Tennis beim Mercedes-Cup in Stuttgart

Hanfmann verpasst Viertelfinal-Einzug – Olympia-Traum „ausgeträumt“

Autor: 
red/dpa/lsw
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Juni 2021
Yannick Hanfmann.

Yannick Hanfmann. ©Foto: dpa/Marijan Murat

Für Yannick Hanfmann geht es beim Rasen-Tennisturnier in Stuttgart nicht nur um den Viertelfinal-Einzug, sondern auch um die erhoffte Olympia-Teilnahme. Der Karlsruher liefert sich mit seinem favorisierten Gegner einen engen ersten Satz, verliert aber.

Stuttgart - Sein Aus in Stuttgart war für Yannick Hanfmann nicht nur wegen der verpassten Viertelfinal-Premiere ärgerlich. Viel mehr vergab der 29-Jährige mit dem 6:7 (9:11), 2:6 gegen den favorisierten Ugo Humbert womöglich seine erhoffte Teilnahme an den Olympischen Spielen. Der Karlsruher jedenfalls rechnete am Donnerstag nicht mehr mit einer Reise nach Tokio. „Der Traum ist für mich glaube ich ausgeträumt“, sagte Hanfmann. „Ich bin mir nicht ganz sicher. Aber ich glaube, mit meiner Niederlage heute hat sich das erledigt.“

Topspieler Alexander Zverev sowie die beiden Davis-Cup-Profis Jan-Lennard Struff und Dominik Koepfer sind vor ihm für die Spiele vom 23. Juli bis 8. August in Japan gesetzt. „Ich bin der vierte Deutsche, aber der Kohli hat ein Protected Ranking. Das könnte er anmelden“, erklärte der Weltranglisten-96. das Prozedere. Ein solches Ranking kann ein Spieler - wie in diesem Fall Routinier Philipp Kohlschreiber - nach einer längeren Verletzungspause in Anspruch nehmen. „Hätte ich heute gewonnen, wäre ich vor dem Kohli gewesen. Dann hätte ich eine Chance gehabt“, meinte Hanfmann.

„Ich bin nicht mehr der Jüngste, deswegen wird es langsam eng“

In dieser Turnier-Woche konnten sich die Profis in der Weltrangliste für die Tokio-Qualifikation noch verbessern. Das wusste Hanfmann, behindert habe ihn das in seinem Achtelfinale gegen den an Position sechs gesetzten Franzosen Humbert aber nicht. „Es war zu keiner Zeit im Kopf“, sagte Hanfmann. Der Chance trauerte er aber hinterher: „Es ist schade. Ich bin nicht mehr der Jüngste, deswegen wird es langsam eng. Aber vielleicht habe ich noch mal eine Chance in drei Jahren.“

- Anzeige -

Das Match gegen den Weltranglisten-33. Humbert wäre vielleicht anders gelaufen, hätte Hanfmann im ersten Satz einen seiner Satzbälle genutzt. „Ärgerlich natürlich. Gerade auf Rasen entscheiden so kleine Chancen“, bilanzierte er. „Der zweite Satz läuft dann ein bisschen zu schnell weg. Deswegen war es ein bisschen frustrierend im zweiten.“

Im Viertelfinale mischt nun kein deutscher Teilnehmer mehr mit

Dank einer Wildcard war Hanfmann ins Hauptfeld der mit 618 735 Euro dotierten Veranstaltung gerutscht und dort einer von anfangs fünf deutschen Teilnehmern. Im Viertelfinale mischt nun keiner mehr mit. Qualifikant Peter Gojowczyk gab gegen den österreichischen Außenseiter Jurij Rodionov beim Stande von 3:5 aus seiner Sicht verletzungsbedingt auf. Gegen Rodionov hatte am Mittwoch der Schwarzwälder Dominik Koepfer verloren. Auch für Dustin Brown und Rudi Molleker war das Aus in der ersten Runde gekommen.

Von sich Reden macht dagegen der Schweizer Tennis-Youngster Dominic Stricker. Der 18 Jahre alte Landsmann von Topstar Roger Federer überraschte mit einem 7:6 (7:5), 7:6 (7:5) gegen den polnischen Weltranglisten-20. Hubert Hurkacz und hat damit am Freitag die Chance auf sein erstes ATP-Halbfinale. „Es ist cool, wie es läuft“, sagte Stricker nach seinem Sieg über die Nummer zwei der Setzliste.

