Nachrichten

Intensivpflege zuhause: Bedarf wächst, aber Standards fehlen

Autor: 
dpa/lsw
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Mai 2019

©Iris Rothe

Menschen werden älter, Menschen werden kränker - und auch die Zahl derer, die auf Intensivpflege angewiesen sind, wächst. Doch auf dem Markt für darauf spezialisierte Pflegedienste gibt es viel Wildwuchs.

Der Bedarf an ambulanten Pflegediensten, die Intensivpflege anbieten, wächst bundesweit und auch im Südwesten. Die Branche verzeichne Wachstumsraten zwischen zehn und 15 Prozent jährlich, sagte der Geschäftsführer des Ambulanten Intensivpflegeverbands Deutschland (IPV), Stephan Kroneder. Einheitliche Qualitätsstandards fehlten jedoch.

Der Markt sei in den vergangenen fünf Jahren regelrecht explodiert, berichtete auch Sven Kübler vom Competenz Netzwerk Außerklinische Intensivversorgung (CNI) vor der am Donnerstag beginnenden Pflege- und Inklusionsmesse Rehab in Karlsruhe.

Dort wollen die Experten für eine Professionalisierung in diesem Segment werben. Sie fordern vor allem eine einheitliche gesetzliche Regelung für die Zulassung. »Wir brauchen eine eigene Zulassung, die auch die Qualitätsstandards festlegt«, sagte Kübler. »Der Markt ist zu ungeregelt, führt zu Wildwuchs und bringt gute Intensivpflegedienste in Verruf.«

In Baden-Württemberg stieg unterdessen nach Angaben des Sozialministeriums auch die Zahl der Wohngemeinschaften für Menschen mit intensivpflegerischem Bedarf. Im Jahr 2018 waren im Land bereits 37 von insgesamt 166 gemeldeten, ambulant betreuten Wohngruppen auf diese Klientel eingerichtet. Im Vergleich zu den Erhebungen davor ist dies nach Worten des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales (KVJS) Baden-Württemberg ein deutlicher Anstieg.

- Anzeige -

Die Personalnot bei der ambulanten Intensivpflege sei »aufgrund der speziellen Anforderungen an die Fachkräfte deutlich größer, als in der Pflege allgemein«, betonte der Geschäftsführer des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa), Bernd Tews. »Wir werden älter und kränker und die Zahl der intensiv- und pflegebedürftigen Menschen wächst schneller, als potenzielle Fachkräfte geboren werden.«

Vor allem die etwa 15 000 Menschen, die in Deutschland künstlich beatmet würden, benötigen laut bpa Intensivpflege. Die genaue Zahl der Schwerstpflegebedürftigen sei jedoch unbekannt. Gegenwärtig sei es für Intensivpflegedienste kaum möglich, neue Patienten aufzunehmen. »Das Resultat sind zahlreiche Intensivpatienten, die nicht versorgt werden können beziehungsweise im Krankenhaus verbleiben müssen.«

Einheitliche, für alle Kassenarten verbindliche Standards für ambulante Intensivpflegedienste gebe es bisher nicht, monierten Tews wie auch der Verband IPV. Letzterer verhandelt dazu nach eigenen Angaben gerade mit acht Kassen. Der bpa hat zumindest mit den Ersatzkassen einen bundeseinheitlichen Vertrag ausgehandelt.

