Aspach

Entführte Pflegerin befreit - Mutmaßliche Täter gefasst

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Juni 2019
Mehr zum Thema

©dpa - Jens Büttner/Symbolbild

Er plante die Tat genau und schlug dann zu: Eine Woche lang irrte ein Mann mit seiner entführten Ex-Freundin durch das Land, bis die Polizei zugriff. Die Frau wollte die Beziehung beenden. War Eifersucht oder Rache das Motiv des Mannes?

Die Beziehung lag in Trümmern, da fasste der Mann einen Plan: Er entführte seine Ex-Freundin und behielt sie eine Woche lang in seiner Gewalt. Am Dienstagabend endlich konnte die Polizei die 47 Jahre alte Pflegerin aus Aspach (Rems-Murr-Kreis) aus den Händen des vier Jahre älteren Mannes und eines Komplizen befreien. Nach Überzeugung der Polizei hat das Scheitern seiner Beziehung den Polen dazu getrieben, seine Ex-Freundin in einem Wohnmobil ins deutsch-französische Grenzgebiet zu verschleppen.

»Der Mann hat wahrscheinlich die Trennung nicht akzeptiert«, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Aalen. Nach Angaben der französischen Lokalzeitung »Dernières Nouvelles d'Alsace« (DNA) hatte die Frau am Tag ihres Verschwindens ein Treffen mit dem Mann geplant.

 

 

- Anzeige -

Die 47-Jährige war am Dienstag rund eine Woche nach ihrem Verschwinden in einem Wald bei Haguenau im Département Bas-Rhin rund 30 Kilometer nördlich von Straßburg befreit worden. Ein Zeuge hatte einen der beiden Männer beim Einkaufen entdeckt und die Polizei alarmiert. »Die Kollegen legten sich daraufhin tagelang auf die Lauer, und siehe da: Der Mann wurde beim Wasserkaufen ertappt«, so der Aalener Sprecher. Die Polizei verfolgte ihn und schlug am Zelt des Duos in einem Waldstück zu. Deutsche Polizisten halfen bei den Ermittlungen, sie waren nach Angaben der Polizei in Aalen aber nicht direkt an der Festnahme der beiden Männer beteiligt.

Zuvor waren die mutmaßlichen Entführer bereits mehrfach von Zeugen gesehen worden, darunter am Mittwoch vergangener Woche von einem Jäger, dessen Wildkamera die beiden Entführer festgehalten hatte. Einen Tag später hatte sie zudem ein Zeuge in Begleitung der 47 Jahre alten Frau gesehen, sagte der Aalener Polizeisprecher.

Detaillierte Planung

Die Tat soll der 51-Jährige nach Polizeiangaben detailliert geplant haben. »Es deutet nichts auf eine Kurzschlusstat hin«, sagte der Aalener Polizeisprecher. »Der Mann hat sich im Vorfeld entsprechend schlau gemacht und ist dann erst nach Deutschland eingereist.« Unklar bleibt bislang, was der Mann mit seiner Tat erreichen wollte. Lösegeld habe er nicht verlangt.

Neben dem Ex-Freund wird auch ein 23-jähriger Komplize verdächtigt, nach Angaben der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« und des SWR ein Mitarbeiter des verdächtigten Automechanikers. Die beiden stammen ebenso wie die Frau aus Polen. Deshalb hatten polnische, französische und deutsche Polizisten bei den Ermittlungen zusammengearbeitet.

Franzosen entscheiden über Auslieferung

Die Männer würden zunächst in Frankreich verhört, teilte die Aalener Polizei mit. Zwar gilt ihre Auslieferung als wahrscheinlich, doch müssen zunächst die französischen Behörden darüber entscheiden. Einen gesonderten Antrag müsse die deutsche Justiz wegen des bereits vorliegenden europäischen Haftbefehls nicht stellen, sagte Heiner Römhild von der Stuttgarter Staatsanwaltschaft.

Die Verschleppte hatte nach Polizeiangaben bis zu ihrer Entführung in Aspach eine Frau gepflegt. Sie war nach einer Pause nicht zurückgekehrt. Zuletzt sollen die Verdächtigen mit ihrem Opfer zu Fuß unterwegs gewesen sein. Das Wohnmobil, in dem die Pflegekraft verschleppt worden war, war bereits vor einigen Tagen leer in einem Wald bei Straßburg gefunden worden.

