Dresden

Gefälschte „Tagesschau“-Beiträge auf Demos in Sachsen - Staatsschutz ermittelt

afp/red
Lesezeit < 1 Minute
Jetzt Artikel teilen:
27. Februar 2024
Der Staatsschutz ermittelt nun wegen Verleumdung, Beleidigung und Volksverhetzung.

Der Staatsschutz ermittelt nun wegen Verleumdung, Beleidigung und Volksverhetzung. ©Foto: dpa/Friso Gentsch

Auf einer Demo in Dresden werden gefälschte „Tagesschau“-Beiträge abgespielt, in denen sich ein vermeintlicher ARD- Sprecher für Lügen in der Berichterstattung entschuldige. Der Staatsschutz ermittelt.

Die Staatsanwaltschaft und der Staatsschutz ermitteln wegen gefälschter „Tagesschau“-Beiträge, die auf Demonstrationen in Dresden abgespielt wurden. Diese KI-generierten Audiodateien erweckten den Eindruck, Sprecher der ARD-Nachrichtensendung entschuldigten sich für angebliche Lügen in der Berichterstattung, wie die Polizei am Dienstag erklärte. Es bestehe der Anfangsverdacht der Verleumdung und Beleidigung. Zudem ermittle der Staatsschutz wegen Volksverhetzung.

Die gefälschten Nachrichtenbeiträge waren demnach am Montag und auch in der zurückliegenden Zeit wiederholt bei Versammlungen in Dresden von den Veranstaltern abgespielt worden. Es handelte sich um sogenannte Montagsdemonstrationen, die sich seit Jahren gegen die Regierungspolitik und konkret gegen die Energie- und Flüchtlingspolitik oder auch das Agieren Deutschlands im Ukrainekrieg richten.

Auf nächsten Demos dürfen keine Ton-Dateien mehr abgespielt werden

- Anzeige -

Die Ermittlungen stehen den Angaben zufolge im Zusammenhang mit einzelnen KI-generierten Redebeiträgen, die sich auf die Flüchtlingssituation beziehen. Ermittler des Staatsschutzes führten mit dem Veranstalter der Versammlungen am Montag eine Gefährderansprache.

Das Abspielen der Audiodateien wurde für diese sowie zukünftige Kundgebungen untersagt. Der Polizei zufolge werden nun auch frühere Dateien ausgewertet. Gegebenenfalls werde dies in die Ermittlungen einbezogen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Alles andere als ein Glücksspiel: die Geldanlage in Aktien. Den Beweis dafür tritt azemos in Offenburg seit mehr als 20 Jahren erfolgreich an.
    17.04.2024
    Mit den azemos-Anlagestrategien auf der sicheren Seite
    Die azemos Vermögensmanagement GmbH in Offenburg gewährt einen Einblick in die Arbeit der Analysten und die seit mehr als 20 Jahren erfolgreichen Anlagestrategien für Privat- sowie Geschäftskunden.
  • Auch das Handwerk zeigt bei der Berufsinfomesse (BIM), was es alles kann. Hier wird beispielsweise präsentiert, wie Pflaster fachmännisch verlegt wird. 
    13.04.2024
    432 Aussteller informieren bei der Berufsinfomesse Offenburg
    Die 23. Berufsinfomesse in der Messe Offenburg-Ortenau wird ein Event der Superlative. Am 19. und 20. April präsentieren 432 Aussteller Schulabsolventen und Fortbildungswilligen einen Querschnitt durch die Ortenauer Berufswelt. Rund 24.000 Besucher werden erwartet.
  • Der Frühling steht vor der Tür und die After-Work-Events starten auf dem Quartiersplatz des Offenburger Rée Carrés.
    12.04.2024
    Ab 8. Mai: Zum After Work ins Rée Carré Offenburg
    In gemütlicher Runde chillen, dazu etwas Leckeres essen und den Tag mit einem Drink ausklingen lassen? Das ist bei den After-Work-Events im Rée Carré in Offenburg möglich. Sie finden von Mai bis Oktober jeweils von 17 bis 21 Uhr auf dem Quartiersplatz statt.
  • Mit der Kraft der Sonne bringt das Unternehmen Richard Neumayer in Hausach den Stahl zum Glühen. Einige der Solarmodule befinden sich auf den Produktionshallen.
    09.04.2024
    Richard Neumayer GmbH als Klimaschutz-Pionier ausgezeichnet
    Das Hausacher Unternehmen Richard Neumayer GmbH wurde erneut für seine richtungsweisende Pionierarbeit für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die familiengeführte Stahlschmiede ist "Top Innovator 2024".