Potsdam/Berlin

Jagdverband: App soll Wildunfälle vermeiden helfen

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. September 2018
Ein nach einem Wildunfall verendeter Fuchs liegt am Rand einer Bundesstraße.

Ein nach einem Wildunfall verendeter Fuchs liegt am Rand einer Bundesstraße. ©dpa - Holger Hollemann

Wildunfälle werden nicht nur durch Zusammenstöße mit Rehen oder Wildschweinen verursacht. Auch für kleine Wildtiere wie Feldhase, Fuchs, Dachs, Fischotter oder Marder ist der Straßenverkehr eine tödliche Gefahr.

«Kleine Tiere sind deutlich häufiger betroffen als bislang angenommen», sagte Torsten Reinwald, Sprecher des Deutschen Jagdverbandes. Sie sind an jedem fünften Unfall beteiligt. Das habe die Auswertung von 40.000 Daten aus dem Tierfund-Kataster des Verbandes ergeben.

Entlang der Autobahnen, Bundes- oder Landstraßen sind oft Kadaver von Wildtieren zu entdecken - sie bleiben aber bislang von der Statistik größtenteils unbeachtet. Wildunfälle erfasst das Statistische Bundesamt nur dann, wenn Personen zu Schaden kommen, das passiert in etwa einem Prozent der Fälle. Jäger zählen systematisch umgekommene große Tiere: alle zweieinhalb Minuten kollidiert laut Jagdstatistik ein Reh, ein Wildschwein oder ein Hirsch mit einem Fahrzeug.

Das seit Ende 2016 bundesweit bestehende Tierfund-Kataster soll dabei helfen, Wildunfälle und andere Totfunde systematisch zu erfassen. Dazu ist eine App verfügbar, mit der tote Tiere gemeldet werden können. Rund 8000 Nutzer seien derzeit registriert, sagte Reinwald. Über die App werden verschiedene Informationen, wie Fundort, Tierart und Todesursache abgefragt. «Jeder kann mithelfen, Straßen für Mensch und Tier sicher zu machen», sagte Wolfgang Heins, DJV-Präsidiumsmitglied.

- Anzeige -

Ziel des Katasters ist es auch, langfristig Unfälle zu vermeiden. «Verkehrsschilder, die vor Wildwechsel warnen, reichen schon lange nicht mehr aus», sagt Reinwald. Gefahren würden dadurch nicht verringert. Beim Autofahrer trete lediglich ein Gewöhnungseffekt ein. Nach Angaben des Jagdverbandes gibt es pro Jahr dutzende Tote, mehr als 3000 Verletzte und eine halbe Milliarde Euro Sachschäden durch Wildunfälle. Durch das Kataster werden erstmals bundesweit nach einheitlich Kriterien die Fundtiere erfasst, unter anderem der genaue Ort, die Tierart und die Todesursache. Zum Teil werden auch Fotos hochgeladen.

«Gefahren für Mensch und Tier minimieren»

Wissenschaftler der Universität Kiel werten die Daten aus und ermitteln Unfallschwerpunkte. «Wir erhoffen uns, Gefahren für Mensch und Tier zu minimieren», sagte Reinwald. Kleine Maßnahmen reichten oftmals schon aus. So sollten Straßenränder nicht zu dicht mit Büschen oder Bäumen bepflanzt werden, um den Autofahrern nicht die Sicht auf sich nähernde Wildtiere zu nehmen. Auch sollten Gräser und Kräuter gesät werden, die Tiere nicht gern fressen.

