Corona-Pandemie
Dossier: 

Joe Bidens Impfziel: 70 Prozent bis zum 4. Juli

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Mai 2021
Joe Biden macht beim Impfen Druck. Foto: Evan Vucci/AP/dpa

Joe Biden macht beim Impfen Druck. Foto: Evan Vucci/AP/dpa ©Foto: dpa

Biden hat den Amerikanern für den Sommer eine Rückkehr zu einer gewissen Normalität versprochen: Am Nationalfeiertag am 4. Juli sollen wieder Grillfeste möglich sein.

Washington - US-Präsident Joe Biden treibt die Impfkampagne weiter voran: Bis Anfang Juli sollen nach seinem Willen rund 70 Prozent aller rund 260 Millionen Erwachsenen im Land mindestens die erste Corona-Impfung erhalten haben.

Um die Pandemie in die Schranken zu weisen, sollen bis zum Nationalfeiertag am 4. Juli zudem 160 Millionen Menschen bereits vollständig geimpft sein, wie das Weiße Haus ankündigte. Bislang haben der Gesundheitsbehörde CDC zufolge 56 Prozent der Erwachsenen mindestens eine Impfung erhalten. 105 Millionen Menschen gelten als vollständig geimpft.

Um das neue Ziel zu erreichen, müssten in den nächsten 60 Tagen fast 100 Millionen zusätzliche Impfungen erfolgen, erklärte ein Vertreter des Weißen Hauses. Die Regierung werde dafür unter anderem die Apotheken anweisen, künftig auch Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung zu ermöglichen. Rund 40.000 Apotheken in den USA bekommen ihren Impfstoff direkt von der Regierung.

Biden hatte den Amerikanern zu Beginn seiner Amtszeit versprochen, dass die massive Impfkampagne bis zum 4. Juli eine gewisse Rückkehr zur Normalität ermöglichen werde. Ein Vertreter des Weißen Hauses erklärte, das Erreichen der Schwelle von rund 70 Prozent geimpften Erwachsenen werde zu einem starken Rückgang der Corona-Infektionen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle führen. Dann könnten auch manche Corona-Vorsichtsmaßnahmen zurückgenommen werden, sagte er. Deswegen müssten so schnell wie möglich so viele Menschen wie möglich geimpft werden, betonte er.

Die Regierung treffe zudem bereits Vorbereitungen, mit den Impfungen für Jugendliche im Alter von 12 bis 16 Jahren zu beginnen, erklärte der Vertreter. Die zuständige Behörde FDA werde voraussichtlich kommende Woche über die Zulassung des Impfstoffs der Hersteller Pfizer und Biontech für diese Altersgruppe entscheiden. Sollte die Zulassung erfolgen, stünden 15.000 Apotheken bereit, Jugendliche zu impfen. Zudem würde auch Kinderärzten Impfstoff geliefert, hieß es.

- Anzeige -

Um eine bessere Nutzung der Impfstoffe im Land zu erreichen, ändert das Weiße Haus zudem die seit Beginn der Impfkampagne Mitte Dezember genutzte Formel zur Verteilung der Dosen. Bislang bekamen alle Bundesstaaten die Impfstofflieferungen strikt proportional zur Zahl ihrer Einwohner. Künftig können Staaten, die bereits mehr Vorrat haben als Nachfrage, auch nur einen Teil der ihnen zustehenden Dosen abrufen. Der Überschuss geht dann zurück an den Bund und kann von Staaten, die mehr Impfstoff brauchen, abgerufen werden, wie der Beamte in einem Briefing für Journalisten erklärte.

Am Höhepunkt der Impfkampagne in den USA wurden täglich mehr als drei Millionen Menschen geimpft. Inzwischen verlangsamt sich der Fortschritt insgesamt etwas - je nach Bundesstaat. Viele Staaten im Nordosten haben bereits fast alle Dosen verimpft und bei anhaltend hoher Nachfrage große Fortschritte gemacht.

In anderen Bundesstaaten, wie zum Beispiel im südlichen Mississippi, fällt die Zahl der Impfungen hingegen seit Wochen ab. Dort hat nur etwa ein Drittel der Bevölkerung bislang mindestens eine Impfung erhalten. Im nordöstlichen Massachusetts hingegen haben fast 60 Prozent mindestens die erste Spritze erhalten.

Biden hat versprochen, bis Ende Mai genügend Impfstoff für alle Erwachsenen im Land zu haben. In den USA werden vor allem die Impfstoffe von Moderna und Biontech/Pfizer eingesetzt, bei denen jeweils zwei Spritzen nötig sind. Zudem wird das Präparat von Johnson & Johnson eingesetzt, das bereits nach einer Dosis seine volle Wirkung entfaltet.

Die US-Regierung hat sich genügend Impfstoff gesichert, um die Bevölkerung von rund 330 Millionen Menschen auch ohne weitere Präparate versorgen zu können. Die Impfstoffe von Astrazeneca und Novavax sind in den USA noch nicht zugelassen.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-467989/3

