Olympische Spiele

Ludwig und Hausding deutsche Fahnenträger in Tokio

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Juli 2021
Wasserspringer Patrick Hausding (l) und Beachvolleyballspielerin Laura Ludwig sind die deutschen Fahnenträger. Foto: Michael Kappeler/dpa

Wasserspringer Patrick Hausding (l) und Beachvolleyballspielerin Laura Ludwig sind die deutschen Fahnenträger. Foto: Michael Kappeler/dpa ©Foto: dpa

Die deutschen Fahnenträger für die olympische Eröffnungsfeier in Tokio stehen fest. Laura Ludwig und Patrick Hausding haben sich bei der Wahl durchgesetzt.

Tokio - Die Olympia-Premiere von gemischten Fahnenträgerpaaren soll ein Signal für mehr Geschlechtergleichheit setzen. Beim Tragen der schwarz-rot-goldenen Flagge bevorzugt Laura Ludwig aber eher die klassische Rollenverteilung.

"Ich hoffe, dass er ein Gentleman ist und die schwere Arbeit ein bisschen mehr übernehmen wird", sagte die Beachvolleyballerin vor dem Auftritt mit Patrick Hausding bei der Eröffnungsfeier der Sommerspiele am Freitag in Tokio.

Erstmals in der Geschichte marschieren eine Trägerin und ein Träger ein - die sich aber eine Fahne teilen müssen. "So richtig abgesprochen haben wir es noch nicht, aber ich habe von Laura gehört, dass ich den größeren Bizeps habe", berichtete Wasserspringer Hausding im Olympischen Dorf. "Die Fahne darf nur nicht kaputt gehen, runterfallen oder wir über unsere Füße fallen."

Zusätzliche Motivation

Für die beiden Vorzeigeathleten des deutschen Sports ist die Kür zum ersten Fahnenträger-Doppel eine zusätzliche Motivation vor dem Olympia-Start. Die 35-jährige Ludwig, die 2016 in Rio mit Kira Walkenhorst Gold gewann, setzte sich bei der Wahl mit 30,94 Prozent der Stimmen klar vor der Turnerin Elisabeth Seitz (20,83) und der Dressurreiterin Isabell Werth (24,94) durch. In das Ergebnis flossen je zur Hälfte ein Online-Voting unter der Bevölkerung, an dem sich mehr als 180.000 Menschen beteiligten, und eine Abstimmung im Team Deutschland ein.

- Anzeige -

Wesentlich enger ging es bei den Männern zu. Dort feierte Hausding, Olympia-Dritter von Rio und -Zweiter von Peking 2008, einen hauchdünnen Wahlerfolg: Mit 22,65 Prozent lag er nur um 0,07 Prozent vor Turner Andreas Toba (22,58). "Das ist schon verdammt knapp gewesen. Am Ende bin ich mit den meisten Stimmen der Präsident geworden", flachste der 32 Jahre alte Hausding, der wie Ludwig zum vierten Mal bei Olympia dabei ist. Bereits bei den Spielen 1964 in Tokio trug in Ingrid Engel-Krämer eine Wasserspringerin die Fahne für die gesamtdeutsche Mannschaft.

Nur 950 Ehrengäste

Dass die 68.000 Plätze im Kasumigaoka National Stadium - abgesehen von rund 950 Ehrengästen auf der VIP-Tribüne - bei der Eröffnungsfeier frei bleiben und damit wohl eine gespensterhafte Atmosphäre herrschen wird, stört das deutsche Duo nicht. "Es sind ja immer noch Olympische Spiele und ich gehe davon aus, dass auch die Zeremonie etwas ganz Besonderes sein wird", sagte Ludwig, die mit Margareta Kozuch um eine Medaille kämpfen wird. "Mit Zuschauern wäre es sicher um einiges grandioser. Es geht darum, dass wir das olympische Feeling bekommen", betonte sie, "und das werden wir auch erleben. Wir treten mit einem deutschen Team ein, das ist das A und O und wird uns auch beflügeln, um Medaillen zu holen."

Die Eröffnung der von der Pandemie überschatteten und eingeschränkten Spiele wird nach Ansicht von Hausding durch die Geisterkulisse auch etwas einmaliges sein: "Wenn wir in 30, 40 Jahren auf diese Spiele zurückschauen und die Bilder anschauen, werden viele fragen, warum sind da keine Zuschauer. Dadurch werden diese Spiele herausstechen."

