Mexiko-Stadt

Kampf gegen Benzin-Diebe: Mexikaner sitzen auf dem Trockenen

Autor: 
dpa
Lesezeit 5 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Januar 2019
In langer Schlange warten Autofahrer im mexikanischen Guadalajara auf einen «Platz an der Tanksäule».

In langer Schlange warten Autofahrer im mexikanischen Guadalajara auf einen «Platz an der Tanksäule». ©dpa - El Universal/El Universal via ZUMA Wire

Rodrigo Silva hält einen Benzinkanister in der Hand, am Boden des Behälters gluckert ein kleiner Rest Treibstoff. Um den Rasenmäher, der vor dem Gärtner steht, komplett zu befüllen, reicht der Inhalt des Kanisters nicht mehr - für einen vollen Kraftstoff-Behälter müsste Silva aber wahrscheinlich lange anstehen.

«Ich kann arbeiten oder vier Stunden in der Warteschlange verlieren», sagt Silva und startet den Mäher, um das Gras in einem kleinen Garten in Mexiko-Stadt zu kürzen. Seit mehr als einer Woche herrscht in Mexiko Benzin-Knappheit. Der Präsident befindet sich auf Kriegsfuß gegen die berüchtigten «Huachicoleros», Treibstoff-Diebe.

Weil die Zahl der illegalen Anzapf-Versuche an den Benzin-Leitungen in den vergangenen Jahren massiv gestiegen ist, entschied die Regierung unter Präsident Andrés Manuel López Obrador, das Verteilungssystem zu verändern. Einige der Pipelines wurden geschlossen, der Sprit wird in bewachten Lastern zu den Tankstellen gebracht. Der Transport dauert so länger, bei den Verbrauchern regt sich Unmut über lange Wartezeiten an den Zapfsäulen. Einige Tankstellen mussten sogar temporär ganz geschlossen werden.

Milliarden-Geschäft

Der Handel mit und Schmuggel von gestohlenem Benzin ist in dem lateinamerikanischen Land ein Milliarden-Geschäft für Kriminelle. Der staatliche Mineralölkonzern Pemex verlor nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr rund 60 Milliarden Pesos (etwa 2,7 Mrd Euro). Alle 30 Minuten fand demnach ein illegaler Anzapf-Versuch statt, täglich wurden neun Millionen Liter Benzin gestohlen. Das Anbohren der Leitungen ist nicht ungefährlich. Bei Explosionen an den Pipelines werden mutmaßliche Benzin-Diebe regelmäßig verletzt oder getötet.

Aber die Kraftstoff-Diebe versuchen nicht nur von außen an den Sprit zu kommen - auch innerhalb des staatlichen Mineralölkonzerns gab es über die vergangenen Jahrzehnte wohl Benzin-Diebstahl im großen Stil. Gegen einige ranghohe Pemex-Vertreter laufen Ermittlungen. Rund 5000 zusätzliche Soldaten bewachen nun die Abfertigung der Tanklaster in den Pemex-Raffinerien, deren Transport und die Pipelines. Der 65 Jahre alte Linkspolitiker López Obrador meint es ernst im Kampf gegen die «Huachicoleros» - und fängt sich damit seit seinem Amtsantritt Anfang Dezember die erste große Krise seiner Präsidentschaft ein.

Kritiker werfen der Regierung vor, den Wechsel im Verteilungssystem schlecht geplant zu haben. Vergangene Woche kam es sogar zu Panikkäufen an Tankstellen. López Obrador musste öffentlich beschwichtigen und sprach von einem temporären Engpass. Im Radio rief die Regierung dazu auf, Ruhe zu bewahren. Es sei genügend Benzin im Land vorhanden. Im Golf von Mexiko mussten Tankschiffe mit Import-Sprit warten, weil die Abfüllanlagen bereits voll waren. In Mexiko werden pro Tag durchschnittlich 122 Millionen Liter Benzin verbraucht. Gut 75 Prozent davon werden importiert. Die Knappheit trifft besonders Transportunternehmen. Auf einem Großmarkt für Früchte und Gemüse berichtet ein Verkäufer, er müsse morgens früher aufstehen, um erstmal nach Benzin an den Tankstellen zu suchen. Dann erst könne er seine Produkte zum Markt bringen und verkaufen.