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 11 Stunden
Nachrichten
Es geht voran beim Impfen. Noch können aber nicht alle die schützende Spritze bekommen. Für den umstrittenen Impfstoff von Astrazeneca ändert sich das jetzt. Aussichten auf Impfungen gibt es auch für Jugendliche.
Der deutsche Bakteriologe Robert Koch (undatierte Aufnahme) entdeckte vor 120 Jahren das Tuberkulosebakterium und ein Jahr später den Erreger der Cholera.
vor 12 Stunden
Corona-Pandemie
Wie sich das Land vor rund 120 Jahren dieses Prädikat erwarb – und es mit den Weltkriegen wieder verlor
Protest von Eltern gegen die erneute Schulschließung in einigen sächsischen Landkreisen.
04.05.2021
Corona
Wissenschaftliche Erkenntnisse sind ihrer Natur nach keine ewigen Wahrheiten. Sie lassen sich auch nicht in Gut und Böse einteilen. Moralisch qualifiziert werden können nur die politischen Schlussfolgerungen, die aus ihnen gezogen werden.
 Foto: Frank Rumpenhorst/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
03.05.2021
Nachrichten
Wer im Netz surft, schnappt krude Thesen über die Corona-Impfungen auf: etwa dass sie unfruchtbar machen oder ins Erbgut eingreifen. Ein Blick auf seriöse Daten und Fakten aber gibt Entwarnung.
„Den Parteien“ vertrauen laut einer Umfrage rund 80 Prozent der Deutschen nur noch wenig oder gar nicht mehr. Hier ist die Reichstagskuppel in Berlin zu sehen.
03.05.2021
Erosion der Parteienlandschaft
Ein in parteiinternen Zwist verstrickter CDU-Spitzenkandidat, ein SPD-Kanzleranwärter und quasi geborener Merkel-Erbe und eine Grünen-Kanzlerkandidatin für CDU-Wähler: Das deutsche Superwahljahr zeigt den Schaden am politischen System.
30.04.2021
Inzidenz bald unter 50?
Vier Corona-Experten haben dem Bundestag erläutert, wie es weitergeht. Die Auskünfte klingen ermutigend – Deutschland könne bald unter die 50er-Marke rutschen. Allerdings nicht wegen des Lockdowns.
Das Bundeskanzleramt in Berlin soll jetzt noch größer werden  personell und baulich.
29.04.2021
Bürokratie
Unter Merkels Führung sind Tausende Stellen in den Ministerien geschaffen worden. Und im Kanzleramt träumt man von weiteren Ressorts.
Die Popularität der Regierung hat massiv abgenommen, darunter leidet vor allem die Union.
27.04.2021
Corona-Pandemie
Der Machtkampf in der Union und die schwerfällige Pandemiepolitik folgen demselben Muster. In beiden Fällen triumphiert das Weiter-so-wie-bisher über Wandel und Agilität.
Blick in den Archivfundus der Stasi-Unterlagenbehörde in Berlin.
26.04.2021
Im Ausland bewundert
Deutschland hat vorgemacht, dass man Akten einer Geheimpolizei nicht Jahrzehnte unter Verschluss halten muss
Wie effizient helfen regenerative Energiequellen in einzelnen Ländern tatsächlich, die Lösung des globalen Klimaproblems wirksam anzugehen?
22.04.2021
Globaler Ansatz fehlt
Der Klimaschutz wird zur „Überlebensfrage der Menschheit“ hochstilisiert. Kritiker der Klimapolitik werden mundtot gemacht. Dabei wäre eine Debatte über Ineffizienz dringend nötig.
22.04.2021
Nachrichten
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn geht davon aus, dass im Juni die Priorisierung bei Corona-Impfungen nicht mehr nötig sein wird. Und schon jetzt wird das Vakzin von Astrazeneca in einigen Bundesländern an alle Altersgruppen verimpft.
Eine Art russisches Verteidigungsministerium: In Moskau hat man klare Vorstellungen von der Aufgabe der fremdsprachigen Kanäle.
20.04.2021
Putins mediale Truppen
Deutschland ist das Hauptziel russischer Propaganda. Welche Rolle spielt dabei der Sender RT?

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • So bleibt Zeit für die Trauer: Das Bestattungshaus Heizmann nimmt den Hinterbliebenen gerne alle Formalitäten ab. 
    05.05.2021
    Bestattungshaus Heizmann ermöglicht digitales Abschiednehmen
    Das Bestattungshaus Heizmann geht mit eigenem Online-Gedenkportal neue Wege in der Trauerkultur. Ziel ist es, den Hinterbliebenen die Möglichkeit zu geben, sich an den Verstorbenen zu erinnern - auch in Zeiten von Corona.
  • Willkommen in der NOVELLUS-Familie! Die 390-köpfige Mannschaft soll weiter wachsen.
    30.04.2021
    Q-FOX® - Gemeinsam erfolgreich!
    Die NOVELLUS-Gruppe ist eine Unternehmensgruppe mit integrierten Services und Solutions für die moderne Arbeitswelt. Sie besteht aus zehn spezialisierten Inhaltsgesellschaften und ist in Baden, dem Elsass und der Pfalz einer der führenden Partner der regionalen Wirtschaft für umfassende IT- und...
  • Die Experten der Azemos vermögensmanagement gmbh verwalten das Kapital der Kunden mit Sorgfalt.
    28.04.2021
    azemos vermögensmanagement gmbh setzt auf Stabilität, Qualität, Wachstum und Werte
    Trotz immenser Pandemie-Belastungen hat sich die Erholungsrallye an den Börsen auch im ersten Quartal 2021 fortgesetzt, allerdings mit einem Paradigmenwechsel. Die Experten der azemos vermögensmanagement gmbh in Offenburg haben den Markt fest im Blick und arbeiten mit Strategie und viel...
  • Ihr Auto ist bei Simon Autoglas in besten Händen: Schäden an der Frontscheibe werden unkompliziert behoben.
    26.04.2021
    Ihr Fachmann aus Schutterwald für Scheibentausch, Reparatur und Folierungen
    Ein Steinschlag – und schon ist es passiert: Im Lack ist ein ärgerlicher Kratzer oder in der Frontscheibe eine Macke, die sich mit jeder Erschütterung zum großen Riss auswachsen kann. In dem Fall kennt der TÜV kein Pardon. Mit Simon Autoglas in Schutterwald gehören solche Malheure der Vergangenheit...