VfB Stuttgart AG

Jetzt fix – zwei Porsche-Vertreter im Aufsichtsrat der VfB AG

Dirk Preiß
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Februar 2024
Porsche-Finanzvorstand Lutz Meschke ist einer von zwei neuen Mitgliedern im Aufsichtsrat der VfB AG.

Porsche-Finanzvorstand Lutz Meschke ist einer von zwei neuen Mitgliedern im Aufsichtsrat der VfB AG. ©Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Am Donnerstag tagte der Aufsichtsrat der VfB Stuttgart AG. Zwei Mitglieder sind neu im Gremium, wie der Fußball-Bundesligist bekannt gab. Zu den wirklich strittigen Themen informierte der VfB nicht.

Der Deal, wonach die Porsche AG 10,4 Prozent der Anteile der VfB Stuttgart AG übernimmt, ist seit einigen Wochen in trockenen Tüchern. Insgesamt plant der Autobauer, dafür 41,5 Millionen Euro in den Fußball-Bundesligisten zu investieren. Am Donnerstag nun wurde ein weiterer damit zusammenhängender Schritt vollzogen.

In Stuttgart traf sich der Aufsichtsrat der VfB AG – und nahm zwei hochrangige Porsche-Vertreter offiziell in das Gremium auf: Finanzvorstand Lutz Meschke und Produktionsvorstand Albrecht Reimold.

„Ich begrüße Lutz Meschke und Albrecht Reimold nun auch ganz offiziell in unserem Gremium, bedanke mich nochmals ausdrücklich für das strategische Engagement von Porsche im Rahmen unseres Weltmarkenbündnisses und freue mich auf eine konstruktive Zusammenarbeit im Sinne unseres VfB“, sagte Claus Vogt. Der Präsident des VfB Stuttgart e. V. ist zugleich der Aufsichtsratsvorsitzende der VfB AG.

Keine Information zur spannendsten Frage

- Anzeige -

Das zumindest ist der aktuelle Stand. Die Porsche AG allerdings, das machte das Unternehmen dieser Tage in einem Statement deutlich, strebt einen Wechsel an der Spitze des Kontrollgremiums an. Einer der beiden Vertreter des Sportwagenherstellers soll aber nicht den Vorsitz übernehmen.

Der Plan ist deswegen heikel, weil im Jahr der Ausgliederung der Profiabteilung des VfB, also 2017, den Mitgliedern zugesagt worden war, dass der Präsident als Vertreter des Mehrheitseigners (VfB e. V.) stets den Chefposten im Aufsichtsrat inne haben werde. Vogt selbst soll aber offenbar im Zuge der Verhandlungen über den Porsche-Deal im vergangenen Jahr zugesagt haben, den Vorsitz im Kontrollgremium abzugeben.

Dazu, inwieweit am Donnerstag über diese vor allem für die Mitglieder wichtige Frage debattiert worden ist, informierte der VfB am Donnerstagabend nicht.

Dem AG-Aufsichtsrat gehören nun elf Personen an: Claus Vogt, Rainer Adrion und Christian Riethmüller (Präsidium des e. V.), Tanja Gönner, Beate Beck-Deharde und Alexander Kläger (vom Verein bestellt), Peter Schymon und Franz Reiner (vom Investor Mercedes), Tobias Röschl (vom Investor Jako), Lutz Meschke und Albrecht Reimold (vom Investor Porsche).

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Auch das Handwerk zeigt bei der Berufsinfomesse (BIM), was es alles kann. Hier wird beispielsweise präsentiert, wie Pflaster fachmännisch verlegt wird. 
    13.04.2024
    432 Aussteller informieren bei der Berufsinfomesse Offenburg
    Die 23. Berufsinfomesse in der Messe Offenburg-Ortenau wird ein Event der Superlative. Am 19. und 20. April präsentieren 432 Aussteller Schulabsolventen und Fortbildungswilligen einen Querschnitt durch die Ortenauer Berufswelt. Rund 24.000 Besucher werden erwartet.
  • Der Frühling steht vor der Tür und die After-Work-Events starten auf dem Quartiersplatz des Offenburger Rée Carrés.
    12.04.2024
    Ab 8. Mai: Zum After Work ins Rée Carré Offenburg
    In gemütlicher Runde chillen, dazu etwas Leckeres essen und den Tag mit einem Drink ausklingen lassen? Das ist bei den After-Work-Events im Rée Carré in Offenburg möglich. Sie finden von Mai bis Oktober jeweils von 17 bis 21 Uhr auf dem Quartiersplatz statt.
  • Mit der Kraft der Sonne bringt das Unternehmen Richard Neumayer in Hausach den Stahl zum Glühen. Einige der Solarmodule befinden sich auf den Produktionshallen.
    09.04.2024
    Richard Neumayer GmbH als Klimaschutz-Pionier ausgezeichnet
    Das Hausacher Unternehmen Richard Neumayer GmbH wurde erneut für seine richtungsweisende Pionierarbeit für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die familiengeführte Stahlschmiede ist "Top Innovator 2024".
  • Sie ebnen den Mitarbeitern im Hausacher Unternehmen den Weg zur erfolgreichen Karriere (von links): Linda Siedler (Personal und Controlling), Patrick Müller (Teamleiter Personal), Arthur Mraniov (Pressenführer Schmiede) und Heiko Schnaitter (Leiter Schmiede und Materialzerkleinerung).
    09.04.2024
    Personal entwickelt sich mit ökologischer Transformation
    Als familiengeführtes Unternehmen baut die Richard Neumayer GmbH auf Transparenz, kurze Wege und Nähe zu den Mitarbeitern. Viele Produkthelfer und Quereinsteiger haben es auf diese Weise in verantwortungsvolle Positionen geschafft.