- Anzeige -

Strategie fehlt

Es fehle eine ganzheitliche Strategie und ein Zeitplan für die Normalisierung der Benzinversorgung, kritisierte der Oppositionspolitiker Juan Carlos Romero Hicks. Der Kampf gegen den Benzin-Diebstahl sei wichtig, aber es dürfe keine Unzulänglichkeiten im Angebot geben. Präsident López Obrador möchte nach eigenen Angaben mit der Neuaufstellung des staatlichen Mineralölkonzerns und neuen Raffinerien die Versorgung sichern - abblasen will er seinen Kreuzzug gegen Benzin-Diebe nicht. «Wir werden sehen, wer zuerst müde wird», sagte der Präsident. «Wir werden keinen Schritt zurück machen.»

López Obrador rief zudem die an dem Kraftstoff-Klau beteiligten Bürger auf, damit aufzuhören. Von Bürgermeistern der Gemeinden, durch die die Pipelines verlaufen, über Polizisten, Mitglieder von organisierten Kartellen bis hin zu Pemex-Mitarbeitern - sie alle sind verwickelt. Manche Tankstellen kauften lieber gestohlenes und dafür günstigeres Benzin. Über Tankstellen, die seit der Verteilungsänderung aus Spritmangel schließen mussten, wird nun in sozialen Netzwerken gemunkelt, dass sie all die Jahre nicht direkt von Pemex, sondern von den Dieben ihre Lieferungen bekamen.

Falsche oder doppelte Abrechnungen

«Es ist wie eine Krebserkrankung. Und der Krebs hat sich ausgebreitet», sagt die Autorin Ana Lilia Pérez, die mehrere Bücher über den Benzin-Diebstahl in Mexiko und die Verwicklung von Pemex geschrieben hat, in einem Fernsehinterview. Sie erklärt, dass nur 20 Prozent des gestohlenen Kraftstoffes illegal an den Pipelines abgezapft werden. Der Großteil werde innerhalb des Mineralölkonzerns entwendet, mitunter in Benzinlastern mit falschen oder doppelten Abrechnungen. Pemex hingegen erklärte, 2017 seien täglich etwa 58 000 Barrel gestohlen worden. Davon 43 000 Barrel durch das Anzapfen der Pipelines und nur 15 000 Barrel in Pemex-Anlagen.
 