Im vergangenen Jahr hatte Stricker in der Junioren-Konkurrenz bei den French Open aufgetrumpft und die Titel im Einzel und Doppel geholt. Nun war der Erfolg über Hurkacz, den Masters-Turniersieger von Miami, sein bislang wertvollster auf der ATP-Tour. „So richtig realisiert, was auf dem Platz passiert ist, habe ich noch gar nicht“, sagte die Nummer 335 der Welt. Im Viertelfinale trifft der Wildcard-Inhaber auf den erfahrenen Rasenspezialisten Sam Querrey aus den USA.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 21 Stunden
Nachrichten
Die Hoffnung auf Herdenimmunität ist fast so alt wie die Corona-Pandemie. Unter anderem ansteckendere Virusvarianten wie Delta lassen dahinter aber Fragezeichen entstehen.
Eine Mikrobiologin nimmt im Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie in Berlin eine Messung der optischen Dichte von bakteriellen Kulturen vor. Im Fokus der Forschungsarbeit steht das Verständnis grundlegender Regulationsmechanismen von Infektion und Immunität bei Bakterien.
21.06.2021
Vor der Bundestagswahl
Wenn die Grünen das Sagen gehabt hätten, gäbe es heute keinen Covid-19-Impfstoff. Denn ein wesentlicher Grund für den Erfolg im Kampf gegen die Pandemie ist die Gentechnik.
Ein Teilnehmer der Kundgebung „Nein zu Judenhass“ in Nürnberg trägt eine Kippa. Die Kundgebung im Mai wurde unter anderem von der Allianz gegen Rechtsextremismus und vom Rat der Religionen in der Metropolregion Nürnberg unterstützt.
18.06.2021
Antisemitismus
Levi Israel Ufferfilge erlebt als Jude in Deutschland viel Hässliches. Eine Begegnung.
Nordrhein-Westfalen, Bochum. 2019: Polizisten sichern während einer Razzia von Zoll und Polizei eine Shisha-Bar.
17.06.2021
Kriminelle Clans
Mit einer Razzia ist die Polizei gegen verbrecherische Großfamilien vorgegangen. Die Clankriminalität wurzelt in der unregulierten Zuwanderung. Wenn Deutschland das Problem in den Griff bekommen will, führt kein Weg an einer strengeren Migrationspolitik vorbei.
Schluss mit Unterwerfungsgesten: Reiner Haseloff (links) und Armin Laschet am Tag nach der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt.
15.06.2021
Vor der Bundestagswahl
In der CDU verkümmerte die Vielfalt der Meinungen aus Angst vor einem angeblich existierenden Mainstream. In Sachsen-Anhalt demonstriert die Partei, wie man Politik macht, ohne sich zu verbiegen.
Das Malteserschloss in Heitersheim südlich von Freiburg steht zum Verkauf. Ein chinesischer Unternehmer wollte eine Privatschule daraus machen, doch in der Gemeinde bildete sich Widerstand dagegen.
14.06.2021
Tiefe Gräben in der Gemeinde
Der Kleinkrieg um ein Schloss im südbadischen Heitersheim wird zum Sinnbild der Zerrissenheit deutscher China-Politik
Die deutsche Öffentlichkeit hat sich zu spät für die religiöse Orientierung der Zugewanderten aus islamisch geprägten Regionen interessiert.
10.06.2021
Migrationspolitik
Die antiisraelischen Demonstrationen in deutschen Städten sind die Folge ungesteuerter Zuwanderung großer Gruppen. Denn Konflikte und Feindbilder werden in den ethnischen Gemeinden aufrechterhalten.
10.06.2021
Nachrichten
Papst Franziskus wollte sich Bedenkzeit nehmen. Was tun mit Kardinal Reinhard Marx, der seinen Amtsverzicht anbot? Nun hat Franziskus entschieden.
Saskia Esken wartet hier neben Norbert Walter-Borjans auf den Beginn der Klausur des SPD-Parteivorstands im Willy-Brandt-Haus im Dezember 2020.
09.06.2021
Vor der Bundestagswahl
Eine SPD in der Sinnkrise schlägt um sich. Die Suche nach einem linken Realismus hat sie dagegen aufgegeben. Die Sozialdemokraten verhaken sich im koalitionären Dauerzwist und finden in der Union einen willigen Konterpart.
09.06.2021
Nachrichten
Es ist ein seltenes Schauspiel, wenn sich der Mond für uns sichtbar vor die Sonne schiebt. Das ist faszinierend zu beobachten - allerdings lieber nicht mit einer normalen Sonnenbrille auf der Nase. Am Donnerstagmittag ist es wieder soweit.
09.06.2021
Nachrichten
Auch wenn sich die Lage vielerorts wieder entspannt, sollte die Urlaubsplanung nicht leichtsinnig angegangen werden. CLARK-COO und Versicherungsexperte Dr. Marco Adelt erklärt auf welche Punkte Reisende jetzt achten sollten.
Afghanistan, Kundus: Bundeswehrsoldaten 2011 nahe Kundus im Einsatz.
07.06.2021
Auslandseinsätze deutscher Soldaten
Fast 20 Jahre lang haben deutsche Soldaten im Verbund mit Truppen der Nato-Partner versucht, das Land zu stabilisieren.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Sieger der #Ballwechsel Aktion des Energiewerks Ortenau (ewo) wurde der VfR Achern. Im Acherner Hornisgrindestadion versammelten sich zur Preisverleihung: (von links) Erich Oser, Michael Müller, ewo-Geschäftsführer Matthias Friedrich, Oberbürgermeister Klaus Muttach, VfR-Achern Vorstandsvorsitzender Hans-Joachim Glunz, Malwin Lima, Bastien Touchemann, Thorsten Libis, Salvatore Vida, Carlos Fusaro.
    21.06.2021
    Sechs Vereine freuen sich über attraktive Preise
    Endlich: Das runde Leder rollt wieder. Über Monate mussten die Ortenauer Amateurfußballer tatenlos darben. Pünktlich zum Trainingsbeginn brachte die Preisverleihung der Aktion #Ballwechsel des Energiewerks Ortenau (ewo) den Gewinnern das Glück ins Haus.
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.