Über das Jahr verteilt sind April und Mai sowie Oktober und November die Monate mit den meisten Zusammenstößen. Problematisch sind danach für die Waldtiere vor allem die Wochen bei der Umstellung auf Sommer- oder Winterzeit. Autofahrer müssten sich auf diese besondere Gefahr einstellen: unter anderem längeren Bremsweg einrechnen oder hupen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Ramona Pop (Grüne), Berlins Wirtschaftssenatorin, spricht bei der Eröffnung von Europas größtem Fintech-Hub (H:32).
Frankfurt/Main
vor 20 Minuten
Deutsche Finanz-Start-ups haben Gelder in Rekordhöhe von Investoren eingesammelt, um ihre Geschäfte wie Online-Vermögensverwaltungen, Zinsvergleiche oder Zahldienste voranzutreiben.
Das Gebäude des Obersten polnischen Gerichts.
Luxemburg
vor 52 Minuten
Polen muss die umstrittene Zwangspensionierung von Richtern mit sofortiger Wirkung stoppen. Eine entsprechende einstweilige Anordnung erließ am Freitag der Europäische Gerichtshof in Luxemburg. Die Anordnung gilt sogar rückwirkend für die bereits pensionierten Richter des polnischen Obersten...
Manfred Weber (CSU), Fraktionsvorsitzender der Europäischen Volkspartei im EU-Parlament, könnte Nachfolger von Jean-Claude Juncker werden.
Brüssel
vor 54 Minuten
Noch ist EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker im Amt, doch das Rennen um seine Nachfolge hat längst begonnen.
Eine grafische Darstellung zeigt die Sonde BepiColombo im Anflug auf den Merkur.
Darmstadt/Kourou
vor 2 Stunden
Der sonnennächste Planet Merkur birgt viele Geheimnisse. Um einige davon zu lüften, soll Samstagfrüh (3.45 Uhr MESZ) die Sonde BepiColombo vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana zum Merkur starten.
Gingen mit der Presse hart ins Gericht: FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (l) und Präsident Uli Hoeneß.
München
vor 2 Stunden
Die Bosse von Bayern München haben mit einer heftigen Medienschelte für Aufsehen gesorgt.
Polizeibeamte sperren den Tatort in Kirchheim ab.
Kirchheim/Weinstraße/Ludwigshafen
vor 2 Stunden
Bei einem Polizeieinsatz in Rheinland-Pfalz sind zwei Menschen ums Leben gekommen.
Stimmzettel für die Landtagswahl in Hessen und für die Volksabstimmung zu Änderungen und Ergänzungen der Landesverfassung.
Wiesbaden
vor 3 Stunden
Die letzte Landtagswahl in diesem Jahr ist mehr als eine Entscheidung über die Machtverhältnisse in Hessen. Mit ihrem Kreuz entscheiden die knapp 4,4 Millionen Wahlberechtigten auch ein Stück mit über das Schicksal der großen Koalition im Bund. Der Dauerstreit in Berlin hat Spuren hinterlassen,...
Die Polizei war mit einem Großaufgebot und Kriminaltechnikern im Einsatz und riegelte den Tatort am Alexanderplatz großflächig ab.
Berlin
vor 5 Stunden
Mehrere Maskierte haben in der Nähe des Berliner Alexanderplatzes einen Geldtransporter überfallen.
Die ausländer- und islamfeindliche Pegida-Bewegung feiert an diesem Sonntag in Dresden vierjähriges Bestehen.
Dresden
vor 6 Stunden
Der Dresdner Politikwissenschaftler Hans Vorländer macht die ausländer- und islamfeindliche Pegida-Bewegung für einen Rechtsruck in Deutschland mitverantwortlich.
In der Universitätsklinik Bochum entfernt ein Arzt mit einem Laser ein Tattoo auf der Brust eines Mannes.
Nachrichten
vor 6 Stunden
Berlin/Salzgitter (dpa) Das Entfernen von Tätowierungen mit Hilfe von Laser sollte nach Forderung des Bundesamtes für Strahlenschutz nur noch ärztlichem Personal erlaubt sein.
Ein Küstenschutzboot für Saudi-Arabien wird im Hafen Mukran in Mecklenburg-Vorpommern auf ein Transportschiff verladen.
Berlin
vor 6 Stunden
Trotz der Beteiligung Saudi-Arabiens am Jemen-Krieg war der Wüstenstaat in diesem Jahr bisher der zweitbeste Kunde der deutschen Rüstungsindustrie.
Wohnhäuser im Stadtteil Ostend in Frankfurt am Main.
Berlin
vor 6 Stunden
Die von der Bundesregierung geplante schärfere Mietpreisbremse wird nach Ansicht der Grünen-Bundestagsfraktion nicht für niedrigere Mieten sorgen.