London

May-Nachfolge: Ist Boris Johnson noch zu stoppen?

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. Juni 2019
Mehr zum Thema
Der Favorit unter den Bewerbern für die May-Nachfolge: Ex-Außenminister Boris Johnson.

Der Favorit unter den Bewerbern für die May-Nachfolge: Ex-Außenminister Boris Johnson. ©dpa - Yui Mok/PA Wire

Im Wettstreit um das Amt des Tory-Parteichefs und künftigen britischen Premierministers filtern die konservativen Abgeordneten heute einen weiteren Bewerber aus.

Das verbliebene Feld von fünf Kandidaten soll in einer dritten Wahlrunde verkleinert und bis Donnerstag nochmals auf zwei reduziert werden. Die beiden verbliebenen Bewerber sollen dann in einer Stichwahl gegeneinander antreten - wobei Ex-Außenminister Boris Johnson bereits als gesetzt für das Duell gilt.

Johnson erhielt bei der zweiten Runde am Dienstag 126 der 313 Stimmen aus der Tory-Fraktion. Er darf sich damit große Hoffnungen machen, Theresa May an der Spitze der Partei und Regierung zu beerben. Noch im Rennen sind neben ihm Außenminister Jeremy Hunt (46 Stimmen), Umweltminister Michael Gove (41), Entwicklungshilfeminister Rory Stewart (37) sowie Innenminister Sajid Javid (33). Ex-Brexit-Minister Dominic Raab blieb dagegen auf der Strecke.

TV-Debatte 

Johnson konnte zwar bei einer TV-Debatte in der BBC am Dienstagabend nicht glänzen. Doch einen folgenschweren Lapsus leistete sich der für seine verbalen Fehltritte bekannte Politiker auch nicht. Zudem konnte sich keiner der anderen Kandidaten als zwingender Gegenkandidat zu Johnson aufdrängen.

- Anzeige -

Der bereits als Geheimfavorit für die Rolle des Johnson-Gegenspielers gehandelte Entwicklungshilfeminister Stewart enttäuschte die Hoffnungen seiner Anhänger mit einem schwachen Auftritt. Nachdem er bei der zweiten Abstimmung die Zahl seiner Unterstützer noch beinahe verdoppeln konnte, scheint nun fraglich, ob er die dritte Runde am Mittwoch überstehen wird. Stewart will als einziger der Bewerber das Brexit-Abkommen nicht noch einmal nachverhandeln. Auch einen Brexit ohne Abkommen lehnt nur er allein entschieden ab.

Versuche, Stewart mit vermeintlichen Schatten seiner Vergangenheit zu konfrontieren, konnten ihm bislang nichts anhaben. Das Eingeständnis, einmal im Iran an einer Opiumpfeife gezogen zu haben und Spekulationen über eine mögliche Tätigkeit beim Auslandsgeheimdienst MI6 trugen eher noch zu seiner Bekanntheit bei. Bei dem Fernsehauftritt am Dienstag fühlte sich Stewart indes sichtlich unwohl, rutschte auf seinem Stuhl hin und her und legte mitten in der Debatte seine Krawatte ab.

Zahl der Bewerber wird nach und nach reduziert 

Bei der nächsten Runde am Mittwoch können die Stimmen zwischen 16 Uhr (MESZ) und 18 Uhr abgegeben werden. Mit einem Ergebnis wird um 19 Uhr gerechnet. Auch am Donnerstag soll die Zahl der Bewerber in zwei weiteren Wahlrunden weiter reduziert werden. Spätestens am Abend sollen dann die zwei Kandidaten für die Stichwahl feststehen. Wer von ihnen Parteichef und damit Premierminister wird, sollen dann die rund 160.000 konservativen Parteimitglieder entscheiden.