Pérez brachte sich mit ihren Nachforschungen auch selbst in Gefahr. Die Autorin musste wegen Drohungen eine Zeit lang ins Exil nach Deutschland fliehen. Derzeit lebt sie an einem unbekannten Ort. Sie ist sicher: «Der Feind von Pemex sitzt im (eigenen) Haus.» Wann der Benzin-Engpass völlig ausgestanden ist, ist noch unklar. Experten zweifeln daran, ob der Transport in Tanklastern langfristig eine gute Alternative zu den Überlandleitungen ist. Denn der Transport in Fahrzeugen ist Schätzungen zufolge zehn bis 15 Prozent teurer als mit Pipelines. Einen Vorteil hat die Kraftstoff-Knappheit zumindest für die Hauptstadt: Die sonst dick wabernde Smog-Glocke über Mexiko-Stadt ist derzeit ein wenig dünner.Interview Anan Lilia Pérez
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 1 Stunde
Kommentar des Tages
Es ist richtig, wenn auf dem G7-Treffen in Biarritz über die Brände im Amazonasgebiet gesprochen wird. Es gilt, Druck auf den brasilianischen Präsidenten Bolsonaro auszuüben, so unser Korrespondent Hagen Strauß im Kommentar des Tages.
Zwei Wochen lang mussten 356 Migranten an Bord der «Ocean Viking» zwischen Malta und Italien ausharren.
vor 13 Stunden
Valletta/Rom
Für das Rettungsschiff «Ocean Viking» mit 356 Migranten an Bord gibt es nach zwei Wochen Blockade auf dem Mittelmeer eine Lösung.
Auto-Verschiffung im Hafen der chinesischen Stadt Guangzhou: Der Handelsstreit mit den USA schadet nicht nur China.
vor 13 Stunden
Biarritz
Beim G7-Gipfel im französischen Badeort Biarritz hat sich Gastgeber Frankreich den Kampf gegen Ungleichheiten in der Welt auf die Fahnen geschrieben - vor allem zwischen Männern und Frauen. Präsident Emmanuel Macron strebt dazu eine «Partnerschaft von Biarritz» an, um in den beteiligten Ländern...
Die «grüne Lunge» ist bedroht: Abholzung bei Manaus im brasilianischen Regenwald.
vor 13 Stunden
Berlin
Der Amazonas-Regenwald gilt als die Lunge der Welt. Seit Wochen brennt es in dem brasilianischen Gebiet. Ist es ein Desaster für das weltweite Klima? Ein Faktencheck.
vor 18 Stunden
Emmendingen
In Emmendingen ist beim Brand eines Autos in einer Hofeinfahrt am Freitagmorgen ein Schaden von 100.000 Euro entstanden. Die Polizei ermittelt zur Ursache.
Rauch steigt aus der Stadt Chan Schaichun auf.
vor 19 Stunden
Damaskus
Bei der Regierungsoffensive auf Syriens letzte große Rebellenhochburg Idlib sind auch mehrere von Deutschland geförderte Kliniken und Helfer Ziel von Angriffen geworden.
Wer in Schichten arbeitet, lebt gegen die innere Uhr - das kann zu gesundheitlichen Risiken führen.
vor 19 Stunden
Lyon
Arbeiten wenn andere schlafen: Krankenpfleger, Fließbandarbeiter oder Flugbegleiter machen beruflich regelmäßig die Nacht durch. Für den Körper ist das nicht nur wegen Müdigkeit besonders belastend.
vor 21 Stunden
Nachrichten
Unfall bei der Rückreise aus dem Urlaub: Die Oberbürgermeisterin von Baden-Baden, Margret Mergen, und ihr Mann verunglücken schwer. Beide sitzen auf einem Motorrad – im Südschwarzwald stoßen sie mit einem Auto zusammen.
vor 21 Stunden
Bankmitarbeiterin verhindert Schlimmeres
Eine 80 Jahre alte Frau aus Baden-Baden ist am Donnerstag Opfer von Betrügern geworden. Diese gaben sich als Kriminalbeamte aus Berlin aus und überzeugten die ältere Dame, ihnen eine fünfstellige Summe zu übergeben. Dass die 80-Jährige nicht noch mehr Geld verlor, ist einer Bankmitarbeiterin zu...
23.08.2019
Kommentar des Tages
Die Bundesregierung lotet ein mögliches Verbot von Strafzinsen für Kleinsparer aus. Das Finanzministerium habe eine Prüfung veranlasst, »ob es der Bundesregierung rechtlich überhaupt möglich ist, Kleinsparer vor solchen Negativzinsen zu schützen«, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) der...
Im Umfrage-Aufwind: CDU-Wahlplakat mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer.
22.08.2019
Köln
Zehn Tage vor der Landtagswahl in Sachsen liegt die CDU in einer Wahlumfrage mit 30 Prozent der Zweitstimmen deutlich vor der AfD (24 Prozent).
Vor schwierigen Gesprächen: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (r.) empfängt den britischen Premier Boris Johnson im Elysee-Palast.
22.08.2019
Paris/Berlin/London
Immer wieder tätschelte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron den Rücken von Boris Johnson, als die beiden gemeinsam die Stufen des Élysée-Palasts hinaufgingen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...