Landgericht Freiburg

Kindesmissbrauch bei Pfadfindern: Sicherungsverwahrung gefordert

Autor: 
dpa/lsw
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Februar 2020

©Archivbild: Max Orlich

Ein früherer Gruppenleiter von Pfadfindern in Staufen bei Freiburg soll sich jahrelang an vier Jungen vergangen haben. Er soll nun achteinhalb Jahre in Haft, fordert die Staatsanwaltschaft. Zudem verlangt sie Sicherungsverwahrung.

Im Prozess um den Vorwurf des hundertfachen sexuellen Kindesmissbrauchs gegen einen ehemaligen Betreuer von Pfadfindern hat die Staatsanwaltschaft acht Jahre und sechs Monate Haft sowie anschließende Sicherungsverwahrung gefordert. Die Plädoyers am Dienstag vor dem Landgericht Freiburg fanden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte. Das Gericht hatte dies angeordnet und zur Begründung den Schutz von Persönlichkeitsrechten genannt.

Einzelheiten der Plädoyers wurden daher nicht bekannt. Der Verteidiger des Angeklagten sowie die Vertreterin der Nebenklage wollten sich am Dienstag auf Nachfrage nicht äußern. Das Urteil soll Gerichtsangaben zufolge diesen Mittwoch (13.30 Uhr) verkündet werden.

Angeklagt ist ein 42 Jahre alter Deutscher. Ihm werden 330 sexuelle Übergriffe zur Last gelegt. Der ehemalige Leiter einer evangelischen Pfadfindergruppe in Staufen bei Freiburg soll sich laut Anklage von Januar 2010 bis August 2018 an vier Jungen vergangen haben. Diese waren zum Zeitpunkt der Taten 7 bis 14 Jahre alt.

- Anzeige -

Die Polizei hatte den Mann Ende Februar 2019 festgenommen, er sitzt seither in Untersuchungshaft. Für weite Teile des Prozesses war die Öffentlichkeit ausgeschlossen worden. Auch der Angeklagte äußerte sich vor Gericht, ohne dass Publikum und Medien zugelassen waren.

Von 1999 bis 2011 war der Kirchenmitarbeiter der Anklage zufolge mit drei Jahren Unterbrechung Gruppenleiter der evangelischen Pfadfindergruppe in Staufen gewesen. Dort habe er zwei der Opfer kennengelernt. Zu den beiden anderen Jungen habe er Kontakt über Freizeitaktivitäten sowie auf einem Campingplatz gehabt. Bereits zuvor hatte es den Angaben zufolge den Verdacht des Kindesmissbrauchs gegen den Mann gegeben (Az.: 15 KLs 160 Js 6850/19 - AK 2/19). Die Kirche hatte ihn dennoch als Betreuer bei den Pfadfindern belassen.

Auch ein 28-Jähriger - ebenfalls Betreuer der Pfadfindergruppe in Staufen - steht den Behörden zufolge im Verdacht des sexuellen Missbrauchs von zwei Jungen. Die Ermittlungen gegen ihn laufen noch, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte.

Staufen südlich von Freiburg war schon wegen anderer Sexualverbrechen an einem Jungen in den Schlagzeilen gewesen. Einen Zusammenhang mit den Missbrauchsvorwürfen bei den Pfadfindern gibt es den Angaben zufolge nicht

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

27.03.2020
Nachrichten
In nur einer Woche winken Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat ein historisches Hilfspaket durch. Unterstützung gibt es für Mieter, Eltern, Angestellte in Kurzarbeit und große wie kleine Unternehmen.
26.03.2020
Nachrichten
Um etwa Spargel oder Erdbeeren zu ernten, sind deutsche Landwirte auf Helfer angewiesen - doch die dürfen nun nicht mehr über die Grenze kommen. Agrarministerin Julia Klöckner hat aber auch eine gute Nachricht: Viele wollen nun auf den Äckern mit anpacken.
24.03.2020
Landesregierung
Die Landesregierung will am Dienstag um 12 Uhr in einem Video-Livestream über die Wirtschaftshilfen des Landes Baden-Württemberg im Zuge der Corona-Krise informieren.
22.03.2020
Bundesweit
Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat am Sonntag um kurz nach 17 Uhr in einem Livestream informiert, wie sich Bund und Länder in Bezug auf Ausgangssperren und weitere Maßnahmen entschieden haben.
22.03.2020
Livestream ab 17 Uhr
Sollen die Beschränkungen bundesweit noch verschärft werden? Ministerpräsident Winfried Kretschmann informiert am Sonntag ab 17 Uhr über die Ergebnisse der Konferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten.
20.03.2020
Corona-Krise
Die Pflegekräfte in Deutschland sehen wegen der Corona-Pandemie alarmierende Zustände auf das Gesundheitswesen zukommen. Fachkräfte haben daher eine Online-Petition an Gesundheitsminister Jens Spahn gestartet.
20.03.2020
Nachrichten
Die Landesregierung Baden-Württemberg informiert am Freitag um 14.15 Uhr in einem Videostream über weitere Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.
20.03.2020
Nachrichten
Nachdem Bayern die Abiturprüfungen bereits verschoben hat, zieht Baden-Württemberg nun nach. 
20.03.2020
Nachrichten
Die Stadt Freiburg erlässt eine eingeschränkte Ausgangssperre von zwei Wochen von Samstag, 21. März, bis zum Freitag, 3. April. Mit dieser einschneidenden Maßnahme will die Stadt Freiburg die Ausbreitung des Corona-Virus eindämmen. 
19.03.2020
Nachrichten
Dem baden-württembergischen Gesundheitsministerium wurden am Donnerstagvormittag drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. 
18.03.2020
Nachrichten
In Paris haben Kontrollen wegen der in Frankreich verhängten Ausgangssperre im Kampf gegen das Coronavirus zugenommen.
17.03.2020
Vierter Todesfall
Das Landesgesundheitsamt und das Landratsamt Heilbronn haben am Dienstag über einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.