Der Verband schätzt die Zahl der auf Intensivpflege spezialisierten Pflegedienste auf bundesweit etwa 650; der IPV spricht von rund 800. Beziehe man jene mit ein, die einzelne Intensivpatienten versorgten, dürften es zwischen 1000 und 1400 sein. Die Zahl der »normalen« Pflegedienste bewegt sich unterschiedlichen Angaben zufolge zwischen 11 500 und 15 000.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Laut Umfrage spielen die Menschen in Deutschland am liebsten auf dem Smartphone.
vor 2 Stunden
Berlin
Am liebsten spielen die Menschen in Deutschland auf dem Smartphone. Das geht aus Erhebungen der Marktforschungsfirma GfK hervor, die der Branchenverband game am Dienstag veröffentlichte.
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hatte im Juni die Einführung der eigenen Internet-Währung Libra angekündigt.
vor 2 Stunden
Berlin
Das Bundesfinanzministerium hat einem Bericht zufolge Bedenken gegen die digitale Währung des Internetriesen Facebook.
Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister Werner Müller ist tot.
vor 2 Stunden
Essen
Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister und Manager Werner Müller ist tot. Er starb in der Nacht zum Dienstag, wie ein Sprecher des Unternehmens Evonik der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.
In Deutschland haben die Einpersonenhaushalte über die Jahre drastisch zugenommen. Seit 1991 ist die Zahl der Menschen, die alleine ihren Haushalt führen, um 46 Prozent gestiegen.
vor 3 Stunden
Wiesbaden
Für 17,3 Millionen Menschen in Deutschland erübrigt sich die Diskussion, wer gerade mit dem Abwasch dran ist: Sie führen ihren Haushalt allein.
Der Mond ist im Mittel rund 380 000 Kilometer von der Erde entfernt. Sein Durchmesser beträgt etwa 3470 Kilometer - gut ein Viertel der Erde.
vor 3 Stunden
Nachrichten
Schaulustige können in der kommenden Nacht über Deutschland wieder eine partielle Mondfinsternis beobachten. Zwischen 22.00 Uhr am Dienstag und 1.00 Uhr liegen Teile des Erdtrabanten im Kernschatten der Erde und der Mond wird rostrot am Himmel schimmern.
vor 3 Stunden
Interview
Peter Cleiß, Leiter der Beruflichen Schulen Kehl, hat sich stark für für die deutsch-französische Zusammenarbeit bei der Berufsbildung engagiert. Am Donnerstag wird er in den Ruhestand verabschiedet. In unserem Interview zieht er Bilanz – ein Gespräch über Sprachhürden und ein Demokratiedefizit in...
vor 3 Stunden
Nachrichten
Neun Jahre lang soll ein 41-jähriger, mittlerweile ehemaliger, Mitarbeiter der evangelischen Kirche in Staufen hundertfach Jungs sexuell missbraucht haben. Die Polizei hat die Ermittlungen in diesem Fall mittlerweile abgeschlossen. Eine Anklage ist damit bald möglich. Der 41-Jährige ist aber nicht...
Für Ursula von der Leyen kommt es bei der Wahl zur EU-Kommissionschefin auf jede Stimme an.
vor 6 Stunden
Straßburg
Als Überraschungskandidatin für das Amt der EU-Kommissionspräsidentin hatte Ursula von der Leyen nach eigenen Worten einen holprigen Start. Wird daraus doch noch ein Happy End?
Passanten in der Mönckebergstraße in Hamburg.
vor 6 Stunden
Wiesbaden
Im vergangenen Jahr sind 400.000 Menschen mehr nach Deutschland gekommen als weggezogen. Insgesamt gab es 1,58 Millionen Zuzüge aus dem Ausland, während 1,18 Millionen Menschen ins Ausland zogen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilt.
Spielplatz in Hamburg: In Großstädten wird der Platz für Spielflächen immer knapper.
vor 7 Stunden
Berlin
Mal eben schnell schaukeln oder rutschen - auf Spielplätzen in Großstädten wie Berlin, München oder Hamburg können diese kleinen Vergnügen zur Geduldsprobe für Kinder werden. Denn oft heißt es: Schlangestehen.
vor 7 Stunden
Berlin
Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung hält mehr als die Hälfte der Kliniken in Deutschland für entbehrlich. Gäbe es weniger, würde sich die Behandlungsqualität verbessern, heißt es. Wie kann das sein?
vor 7 Stunden
Kommentar des Tages
Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung spricht sich für die Schließung jeder zweiten Klinik in Deutschland aus. Vor allem Bewohnern in ländlichen Regionen kann da angst und bange werden. Mehr Sachlichkeit tut also Not.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.
  • 06.07.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...