Wirtschaft

Heute Aldi, morgen Alexa: Lebensmittel künftig online kaufen?

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. September 2018

©William Potter

Mehr als die Hälfte der Deutschen wäre bereit, Lebensmittel online zu kaufen, wenn die Hürden bei Bestellung und Lieferung niedriger wären. Das zeigt eine aktuelle Befragung von Oliver Wyman. Tech-Riesen und Start-ups arbeiten mit Hochdruck daran, die Kaufbarrieren mithilfe neuer Technologien abzubauen. Sprachassistenten wie Amazons Alexa sind nur die Spitze des Eisbergs. 

Kaufen wir Nudeln, Gemüse und Brot bald so selbstverständlich im Netz wie jetzt schon Kleidung, Schuhe und Bücher? Der Anteil des Online-Lebensmittelhandels liegt in Deutschland bisher bei nur einem Prozent des Gesamtumsatzes der Branche.

Doch das Potenzial ist weitaus größer: Bis zu 56 Prozent der Kunden wären zum Onlinekauf von Lebensmitteln bereit, wenn sie Bestellung und Lieferung leichter abwickeln könnten. Das zeigt eine aktuelle Befragung der Strategieberatung Oliver Wyman mit 700 Teilnehmern in Deutschland.

Der E-Commerce-Anteil im Lebensmitteleinzelhandel könnte bis 2030 auf bis zu 16 Prozent des Umsatzes steigen.

Hohe Lieferkosten ein Problem

Der Umfrage zufolge kaufen bereits zehn Prozent der Befragten gelegentlich Lebensmittel online. 46 Prozent haben zwar noch nie Lebensmittel im Netz bestellt, könnten es sich jedoch vorstellen, wären die Hürden niedriger. Die größten Barrieren sind zu lange Wartezeiten und umständliche Lieferzeitfenster - das sagt die Hälfte der Kunden, die bereit wären, Lebensmittel online zu kaufen. 24 Prozent der Befragten bemängeln die derzeit noch hohen Lieferkosten und 23 Prozent sind unzufrieden mit mühsam zu verwaltenden Warenkörben.

Wollen Konsumenten Veränderungen?

An der Produktauswahl der Onlineanbieter haben nur wenige Teilnehmer etwas auszusetzen - lediglich drei Prozent der Befragten geben dies als Hauptgrund an, Lebensmittel nicht im Onlineshop zu bestellen. »Das Vorurteil, dass der deutsche Kunde bei Lebensmitteln ausschließlich dem Einzelhändler an der Ecke vertraut, stimmt einfach nicht mehr«, sagt Oliver Wyman-Partner Rainer Münch. »Die Konsumenten sind bereit für Veränderungen.«

Branchenfremde finden Lösungen

- Anzeige -

Trotz des großen Potenzials verharrt der Großteil der stationären Lebensmitteleinzelhändler derzeit in Wartestellung, um das eigene Kerngeschäftsmodell nicht zu kannibalisieren. Anstatt die Kundennähe zu nutzen, wird der Zugang zum Onlinemarkt anderen überlassen. Tech-Firmen, Logistikunternehmen, Onlinehändler und Start-ups arbeiten bereits an Lösungen, um Bestellung und Lieferung kundenorientierter zu gestalten. Der deutsche Lebensmitteleinzelhandel ist mit seinem Umsatzvolumen von etwa 200 Milliarden Euro ein mehr als verlockendes Ziel. »Immer mehr Branchenfremde dringen in den Markt vor und versuchen, den etablierten Händlern Anteile streitig zu machen - gerade in Metropolregionen«, sagt Nico Hemker, Principal bei Oliver Wyman.

So geht Newcomer Picnic neue Wege auf der letzten Meile: Der Bringdienst ist kostenlos, versprochen wird ein Lieferzeitfenster von 20 Minuten. Andere Anbieter lagern gekühlte Lieferungen zwischen, damit der Kunde nicht mehr zu Hause auf seine Bestellung warten muss. Und nicht nur Amazon sucht nach Lösungen, um Synergien zwischen dem gewaltigen Paketgeschäft und der Auslieferung von Lebensmitteln zu realisieren.

