Paris

Messerangreifer verletzt sieben Menschen in Paris

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. September 2018
Polizeibeamte sichern den Ort eines Messerangriffs in Paris.

Polizeibeamte sichern den Ort eines Messerangriffs in Paris. ©dpa - Thibault Camus/AP

Ein mit einem Messer bewaffneter Mann hat in Paris mehrere Passanten angegriffen und dabei sieben Menschen verletzt. Vier von ihnen erlitten dabei am Sonntagabend schwere Verletzungen, zudem stand ein Zeuge unter Schock.

Aus Ermittlerkreisen wurde der Deutschen Presse-Agentur bestätigt, dass der Täter nach ersten Erkenntnissen wohl Afghane sei. Er sei mit einem Messer und einer Eisenstange bewaffnet gewesen und habe ihm unbekannte Menschen auf der Straße angegriffen. Es deute bislang nichts auf ein terroristisches Motiv hin.

Nach Angaben der Zeitung «Le Parisien» spielte die Attacke sich bei einem Kanal im Nordosten der Metropole ab. Der Mann soll dort am späten Sonntagabend in der Nähe eines Kinos zunächst auf drei Personen eingestochen haben. Männer, die in der Nähe Boule spielten, hätten versucht, ihn zu stoppen, berichtete die Zeitung weiter. Einer von ihnen warf demnach eine Kugel auf den Angreifer, die ihn zwar traf, aber nicht außer Gefecht setzte. Daraufhin habe der Täter seinen Weg in eine Nebenstraße fortgesetzt und weitere Passanten angegriffen.

Die Polizei nahm den Messerstecher schließlich fest. Über die Hintergründe der Tat liegen noch keine Informationen vor. Die Kriminalpolizei ermittelt nach Angaben aus Justizkreisen wegen versuchten Totschlags. Der Tatort liegt beim Bassin de la Villette - ein Kanalbecken, an dem sich gerade im Sommer abends oft viele Menschen treffen.

- Anzeige -

Laut Medienberichten waren unter den Verletzten auch zwei Touristen aus Großbritannien. Das britische Außenministerium erklärte, es untersuche den Vorfall und stehe in engem Kontakt mit den französischen Behörden.

In jüngerer Zeit hatten in Frankreich mehrfach Messerattacken für Schlagzeilen gesorgt. Im August hatte ein 36-Jähriger im Umland von Paris seine Mutter und seine Schwester umgebracht und einen weiteren Menschen schwer verletzt. Die Polizei erschoss den Täter, der laut den Behörden psychische Probleme hatte. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte die Gewalttat für sich, die französischen Ermittler gingen jedoch nicht von einem terroristischen Motiv aus.

