Neue Bundesregierung

Feministinnen feiern den Koalitionsvertrag

Autor: 
Lisa Welzhofer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. November 2021
Grünes Licht für Frauenrechte: Was bedeutet der Koalitionsvertrag für den Feminismus?

Grünes Licht für Frauenrechte: Was bedeutet der Koalitionsvertrag für den Feminismus? ©Foto: imago//Dwi Anoraganingrum

Das Werbeverbot für Abtreibung soll fallen und lesbische Mütter ihr Kind nicht mehr adoptieren müssen: Was die neue Regierung für Frauen, aber auch Homosexuelle und Trans-Personen tun will.

Berlin - „Das hier ist ein kleines bisschen revolutionär“, twitterte die Autorin Teresa Bücker, eine der prominentesten Stimmen des modernen Feminismus zum Koalitionsvertrag und zitierte daraus: „Die Möglichkeit zu kostenfreien Schwangerschaftsabbrüchen gehören zu einer verlässlichen Gesundheitsversorgung.“

Tatsächlich ist Bücker nicht die einzige, die in der 180-seitigen Arbeitsgrundlage der Ampel-Koalition eine Stärkung der Rechte von Frauen sieht. So feierten viele im Netz, dass der Abtreibungsparagraf 218 generell auf den Prüfstand gestellt und 219a ganz gestrichen werden soll. Letzterer regelt bislang, dass Ärztinnen und Ärzte, die Abbrüche vornehmen, darüber nicht öffentlich aufklären dürfen, weil das als Werbung gilt. Eine Auswahl weiterer Punkte, die Frauenrechtlerinnen positiv sehen:

Gesundheit „Wir wollen Krankenkassen ermöglichen, Verhütungsmittel als Satzungsleistung zu erstatten“, heißt es auf Seite 117 des Vertrags. Das ist schon länger eine Forderungen von Verbänden wie Profamilia, die davon berichten, dass sich Geringverdienerinnen oft keine teuren Verhütungsmittel leisten können. Ein Zukunftsthema der Ampel ist auch der Gender Data Gap: Forschung ist oft auf den Mann ausgerichtet, unter anderem viele Medikamente sind auf die männliche Physis abgestimmt. Auch das soll sich nach Wunsch der Koalitionäre ändern.

- Anzeige -

Geburt Schon lange fordern Hebammen, dass jede Gebärende von einer Hebamme exklusiv betreut wird. Die Realität in den Kreißsälen sieht anders aus. Die Ampel strebt nun die „1:1-Betreuung durch Hebammen während wesentlicher Phasen der Geburt an“. Es soll einen Aktionsplan rund um das Thema Geburt geben.

Familie Die neue Regierung will die „gemeinschaftliche elterliche Verantwortung“ fördern, unter anderem eine zweiwöchige vergütete Auszeit für den Partner oder die Partnerin nach der Geburt einführen und die so genannten Partnermonate beim Elterngeld verlängern. Gute Aussichten gibt es auch für lesbische Eltern: Sie sollen nach der Geburt eines Kindes automatisch beide als rechtliche Mütter gelten. Derzeit muss die nicht leibliche Mutter das Kind adoptieren. Auch unverheiratete Väter sollen in Partnerschaften leichter das Sorgerecht erhalten können. Die Mütterinitiative für Alleinerziehende (Mia) lobt, dass alle Verbesserungen auch Alleinerziehenden zu Gute kommen.

Arbeit Der Lohnlücke zwischen Männern und Frauen, dem Gender Pay Gap, will die Koalition unter anderem durch einen höheren Mindestlohn begegnen. Auch der Kündigungsschutz beim beruflichen Wiedereinstieg nach der Elternzeit soll ausgedehnt werden, ebenso die Zahl der Kinderkrankentage für Mütter und Väter.

Homosexuelle Auch Lesben-, Schwulen und Transvertreter loben den Vertrag. So soll etwa das Blutspendeverbot für homosexuelle Männer und Trans-Personen fallen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Für die Glaubwürdigkeit der FDP ist Christian Lindners Kurswechsel in Sachen Impfpflicht nicht ohne Risiko.
vor 2 Stunden
Corona-Pandemie
In der Pandemie berühren sich die gesellschaftlichen Gegensätze: Esoteriker verbünden sich mit Regierungskritikern von rechts bis links
06.12.2021
Nachrichten
Grünes Licht für die Ampel: Nach SPD und FDP hat am Montag auch der dritte Koalitionspartner dem Vertrag zugestimmt.
Neigen Staaten mit einer obrigkeitsstaatlichen Tradition eher zu Einschränkungen individueller Freiheit. Hier eine Demonstration in Stuttgart im März, die sich genau dagegen wendet.
05.12.2021
Corona-Pandemie
Die Corona-Zahlen steigen, und damit wächst die Ungeduld: Alle verlangen schnelle Resultate. In der Not will der Staat Stärke zeigen und nimmt sich viele Rechte. Mit der Impfpflicht würde er jedoch eine rote Linie überschreiten.
Bis Weihnachten werden Millionen Deutsche vergeblich versuchen, sich impfen zu lassen.
02.12.2021
Corona-Pandemie
Impstoffmangel in Deutschland
SPD, Grüne und FDP wollen eine Koalition des Fortschritts sein – für wen? 
29.11.2021
Nachrichten
Erstmals übernimmt eine Dreierkoalition die Regierungsgeschäfte in Deutschland. Was so neuartig und fortschrittlich daherkommt, dürfte sich bald eher als Fortsetzung der hergebrachten Bundespolitik entpuppen – mit all ihren Enttäuschungen.
Symbolbild.
27.11.2021
Nachrichten
«Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit» ist laut Hessens Sozialminister Klose die Omikron-Variante nach Deutschland gekommen. Der Reiserückkehrer aus Südafrika ist häuslich isoliert.
Falsch verstandene Freiheit? Hier demonstrieren Menschen im April gegen die Einschränkungen durch die Pandemie-Maßnahmen der Bundesregierung vor dem Brandenburger Tor in Berlin.
24.11.2021
Corona-Pandemie
Darf ein Staat das Tun seiner Bürger beschränken? Manchmal muss er es tun, gerade wenn er liberal sein will.
Bei den Auffrischungsimpfungen hat die Politik wertvolle Zeit verstreichen lassen.
19.11.2021
Corona-Pandemie
Das Durcheinander um die Auffrischungsimpfung ist beschämend. Während die Behörden die Bürger mit immer neuen Verboten traktieren, haben sie nicht gelernt, ordentlich zu kommunizieren und vorausschauend zu handeln.
19.11.2021
Nachrichten
Die Corona-Neuinfektionen erreichen immer neue Rekordwerte. Die Politik ringt um Lösungen. Nun stellen die Ministerpräsidenten einige Weichen neu.
Auf das Personal, das die Corona-Impfungen verabreicht, wwartet in nächster Zeit wieder viel Arbeit.
18.11.2021
Zunehmend Impfdurchbrüche
Bei den verschiedenen Altersgruppen bestehen große Unterschiede

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bevor es ans Schuhe probieren geht, werden die Füßchen erst einmal in Länge und Breite vermessen. 
    vor 20 Stunden
    Kinderschuh-Spezialist 20/21: Schuhhaus Theobald Gengenbach
    Egal, ob elegant, komfortabel, bequem, luftig, ob für Beruf, den besonderen Anlass, Freizeit, Sport oder den nächsten Trail – im Schuhhaus Theobald in Gengenbach gibt es Schuhe für jede Lebenslage und jede Altersklasse. Auf Kinder ist das Team besonders eingestellt.
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.