Vor dem Zugriff und der Festnahme am Dienstag in Frankreich hatte die Polizei die Öffentlichkeit davor gewarnt, im deutsch-französischen Grenzgebiet Anhalter mitzunehmen. Sie hatte befürchtet, die beiden Männer könnten eine Mitfahrgelegenheit nach Polen suchen.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 10 Stunden
Kommentar des Tages
Die Angriffe auf die saudischen Ölfelder bergen viel politischen Zündstoff - etwa beim Umgang mit dem Iran. Das meint unser Korrespondent Friedemann Diederichs im Kommentar des Tages.
Martin Horn ist seit 14 Monaten Freiburger Oberbürgermeister.
vor 19 Stunden
Zwischenbilanz
Martin Horn war in Freiburg der Überraschungssieger des vergangenen Jahres. Nach 14 Monaten als Oberbürgermeister regiert er nun mit einem neuen Gemeinderat. Und sieht ein landesweites Problem.
vor 22 Stunden
Nachrichten
Als Monarchin auf Zeit hat Carolin Klöckner mehr als 200 Termine absolviert. Jetzt nimmt die «First Lady des Weins» Abschied. Ihrer Nachfolgerin gibt sie vor allem einen Rat.
Sie wollen an der Spitze der Bundestags-Grünen bleiben und diese in die nächste Regierung führen: Anton Hofreiter und Katrin Göring-Eckardt.
13.09.2019
Berlin
Sie wollen an der Spitze der Bundestags-Grünen bleiben und diese in die nächste Regierung führen: Im Rennen um den Fraktionsvorsitz haben die Amtsinhaber Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter die Abgeordneten offiziell um Vertrauen gebeten.
Der Komet C/2019 Q4 kommt möglicherweise aus einem anderen Sonnensystem.
13.09.2019
Pasadena
Ein Ende August entdeckter Komet stammt möglicherweise von außerhalb unseres Sonnensystems.
Zwei Frauen der Initiative Maria 2.0 werben vor dem Freiburger Münster für «Weiheämter auch für Frauen».
13.09.2019
Bonn/Rom
Der Vatikan hat den geplanten Reformprozess der katholischen Kirche in Deutschland scharf kritisiert. Die deutsche Teilkirche könne nicht über Themen wie die Position der Frauen entscheiden, weil diese die ganze Weltkirche beträfen, heißt es in einem Gutachten des «Päpstlichen Rats der...
Im Sankt Marien-Hospital in Gelsenkirchen-Buer hat es eine ungewöhnliche Häufung von Neugeborenen mit Handfehlbildung gegeben.
13.09.2019
Gelsenkirchen
In einem Krankenhaus in Nordrhein-Westfalen hat es eine ungewöhnliche Häufung von Neugeborenen mit Handfehlbildung gegeben.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht der AfD das Recht ab, sich «bürgerlich» zu nennen.
13.09.2019
Berlin
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dem Anspruch der AfD, das Bürgertum zu vertreten, klar widersprochen und der Partei indirekt eine «antibürgerliche» Haltung bescheinigt.
13.09.2019
Gerichtsverhandlung
Der Karlsruher SC hat Mitte August beim Landgericht Karlsruhe vier einstweilige Verfügungen gegen die Stadt beantragt. Der Fußball-Zweitligist befürchtet, dass die Stadt durch vertragswidriges Verhalten beim Stadion-Neubau Fakten schafft, die für den KSC zu Nachteilen führen könnten. Die Stadt...
Golfspieler Tiger Woods will mit Justin Timberlake den Opfern von Hurrikan «Dorian» auf den Bahamas mit Geldspenden helfen.
13.09.2019
New York
Popstar Justin Timberlake und Golfer Tiger Woods wollen den Opfern von Hurrikan «Dorian» auf den Bahamas mit Geldspenden helfen.
Parlamentspräsident John Bercow Mitte Februar bei einer Debatte im Unterhaus zum Stand der Brexit-Vorbereitung.
13.09.2019
London
Der scheidende Präsident des britischen Unterhauses, John Bercow, hat Premierminister Boris Johnson vor einer Missachtung des Gesetzes gegen einen ungeregelten Brexit gewarnt.
Beim Treffen im Kanzleramt steht der Klimaschutz im Vordergrund.
13.09.2019
Berlin
Eine Woche vor der entscheidenden Sitzung des Klimakabinetts ringen die Spitzen von SPD und Union um Kompromisslinien im Kampf gegen die Erderhitzung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.