Anders lagen die Dinge bei einer Messerattacke im Zentrum von Paris, wo ein Mann im Mai einen Menschen getötet und vier weitere verletzt hatte, bevor die Polizei ihn erschoss. Der IS hatte auch diese Tat für sich beansprucht, Anti-Terror-Experten übernahmen den Fall.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Das Schild der Deutschen Umwelthilfe (DUH) an der Berliner Niederlassung.
Stuttgart/Berlin
vor 6 Stunden
Die Deutsche Umwelthilfe spielt in der Dieselkrise eine große Rolle - nun fordert der CDU-Bezirksverband Nordwürttemberg in einem Antrag für den Bundesparteitag, dem Verein die Gemeinnützigkeit abzuerkennen.
Bundesaußenminister Heiko Maas: Die von den Einreisesperren Betroffenen stehen mutmaßlich in Verbindung zum Mord an Regierungskritiker Jamal Khashoggi.
Brüssel
vor 8 Stunden
Deutschland belegt wegen der Tötung des regierungskritischen saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi 18 saudische Staatsangehörige mit Einreisesperren. Die Betroffenen stünden mutmaßlich in Verbindung zu der Tat, sagte Außenminister Heiko Maas am Rande eines EU-Treffens in Brüssel.
Theresa May, Premierministerin von Großbritannien, schaffte es bis jetzt immer, eine Revolte abzuwenden.
London
vor 8 Stunden
Theresa May hat viele Schwächen. Sie kann nicht gut mit unerwarteten Situationen umgehen und wird oft als gefühlskalt wahrgenommen. In einem kann der britischen Premierministerin aber kaum jemand das Wasser reichen: wenn es darum geht, sich nicht festlegen zu lassen.
Friedrich Merz will Bundesvorsitzender der CDU werden.
Berlin
vor 9 Stunden
Im Rennen um die Nachfolge von Kanzlerin Angela Merkel an der CDU-Spitze deutet sich Umfragen zufolge ein Zweikampf zwischen Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer und Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz an.
Verdi-Chef Frank Bsirske begrüßt die Pläne von SPD-Chefin Nahles, Hartz IV durch eine Alternative zu ersetzen, ausdrücklich.
Berlin
vor 10 Stunden
Verdi-Chef Frank Bsirske unterstützt den Vorstoß der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles, das soziale Sicherungssystem Hartz IV durch eine Alternative zu ersetzen.
Der frühere Oracle-Manager Thomas Kurian übernimmt im kommenden Jahr Googles Cloud-Geschäft.
Mountain View
vor 10 Stunden
In Googles Cloud-Geschäft gibt es einen Führungswechsel. Die bisherige Chefin Diane Greene zieht sich zurück, die Führung übernimmt im kommenden Jahr der frühere Oracle-Manager Thomas Kurian.
Blaulichter von Polizeifahrzeugen. In Bochum läuft ein größerer Polizeieinsatz im Bereich einer Tankstelle im Stadtteil Langendreer.
Bochum
vor 10 Stunden
In Bochum läuft seit Montagmorgen ein größerer Polizeieinsatz im Bereich einer Tankstelle im Stadtteil Langendreer. Die Polizei sei mit «starken Kräften» vor Ort, hieß es.
Eine Grableuchte steht neben einer Polizeiabsperrung am Eingang zu einem Haus in Wittenburg. Hier ist ein 85 Jahre alter Mann mit einem Messer getötet worden.
Wittenburg
vor 10 Stunden
Nach dem Mord an einem Rentner in Wittenburg ist das Motiv für die Tat weiter unklar. Der Tatverdächtige schweige bisher zu den Vorwürfen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Schwerin am Montag. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen, ein Verteidiger wurde ihm beigeordnet.
Die Wuppertaler Feuerwehr sichert den Gleisabschnitt der Schwebebahn, nachdem sich dort eine Stromschiene gelöst hatte und in die Tiefe gefallen war.
Wuppertal
vor 11 Stunden
Nach dem Absturz einer rund 150 Meter langen Stromschiene bleibt die Wuppertaler Schwebebahn voraussichtlich für «mehrere Wochen» gesperrt. «Wir beginnen heute mit der Suche nach der Ursache. Das braucht Zeit», sagte der Sprecher der Stadtwerke, Holger Stephan.
Unterwegs mit Andreas Schwab
vor 11 Stunden
Der Europaabgeordnete Andreas Schwab (CDU) hat vergangene Woche im EU-Parlament in Straßburg seinen Bericht zur Stärkung der Wettbewerbsbehörden vorgetragen. Die Mittelbadische Presse hat den Politiker einen Tag lang begleitet und mit ihm über Verbraucherschutz, Fischstäbchen und die anstehende...
Großbritanniens Premierministerin Theresa May verlässt die Downing Street. Mehrere ihrer Minister drohen indirekt mit Rücktritt, sollte die Regierungschefin beim Brexit-Abkommen nicht nachverhandeln.
London/Brüssel
vor 12 Stunden
Die britische Premierministerin Theresa May muss im Streit um den Entwurf des Brexit-Abkommens mit einem Misstrauensantrag in ihrer Fraktion rechnen. Eine Gruppe von Brexit-Hardlinern in Mays Konservativer Partei um den exzentrischen Jacob Rees-Mogg hatte dazu aufgerufen.
Ein unterernährtes Kind liegt in einem Krankenhaus in Hudaida. Millionen von Menschen können sich in dem Bürgerkriegsland nicht ernähren, seit Monaten herrscht dort eine akute Hungersnot.
Sanaa
vor 12 Stunden
Die Huthi-Rebellen im Jemen haben ihren Verzicht auf Raketen- und Drohnenangriffe verkündet und damit Hoffnungen auf eine Entschärfung des jahrelangen Bürgerkriegs mit Tausenden Toten genährt.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige