CDU-Parteitag

CDU wählt Kramp-Karrenbauer zur neuen Parteivorsitzenden

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2018
Verknüpfte Artikel ansehen

(Bild 1/3) Bundeskanzlerin Angela Merkel (rechts, CDU) gratuliert Annegret Kramp-Karrenbauer auf dem CDU-Bundesparteitag zur Wahl als neue CDU-Vorsitzende. ©dpa

Die CDU-Delegierten haben Angela Merkel nach 18 Jahren an der Spitze der Partei nicht nur bejubelt. Sie erfüllen ihr in Hamburg wahrscheinlich auch einen Herzenswunsch, indem sie Kramp-Karrenbauer zur Nachfolgerin wählen – sie gewann mit knapp 52 Prozent der Stimmen.

Annegret Kramp-Karrenbauer ist die neue Bundesvorsitzende der CDU. Die Delegierten des Parteitages in Hamburg wählten die bisherige CDU-Generalsekretärin am Freitag in Hamburg mit knapp 52 Prozent der Stimmen zur Nachfolgerin von Angela Merkel, die aber Bundeskanzlerin bleiben wird. Für den früheren Unionsfraktionsvorsitzenden Friedrich Merz entschieden sich gut 48 Prozent der Delegierten.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn war im ersten Wahlgang ausgeschieden. Er erhielt 157 Stimmen und damit deutlich weniger als Kramp-Karrenbauer (450 Stimmen) und Merz (392 Stimmen).

»CDU muss Mut haben«

Kramp-Karrenbauer hatte in ihrer Bewerbungsrede erklärt, die CDU müsse eine Partei sein, die Mut hat - anstatt »ängstlich nach rechts und nach links zu schauen«. Die CDU müsse sich mutig gegen Populisten, Egoisten und Autokraten stellen. Sie gab sich betont fair und sagte: »Keiner von uns drei Kandidaten wird der Untergang für diese Partei sein.« Merz forderte, von diesem Parteitag müsse »ein Signal des Aufbruchs und der Erneuerung« ausgehen. Er sagte: »Ohne klare Positionen bekommen wir keine besseren Wahlergebnisse.« Spahn sagte, Deutschland sollte »Digitalweltmeister« werden und endlich wieder in der Lage sein, Brücken rechtzeitig zu sanieren und funktionstüchtige Flughäfen zu bauen.

Kramp-Karrenbauer wollte noch auf dem Parteitag verkünden, mit wem sie als Generalsekretär der CDU zusammenarbeiten will. Sie reagierte gerührt auf das Vertrauen, dass ihr die Delegierten mit dem Wahlergebnis ausgesprochen haben.

- Anzeige -

Merkel rief ihre Parteifreunde in ihrer letzten Rede als Vorsitzende zur Geschlossenheit auf. Sie sagte, die CDU könne auch in Zeiten von Polarisierung und AfD gute Ergebnisse erringen, »wenn wir geschlossen und entschlossen kämpfen«. Sie sagte: »Wohin uns nicht enden wollender Streit führt, dass haben CDU und CSU in den letzten Jahren bitter erfahren.«

Zehn Minuten Applaus für Merkel

Merkel, die nach mehr als 18 Jahren an der CDU-Spitze nicht mehr für den Vorsitz antreten wollte, wurde von den 1001 Delegierten mit knapp zehn Minuten Applaus verabschiedet. Viele hielten Schilder mit der Aufschrift »Danke, Chefin« hoch.

Merkel hatte Ende Oktober nach Kritik und Wahlschlappen in Bayern und Hessen ihren Rückzug von der CDU-Spitze erklärt. Den Parteitag nutzte sie auch für eine Blick zurück. Sie sagte, die CDU habe nach der Parteispendenaffäre unter Bundeskanzler Helmut Kohl nicht klein beigegeben, sondern »wir haben es allen gezeigt«. Sie betonte, die Aussetzung der Wehrpflicht 2011 sei richtig gewesen, und verteidigte ihre Entscheidung von 2015, Flüchtlinge von der sogenannten Balkanroute in Deutschland aufzunehmen.