Auch der Bestellprozess wandelt sich - Spracherkennungssysteme wie Alexa sind dabei ein zentrales Thema. »Die Idee, diese Technologie mit Einkauf zu verbinden, ist naheliegend«, so Hemker. Der Durchbruch der Sprachassistenten, um Online-Bestellungen zu erleichtern, sei nur eine Frage der Zeit.

In Zukunft könnten dadurch die großen Tech-Unternehmen darüber entscheiden, welche Marken schließlich im Einkaufskorb landen, solange der Kunde das nicht selbst spezifiziert. Amazons Alexa kann bereits über Sprachsteuerung Einkaufslisten erstellen und Bestellungen durchführen. In Deutschland will Google künftig die Möglichkeit anbieten, mit Google Assistant per Sprachbefehl einzukaufen - in Teilen der USA können Kunden diesen Service bereits nutzen.

Geschäftsmodelle auf dem Prüfstand

»Der Lebensmittelhandel wird sich nicht komplett verändern, aber die Veränderungen kommen mit zunehmender Geschwindigkeit«, sagt Münch. Gerade die Kombination von Sprachassistenten mit Lösungen zur Senkung von Lieferzeit und -kosten könne umfassende Auswirkungen haben.

Weitere Innovationen zur Senkung der Kosten für die letzte Meile wie die Auslieferung per autonomem Fahrzeug oder Abholboxkonzepte mit unterschiedlichen Kühlzonen könnten den Lebensmitteleinkauf noch weiter revolutionieren.

»Die etablierten stationären Lebensmittelhändler müssen sich darauf vorbereiten, dass branchenfremde Anbieter auf den Vormarsch sind. Jetzt ist die Zeit, um das eigene Geschäftsmodell auf Zukunftstauglichkeit zu überprüfen«, rät Münch. Positionieren könnten sich die Händler etwa als Produktführer mit besonderen Eigenmarken oder indem sie das beste Einkaufserlebnis bieten - online wie offline. Oder sie etablieren sich als Effizienzspezialist mit den niedrigsten Preisen.

In jedem Fall gelte es, den direkten Kundenkontakt und die dadurch gewonnenen Erkenntnisse zu nutzen. Münchs Fazit: »Im Gewerbe mit traditionell niedrigen Margen müssen sich die Händler solide strategisch aufstellen, um nicht unter Druck zu geraten.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

