Luisa Neubauer von „Fridays for Future“

„Kolonialismus ist an der Wurzel der Klimakrise“

cpa/epd
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. September 2022
Luisa Neubauer sprach am Freitag in Berlin.

Luisa Neubauer sprach am Freitag in Berlin. ©Foto: dpa/Monika Skolimowska

„Fridays for Future“ wirft den Industriestaaten im Rahmen eines globalen Klimastreiks anhaltende Unterdrückung von Entwicklungsländern vor. Die Hintergründe.

Die Klimaschutzbewegung „Fridays for Future“ hat Industriestaaten im Rahmen eines globalen Klimastreiks anhaltende Unterdrückung von Entwicklungsländern vorgeworfen. „Kolonialismus ist an der Wurzel der Klimakrise“, sagte Sprecherin Luisa Neubauer am Freitag in Berlin. Gemeinsam sei den am meisten vom Klimawandel betroffenen Ländern wie Pakistan, Argentinien und Sri Lanka, dass sie drohten, von hoher Verschuldung erdrückt zu werden. Schulden seien eine treibende Kraft hinter dem Abbau fossiler Energieträger.

Die Klimaschutzbewegung demonstrierte am Freitag unter dem Motto „Menschen statt Profite“ erneut für entschlossene Maßnahmen gegen die Erderwärmung. Im Rahmen des elften globalen Klimastreiks waren allein in Deutschland rund 240 Aktionen geplant. Ein Schwerpunkt lag in Berlin. Dort präsentierten Teilnehmer Banner mit Slogans wie „Climate Justice Now“ (Klimagerechtigkeit jetzt) und „There is No Planet B“ (Es gibt keinen Planeten B).

Bewegung ruft zu Entschädigungszahlungen auf

- Anzeige -

Mit den weltweiten Demonstrationen wurden Forderungen nach einem massiv beschleunigten Ausbau erneuerbarer Energien sowie kostengünstig zugänglichen öffentlichen Verkehrsmitteln bekräftigt. Überdies ruft die Bewegung zu Entschädigungszahlungen an die Länder des globalen Südens auf, die besonders von den Folgen des Klimawandels betroffen sind.

„Fridays for Future“ rief die Bundesregierung auf, den Ausbau erneuerbarer Energien schnell umzusetzen. Damit könne sie ein Zeichen dafür setzen, dass sie sich mit den Ursachen der Krise beschäftige, statt mit Risikotechnologie, betonte die Bewegung auf Twitter.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

02.10.2022
Nachrichten
Eine Datenauswertung zeigt: Es gibt einen Zusammenhang zwischen Extremtemperaturen und Übersterblichkeit. Steigende Temperaturen sind besonders deswegen gefährlich, weil die Bevölkerung immer älter wird.
In Berlin klappte am Wahltag am 26. September 2021 nichts, und deshalb wird die Wahl wiederholt. Hier beispielsweise mussten Feuerwehrleute um Viertel nach acht eine Seitentür zu dem Gebäude öffnen, in dem sich zwei Wahllokale befanden – die Schlüsselkarte fürs Gebäude hat nicht funktioniert. Andere Wahllokale mussten aufgrund von technischen Schwierigkeiten rund eine Stunde später öffnen.
30.09.2022
Das Berliner Wahldesaster
Der Berliner Verfassungsgerichtshof ist für eine komplette Wiederholung der vor einem Jahr verpatzten Wahl zum Landesparlament – gut so. Zu viel ist schiefgelaufen. Es hinzunehmen, wäre fatal.
Der Kanzler spricht, der Wirtschaftsminister lauscht.
23.09.2022
Nachrichten
Umfragen zeigen: Das Vertrauen in die Demokratie nimmt ab. Dafür ist auch die „Ampel“ verantwortlich. Nur mit Verlässlichkeit, Kompetenz und Selbstkritik lassen sich die Bürger überzeugen – nicht mit Arroganz oder staatlichen Erziehungsprogrammen.
Die hohen Energiepreise treiben die Inflation in die Höhe, was wiederum zu einem empfindlichen realen Kaufkraftverlust der privaten Haushalte führt.
21.09.2022
Nachrichten
Erst Stagflation, dann Rezession – und ein rekordhoher Kaufkraftverlust.
Und noch ein Entlastungspaket: Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD, 2.v.r.), kommt neben Omid Nouripour (l), Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, Saskia Esken (r), Bundesvorsitzende der SPD, sowie Christian Lindner, FDP-Bundesvorsitzender und Bundesminister der Finanzen zur Pressekonferenz nach den Beratungen von SPD, Grünen und FDP im Koalitionsausschuss. Der Koalitionsausschuss des Ampelbündnisses hat am 4. September ein neues Entlastungspaket für die Bürger beschlossen.
14.09.2022
Mehr oder weniger Staat?
Staatliche Hilfen sind in der Energiekrise in Mode. Wichtiger wäre eine konsequente Bekämpfung der Inflation, denn nichts macht so zuverlässig arm wie sie. Doch die EU sucht ihr Heil in detailverliebtem Dirigismus.
14.09.2022
Grundsatzurteil gefällt
Ist die Vertrauensarbeitszeit bald passé? Diese Frage stellt sich nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts. Während in Politik und Wirtschaft noch über eine Änderung des Arbeitszeitgesetzes diskutiert wird, schaffen die Richter Fakten - mit Auswirkungen auf die Arbeitswelt vieler Menschen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Im neu eingerichteten Küchenstudio können die Kunden 40 Musterküchen in Augenschein nehmen.
    30.09.2022
    4. bis 15. Oktober: Küchen-Service-Wochen bei Möbel Seifert
    Fünf Etagen, 5000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, Qualität zu fairem Preis und immer wieder Sonderaktionen – das ist Möbel Seifert in Achern. Aktuell rücken die Küchen in den Fokus. Im neu eingerichteten Studio gibt es ab 4. Oktober Sonderkonditionen beim Küchenkauf.
  • Claudio Labianca lädt zum verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in Offenburg zum Streifzug durch die modernisierten Räume in der Zährigerstraße ein. 
    30.09.2022
    Geschäfts- und Ausstellungsräume rundum modernisiert
    Das Klavierhaus Labianca in der Zährigerstraße in Offenburg präsentiert sich am verkaufsoffenen Sonntag, 9. Oktober, in neuem Glanz. Verkaufs- und Ausstellungsflächen wurden nach 17 Jahren von Grund auf modernisiert und neu strukturiert – es hat sich sichtbar gelohnt!
  • Das E5-Team vor dem Studio in der Offenburger Okenstraße 65. 
    30.09.2022
    Wendepunkt: Für mehr Effektivität und Wohlbefinden im Leben
    Egal ob Rückenprobleme oder einfach mehr körperliche Fitness – wer rasche Erfolge erzielen möchte, für den bietet sich das EMS-Training im Studio von Simone Metz in der Okenstraße 65 in Offenburg an.
  • Modern, sicher, barrierefrei und zentrumsnah in Achern wohnen.
    30.09.2022
    Attraktives Konzept: AcherApartments – Wohnungen fürs Alter
    Wir werden immer älter, bleiben dabei meist fit und gesund. Neue Wohnformen für die Generation 65plus sind gefragt. Und genau hier wird in Achern eine Lücke gefüllt. "Unser Konzept ist einzigartig in der Region", so Diplom Ingenieur und Architekt Michael Wilhelm.