Allzu lange sollen die deutschen Athleten ohnehin nicht im Stadion bleiben und die "Early-Depart"-Variante nutzen - also schnell wieder ins Olympische Dorf zurückkehren. "Die Medizinische Abteilung gibt diese Empfehlung", sagte Alfons Hörmann, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes. "Jede Minute im Stadion erhöht das Risiko."

© dpa-infocom, dpa:210722-99-472888/5

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Impfanreize genießen in Deutschland eher den Ruf eines Bestechungsversuchs – ob es eine Bratwurst ist wie unlängst in Thüringen oder etwas anderes.
vor 8 Stunden
Impfzwang oder nicht?
In Deutschland wollen Politiker Ungeimpfte sozial unter Druck setzen
Olaf Scholz, SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen, blickt am Rande eines Interviews mit Journalisten der Deutschen Presse-Agentur in der SPD-Parteizentrale in die Kamera des Fotografen.
03.08.2021
Bundestagswahl
Wer den Wahlkampf in Deutschland verfolgt, möchte am liebsten in Tiefschlaf verfallen. Das hat mit den Kandidaten zu tun, aber auch mit den Themen: Wo es interessant werden könnte, wird geschwiegen.
Pioniere der Bundeswehr aus dem ostwestfälischen Minden sind mit schwerem Gerät an der Ahr unterwegs. Helfer sind Tag und Nacht damit beschäftigt die Straßen in den weitgehend zerstörten Orten wieder befahrbar zu machen
02.08.2021
Welche Armee braucht das Land?
Die Bundeswehr ist im Land nur dann wohlgelitten, wenn sie Brunnen baut oder Katastrophenhilfe im Inneren leistet
Migranten aus verschiedenen afrikanischen Nationen warten in einem Boot auf Helfer der spanischen NGO Open Arms, die sich im ihnen im Februar 122 Meilen vor der libyschen Küste im Mittelmeer nähern.
30.07.2021
Flüchtlingspolitik
Migranten und Flüchtlinge dienen manchen Ländern des Südens schon seit langem zur Durchsetzung politischer Interessen. Doch so unverfroren wie in jüngster Zeit ist dieses Mittel noch nie eingesetzt worden.
Das Kernkraftwerk Grohnde in Niedersachsen soll Ende 2021 nach 37 Jahren vom Netz gehen.
28.07.2021
Außerhalb Deutschlands sieht die Lage anders aus
Der Bau neuer Kernkraftwerke ist in Europa unattraktiv. Dies hat mit dem Ausstiegsentscheid diverser Länder zu tun. Aber auch damit, dass die Zuverlässigkeit der Stromproduktion kaum honoriert wird
Rheinland-Pfalz, Ahrweiler, am 18. Juli: Völlig zerstört ist diese Brücke über die Ahr in Ahrweiler nach der Flutkatastrophe.
26.07.2021
Klimawandel und Hochwasserschutz
Nach einer Flutkatastrophe ist die Versuchung gross, dafür die Erderwärmung verantwortlich zu machen. Eindimensionale Erklärungen sind jedoch gefährlich. So spricht einiges dafür, dass der Hochwasserschutz vernachlässigt wurde.
Kohle spielt bei der Stromerzeugung in Deutschland eine immer geringere Rolle. Im Bild das RWE-Kohlekraftwerk in Eschweiler bei Aachen.
22.07.2021
Der Blick von außen
Die Union will beim Klimaschutz weltweit eine Vorreiterrolle spielen – sie könnte sich damit übernehmen
Die Truppe ist zurück: Brigadegeneral Ansgar Meyer, der letzte Kommandeur der Bundeswehr in Afghanistan, beim Einrollen der deutschen Flagge auf dem Luftwaffenstützpunkt Wunstorf in der Nähe von Hannover.
20.07.2021
Der Blick von außen
Der Abzug aus Afghanistan und der blutige Anschlag auf die Bundeswehr in Mali zeigen, wie schwer sich die deutsche Sicherheitspolitik noch immer mit ihrem militärischen Arm tut.
News sind gefragt, gerade in Corona-Zeiten. Doch nicht alles, was als News verkauft wird, ist relevant.
17.07.2021
Der Blick von außen
News sind gefragt, gerade in Corona-Zeiten. Doch nicht alles, was als News verkauft wird, ist relevant.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    30.07.2021
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • 30.07.2021
    Bester Service: Serie der Mittelbadischen Presse
    Wir wissen es seit Jahrzehnten: Die natürlichen Energieressourcen sind endlich. Und die Nutzung, vor allem die Verbrennung, ist klimaschädlich. Alternative Quellen intelligent nutzen, nachhaltig leben und wirtschaften sind die Aufgaben der Zukunft.