Die Firmenzentrale von Wirecard.
Aschheim
vor 1 Stunde
Der Zahlungsabwickler Wirecard rechnet dank des Online-Shoppingbooms im kommenden Jahr mit deutlich stärkerem Wachstum.
Der deutsche Handel wehrt sich gegen die in immer mehr Städten drohenden Diesel-Fahrverbote.
Berlin
vor 1 Stunde
Der deutsche Handel wehrt sich gegen die in immer mehr Städten drohenden Diesel-Fahrverbote. «Fahrverbote müssen ein für alle Mal vom Tisch», sagte der Präsident des Handelsverbandes Deutschland (HDE), Josef Sanktjohanser, im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.
Der BGH verhandelt über Kündigungsschutz langjähriger Mieter bei einem Immobilienverkauf.
Karlsruhe
vor 1 Stunde
Nach 37 Jahren in ihrer Wohnung sollen Mieter aus Bochum ausziehen - vor dem Bundesgerichtshof (BGH) wehren sie sich an diesem Mittwoch gegen die Kündigung. Das Haus hatte bis 2012 der Stadt gehört, dann wurde es verkauft.
Nahrungsergänzungstabletten sind um ein Merck-Logo platziert.
Darmstadt
vor 1 Stunde
Der Pharma- und Chemiekonzern Merck braucht im schwierigen Jubiläumsjahr weiter einen langen Atem. Zwar lief es im dritten Quartal im kriselnden Geschäft mit Flüssigkristallen etwa für Displays wieder besser, doch dem Konzern machen negative Wechselkurseffekte zunehmend zu schaffen.
Bereits im Sommer 2017 waren die sogenannten Roaming-Gebühren für Anrufe aus dem EU-Ausland abgeschafft worden.
Straßburg
vor 4 Stunden
Nach den Roaming-Gebühren will die Europäische Union nun auch hohen Preisen für Telefonate ins EU-Ausland ein Ende setzen. Das EU-Parlament stimmt heute über entsprechende neue Regeln ab.
Die letzten Handgriffe vor der gemeinsamen Pressekonferenz von RWE und Eon werden getätigt.
Essen
vor 4 Stunden
Die beiden Energiekonzerne Eon und RWE legen ihre Geschäftszahlen für die ersten neun Monate dieses Jahres vor. Beide Essener Konzerne bereiten derzeit einen umfangreichen Tausch ihrer Geschäftsfelder vor.
Ein Orang-Utan klettert zwischen Bäumen im Tanjung Puting National Park in Kalimantan auf Borneo. Allein in den vergangenen zwei Jahren wurden auf der Insel zur Gewinnung von Palmöl 70 000 Hektar Regenwald gerodet.
Jakarta
vor 20 Stunden
Auf der weltweit drittgrößten Insel Borneo wird der Lebensraum für Orang-Utans durch die Palmölindustrie immer kleiner.
Für die nahe Zukunft rechnen die Experten angesichts der sich eintrübenden konjunkturellen Rahmenbedingungen mit einer weiteren Zunahme der Überschuldungszahlen in Deutschland.
Düsseldorf
vor 22 Stunden
Trotz guter Konjunktur und niedriger Arbeitslosigkeit können immer mehr Menschen in Deutschland ihre Rechnungen nicht bezahlen. Überdurchschnittlich stark zugenommen hat nach Angaben der Experten 2018 erneut die Altersüberschuldung.
Bierflaschen stehen am auf der Abfüllanlage für Flaschenbier. Wegen des extrem trockenen Sommers ist die Hopfenernte in Deutschland schlechter ausgefallen.
Nürnberg
vor 22 Stunden
Wegen der mageren Hopfen- und Getreideernte in diesem Jahr müssen sich Biertrinker auf steigende Preise einstellen. Wegen des extrem trockenen Sommers ist die Hopfenernte in Deutschland schlechter ausgefallen.
Bundeswirtminister Peter Altmaier kündigt eine Förderung in Milliardenhöhe für die Produktion von Batteriezellen an.
Berlin
vor 22 Stunden
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sieht große Fortschritte bei der geplanten Produktion von Batteriezellen für E-Autos in Deutschland und plant einen milliardenschweren Anschub.
Mietwohnung: Immer schwieriger zu bekommen - und zu bezahlen: 
Berlin
vor 22 Stunden
Die deutsche Immobilienwirtschaft erwartet, dass sich die Wohnungsnot der Menschen in den Großstädten in den nächsten Jahren noch verschärft.
Zu den bekanntesten Einsatzgebieten der Blockchain-Technologie zählt die Digitalwährung Bitcoin.
Berlin
vor 22 Stunden
Der Branchenverband Bitkom sieht in der Blockchain-Technologie große Zukunftschancen für die deutsche Wirtschaft. Deutschland sollte bei der Entwicklung entsprechender Anwendungen zum Vorreiter werden, sagte Bitkom-Geschäftsführer Achim Berg.

Das könnte Sie auch interessieren

Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige
Ortenau
06.11.2018
Jetzt im Herbst zieht es viele Ortenauer wieder nach draußen - denn die Natur präsentiert sich in den schönsten Farben. Und bei was könnte man die herbstliche Ruhe besser genießen, als bei einer der vielen möglichen Wanderungen im Schwarzwald? Doch bevor es los geht, sollte man an die richtige...
Anzeige
Claudia und Markus Nass, die Inhaber der Goldgalerie.
01.11.2018
Was tun mit Schmuck, der nicht mehr dem eigenen Stil entspricht? Oder Goldstücken, die man geerbt hat? Liegen lassen? Das muss nicht sein. Schmuckstücke kann man ganz einfach verkaufen. Die Goldgalerie Nass in Lahr und Offenburg bietet dies an und gibt Tipps für den Schmuckverkauf.
Anzeige