Umfragen zufolge ist Johnson an der Basis unangefochtener Spitzenreiter. Viele trauen ihm zu, enttäuschte Brexit-Wähler zurückzugewinnen, die sich von den Tories abgewendet haben. Bis Ende Juli soll feststehen, wer neuer Regierungschef in Großbritannien wird.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 1 Stunde
Nachrichten
In dem Freiburger Gewerbegebiet Haid ist am Donnerstag die Leiche eines 24-Jährigen gefunden worden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus.
Ein CO2-Preis könnte unter anderem Heizöl und Erdgas teurer machen.
vor 2 Stunden
Berlin
Das Timing passt. An diesem Freitag kommt die Ikone der jungen Klimaschutz-Bewegung, Greta Thunberg, zum Demonstrieren nach Berlin. Am Vorabend setzt sich Kanzlerin Angela Merkel mit den Ministern zusammen, die im Kampf gegen die Erderhitzung vor allem liefern müssen.
Die USA wollen mehr Nato-Präsenz im Persischen Golf.
vor 2 Stunden
Brüssel
Die USA treiben ihre Initiative zum Schutz von Handelsschiffen im Persischen Golf voran. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur warben US-Vertreter in dieser Woche in Brüssel bei Nato-Partnern um Unterstützung für das Projekt und informierten über den aktuellen Planungsstand.
Umweltministerin Svenja Schulze hat sich für Flugpreise ausgesprochen, die die Kosten für CO2-Emissionen enthalten.
vor 2 Stunden
Berlin
Vor einer Sitzung des Klimakabinetts der Bundesregierung hat sich Umweltministerin Svenja Schulze dafür ausgesprochen, Fliegen teurer zu machen.
Razzia im nordrhein-westfälischen Düren.
vor 2 Stunden
Köln
Die Polizei führt seit den frühen Morgenstunden Razzien in Nordrhein-Westfalen gegen Gefährder aus dem islamistischen Umfeld durch. Diese seien durch Hinweise von Sicherheitsbehörden veranlasst worden, wie die Kölner Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte.
Auch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) reist nach Helsinki, um über die europäische Migrationspolitik zu beraten.
vor 3 Stunden
Helsinki
Die Innenminister der EU-Staaten wollen bei einem Treffen in Helsinki erneut über die festgefahrene Situation in der Migrationspolitik beraten.
Carola Rackete war mit Dutzenden Migranten an Bord ohne Erlaubnis in den Hafen von Lampedusa gefahren.
vor 3 Stunden
Rom
Die deutsche Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete muss sich in Italien erneut einem Verhör stellen. Heute steht eine Vernehmung bei der Staatsanwaltschaft in der sizilianischen Stadt Agrigent an.
Der Angeklagten wird unter anderem vorgeworfen, ein fünf Jahre altes Mädchen als Sklavin gehalten und verdursten lassen zu haben.
vor 4 Stunden
München
Vor dem Oberlandesgericht München soll eine mutmaßliche IS-Sklavin ihre Aussage fortsetzen. In dem Prozess gegen eine junge Deutsche um ein verdurstetes jesidisches Mädchen ist sie die wichtigste Zeugin.
vor 7 Stunden
Berlin
Kaum ein anderes Kabinettsmitglied hat schon so viele Gesetzentwürfe auf den Weg gebracht wie Gesundheitsminister Jens Spahn. Gestern holte der CDU-Politiker gleich zu einem dreifachen Schlag aus.
vor 7 Stunden
Kommentar
Gesundheitsminister Spahn startet einen neuen Anlauf, um den heimischen Apotheken entgegenzukommen. Rechtsexperten bezweifeln allerdings stark, ob sein Gesetzesmanöver gelingt.
Der kommissarische SPD-Bundesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel kritisiert die Postenrochade von Kanzlerin Angela Merkel (CDU).
vor 7 Stunden
Interview des Tages
Schon unmittelbar nach der Nominierung Ursula von der Leyens im Europäischen Rat hatte die SPD Ablehnung signalisiert; die 16 SPD-Europaabgeordneten blieben auch dabei. Nach der knappen Wahl der CDU-Politikerin deutete SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel nun allerdings ein Einlenken an. Er ist...
 Ursula von der Leyen (CDU, M), scheidende Verteidigungsministerin und neugewählte EU-Kommissionspräsidentin, sitzt im Schloss Bellevue neben ihrer Nachfolgerin Annegret Kramp-Karrenbauer (l), Bundesvorsitzende der CDU, und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).
vor 15 Stunden
AKK wird Bundesverteidigungsministerin
Ursrula von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin gewählt und kurze Zeit später steht die CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer als Bundesverteidigungsministerin zur Verfügung. Alles ging ruck, zuck. Doch wie kam es dazu?

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.
  • Die »Stand-up-Paddle-Boards« sind der Renner des Sommers.
    12.07.2019
    Erhältlich im EMUK Store in Lahr
    Durch einsame Landschaften streifen, sich frei fühlen und die Natur genießen – Camping ist Urlaub der besonderen Art. Doch was sollten Reisende einpacken? Hier sind aktuelle Trends für den Urlaub im Freien – und im Wasser.
  • 11.07.2019
    Edelbrennerei Wurth
    Gin, Whisky, Edelbrände – alles aus der Region, alles aus einer Hand und in höchster Qualität, das verspricht die Edelbrennerei Markus Wurth aus Altenheim. Neben Kooperationen mit heimischen Partnern ist das Familienunternehmen auch im Ausland inzwischen sehr erfolgreich.
  • 10.07.2019
    Offenburg
    Essensstände mit besonderen Leckereien sorgen für Genuss, Musiker und Illumination für Flair: Bei »Genuss im Park« wird der Offenburger Zwingerpark ab Donnerstag, 25. Juli, und bis Samstag, 27. Juli, wieder das stilvolle Ambiente für ein besonderes Fest sein.