Es war das erste Mal seit 1971, dass die CDU-Delegierten bei der Wahl ihres Vorsitzenden zwischen mehreren Kandidaten entscheiden konnten. Angela Merkel hatte diesen Wettbewerb begrüßt: »Das ist Demokratie pur, wenn Auswahl besteht.« Sie wird weiter Kanzlerin bleiben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Eine Mission im Team
vor 17 Stunden
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Urteil des Europäischen Gerichtshofs
vor 18 Minuten
Wann darf Schwarzwälder Schinken auch Schwarzwälder Schinken heißen? Mit dieser Frage beschäftigen sich deutsche Gericht schon seit 13 Jahren. Am Mittwoch hat nun auch der Europäische Gerichtshof zu dieser Frage seine Stellung abgeben müssen. Jetzt muss das Deutsche Patentgericht entscheiden, wer...
Nachrichten
vor 33 Minuten
2050 könnte in den Weltmeeren mehr Plastik als Fisch schwimmen - Zeit zu Handeln, meint die Europäische Union. 2021 sollen drastische Gegenmaßnahmen kommen.
Einspruch abgelehnt
vor 1 Stunde
Wegen störenden Verhaltens bleiben die AfD-Landtagsabgeordneten Stefan Räpple aus Kehl und Wolfgang Gedeon von Sitzungen ausgeschlossen - zumindest für die nächsten drei. Landtagspräsidenten Muhterem Aras hatten beide vergangene Woche aus dem Landtag werfen lassen.
Verknüpfungen von Facebook-Accounts mit anderen Diensten werfen nicht zum ersten Mal Fragen auf.
Menlo Park
vor 2 Stunden
Facebook hat nach neuen Vorwürfen den Zugang zu Nutzerdaten für Firmen wie Microsoft, Netflix oder Spotify verteidigt.
CDU und Grüne wollen ihr Regierungsbündnis in Hessen fortsetzen.
Wiesbaden
vor 3 Stunden
CDU und Grüne wollen ihr Regierungsbündnis in Hessen fortsetzen. Nach über elfstündigen Verhandlungen einigten sich beide Parteien am frühen Morgen in Wiesbaden auf einen neuen Koalitionsvertrag.
ISS-Astronaut Alexander Gerst.
Baikonur
vor 3 Stunden
Für Deutschlands Mann im All könnte es ein Abschied für immer sein von der Internationalen Raumstation ISS.
Katarina Barley (SPD), Bundesjustizministerin, will Hauseigentümern verbieten, die Grundsteuer weiter auf die Miete umzulegen.
Berlin
vor 3 Stunden
Justizministerin Katarina Barley (SPD) will verhindern, dass die geplante Reform der Grundsteuer zu steigenden Mieten führt.
Der belgische Ministerpräsident Charles Michel (M) hat seinen Rücktritt angekündigt.
Brüssel
vor 3 Stunden
Nach der Rücktrittsankündigung von Belgiens Regierungschef Charles Michel will König Philippe vermutlich erst am Mittwoch über das entsprechende Gesuch entscheiden.
Polizeirevier auf der Zeil in Frankfurt am Main.
Frankfurt/Main
vor 3 Stunden
Die Ermittlungen gegen ein mutmaßlich rechtsextremes Netzwerk in der Frankfurter Polizei beschäftigen an diesem Mittwoch den Innenausschuss des hessischen Landtags. Die Opposition erhofft sich Antworten auf viele offene Fragen in dem Fall.
Gibt es Geld zurück für Privatversicherte? Das BGH prüft Tarifsteigerungen.
Karlsruhe
vor 3 Stunden
Wenn die Beiträge steigen, freut das keinen Versicherten. Derzeit allerdings lässt eine Reihe von Gerichtsurteilen Millionen Privatpatienten auf Rückzahlungen hoffen.
Julia Klöckner (CDU), Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, setzt sich für gesunde Ernährung ein.
Berlin
vor 3 Stunden
Für eine gesündere Ernährung sollen Fertigprodukte wie Tiefkühlpizza oder Müsli schrittweise mit weniger Zucker, Salz und Fett auskommen.
Volker Bouffier (CDU), Ministerpräsident des Landes Hessen, zu Beginn der Koalitionsverhandlungen von CDU und Grünen.
Wiesbaden
vor 3 Stunden
CDU und Grüne wollen ihr Regierungsbündnis in Hessen fortsetzen. Nach über elfstündigen Verhandlungen einigten sich beide Parteien am frühen Morgen in Wiesbaden auf einen neuen Koalitionsvertrag.