund 24.000 Besucher werden erwartet.
  • Der Frühling steht vor der Tür und die After-Work-Events starten auf dem Quartiersplatz des Offenburger Rée Carrés.
    12.04.2024
    Ab 8. Mai: Zum After Work ins Rée Carré Offenburg
    In gemütlicher Runde chillen, dazu etwas Leckeres essen und den Tag mit einem Drink ausklingen lassen? Das ist bei den After-Work-Events im Rée Carré in Offenburg möglich. Sie finden von Mai bis Oktober jeweils von 17 bis 21 Uhr auf dem Quartiersplatz statt.
  • Mit der Kraft der Sonne bringt das Unternehmen Richard Neumayer in Hausach den Stahl zum Glühen. Einige der Solarmodule befinden sich auf den Produktionshallen.
    09.04.2024
    Richard Neumayer GmbH als Klimaschutz-Pionier ausgezeichnet
    Das Hausacher Unternehmen Richard Neumayer GmbH wurde erneut für seine richtungsweisende Pionierarbeit für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die familiengeführte Stahlschmiede ist "Top Innovator 2024".
  • Sie ebnen den Mitarbeitern im Hausacher Unternehmen den Weg zur erfolgreichen Karriere (von links): Linda Siedler (Personal und Controlling), Patrick Müller (Teamleiter Personal), Arthur Mraniov (Pressenführer Schmiede) und Heiko Schnaitter (Leiter Schmiede und Materialzerkleinerung).
    09.04.2024
    Personal entwickelt sich mit ökologischer Transformation
    Als familiengeführtes Unternehmen baut die Richard Neumayer GmbH auf Transparenz, kurze Wege und Nähe zu den Mitarbeitern. Viele Produkthelfer und Quereinsteiger haben es auf diese Weise in verantwortungsvolle Positionen geschafft.