Berlin

Minister Spahn will Fettabsaugen zur Kassenleistung machen

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Januar 2019
OP-Vorbereitung: Jahr für Jahr lassen sich tausende Frauen und Männer Fett absaugen.

OP-Vorbereitung: Jahr für Jahr lassen sich tausende Frauen und Männer Fett absaugen. ©dpa -  Ulrich Perrey

Millionen erkrankte Frauen sollen das Absaugen von Körperfett nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) künftig von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt bekommen. Die Pläne stießen aber umgehend auf scharfe Proteste.

Denn Spahn will den Weg dafür über eine Rechtsverordnung seines Ministeriums freimachen - und nicht wie üblich durch eine Freigabe durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) von Ärzten, Krankenkassen und Kliniken als höchstem Entscheidungsgremium des Gesundheitswesens.

Bis zu drei Millionen Frauen mit krankhaften Fettverteilungsstörungen litten täglich darunter, dass die Krankenkassen ihre Therapie nicht mehr bezahlten, sagte Spahn der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Freitag). «Ihnen wollen wir schnell und unbürokratisch helfen.»

Konkret strebt Spahn eine Gesetzesänderung an, wonach «in absoluten Ausnahmefällen» das Ministerium per Rechtsverordnung Kassenleistungen festlegen kann. Dabei werde der Weg über den G-BA grundsätzlich nicht in Zweifel gezogen, machte ein Ministeriumssprecher in Berlin deutlich. Die Verordnungen müssten hohen Anforderungen an Transparenz und Expertise genügen, sie könnten auch befristet werden.

- Anzeige -

In der großen Koalition löste der Vorstoß scharfen Widerspruch aus. SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach lehnte ihn ab. «Wenn künftig die Politik nach Gusto bestimmen würde, was bezahlt wird und was nicht, würde das Vertrauen der Versicherten in den medizinischen Nutzen der Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung ausgehöhlt.» Es müsse mehr wissenschaftliche Prüfung der Wirksamkeit geben, nicht weniger.

Unions-Fraktionsvize Georg Nüßlein (CSU) sagte der «Augsburger Allgemeinen» (Samstag): «Derart pauschal eine Zusage für Millionen Fälle zu machen, ist nicht in Ordnung.» Kosmetische Eingriffe dürften nicht auf Kosten der Solidargemeinschaft gehen.
Der G-BA-Vorsitzende Josef Hecken kritisierte die Pläne ebenfalls scharf. Damit wäre «der Weg in Beliebigkeit und Staatsmedizin» programmiert. Per Verordnung könnten Methoden mit völlig ungeklärtem Nutzen und Schaden nach Belieben und politischer Opportunität in den Kassenkatalog gelangen. Es drohten eine «Methodenbewertung super light» und ein «Schritt zurück ins medizinische Mittelalter».

Das Fettabsaugen soll nach Spahns Vorstellung voraussichtlich im Herbst Kassenleistung sein. Die Änderungen dafür sollten an ein laufendes Verfahren für ein Gesetz angehängt werden, das für schnellere Arzttermine für Kassenpatienten sorgen soll.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
03.01.2019
Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.
27.12.2018
Abenteuer-Indoor-Spielplatz
Wer möchte seinen Kindern zum Geburtstag nicht gern etwas ganz Besonderes bieten? Im Kiddy Dome in Schutterwald ist das möglich. Denn nicht nur an ihrem großen Tag sind die Kinder in diesem Abenteuer-Indoor-Kinderspielplatz die Könige. 
27.12.2018
Wie wir nachts schlafen bestimmt, wie unser Tag verläuft – und deshalb ist gesunder Schlaf auch so wichtig. Das eigene »Bett nach Maß« klingt fast wie ein Traum – doch Leitermann Schlafkultur ist Spezialist auf diesem Gebiet und macht es möglich.
18.12.2018
Eine Mission im Team
Ein verschlossener Raum, ein kniffliges Rätsel und nur 60 Minuten Zeit, um es zu lösen und so wieder nach draußen zu gelangen: Willkommen bei Escape Rooms Exitpark in der Ortenau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 2 Stunden
Interview mit Franz Wagner
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine Grundsatzdebatte über »andere Finanzierungsmodelle« bei der Pflegeversicherung angeregt, um immer weiter steigende Beiträge zu verhindern. Der Präsident des Deutschen Pflege­rats, Franz Wagner, macht sich für eine Zusammenlegung der Pflege- und...
vor 3 Stunden
Nachrichten
Die rund 130.000 Euro aus der Schweiz hatten AfD-Fraktionschefin Alice Weidel in Bedrängnis gebracht. Inzwischen hat die Partei die Bundestagsverwaltung informiert, wo das Geld herkommen soll.
Glasfaserkabel vor einer sogenannten Speedpipe (Leerrohr) für den Bau eines Glasfasernetzwerks.
vor 4 Stunden
Wiesbaden
Deutschland liegt bei schnellen Internetanbindungen für Unternehmen nur im Mittelfeld der EU-Staaten. Gut die Hälfte aller Firmen hierzulande mit Netzzugang (51 Prozent) hatte 2018 eine schnelle Online-Verbindung, teilte das Statistische Bundesamt mit.
Außenminister Heiko Maas besucht innerhalb weniger Stunden Moskau und Kiew.
vor 4 Stunden
Berlin/Moskau
Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) ist am frühen Freitag nach Moskau geflogen, um mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow über atomare Rüstung, die Ukrainekrise und den Syrienkrieg zu sprechen.
vor 5 Stunden
Kommentar von Werner Kolhoff
In den letzten zehn Jahren hat die CSU im Verkehrsministerium regiert, also auch über die Bahn. Davor war es zehn Jahre lang die SPD. Beide sind mehr oder weniger Autoparteien. Und beide haben es zu verantworten, dass die Ziele der Bahnreform von 1994 drastisch verfehlt wurden.
Sicherheitskräfte nach dem Bombenanschlag in der Polizeischule General Santander in Bogota.
vor 5 Stunden
Bogotá
Bei einem schweren Bombenanschlag auf eine Polizeiakademie in Kolumbien sind mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. Dutzende weitere Menschen wurden verletzt, als auf dem Gelände der Polizeischule General Santander im Süden der Millionenmetropole eine Autobombe detonierte.
In langer Schlange warten Autofahrer im mexikanischen Guadalajara auf einen «Platz an der Tanksäule».
vor 5 Stunden
Mexiko-Stadt
Rodrigo Silva hält einen Benzinkanister in der Hand, am Boden des Behälters gluckert ein kleiner Rest Treibstoff. Um den Rasenmäher, der vor dem Gärtner steht, komplett zu befüllen, reicht der Inhalt des Kanisters nicht mehr - für einen vollen Kraftstoff-Behälter müsste Silva aber wahrscheinlich...
Annegret Kramp-Karrenbauer hatte im Dezember Angela Merkel als Vorsitzende der CDU abgelöst.
vor 5 Stunden
München/Berlin
Der Start ins neue Jahr ist für die lange notorisch zerstrittenen Unionsschwestern durchaus vielversprechend. Annegret Kramp-Karrenbauer wird Anfang Januar bei der CSU-Klausur derart demonstrativ als neue CDU-Chefin geherzt, dass es manchen fast wieder zu viel ist.
Annalena Baerbock hält das Instrument der Sicheren Herkunftsstaaten für ungeeignet.
vor 6 Stunden
Berlin
Die Grünen haben vor einer Bundestagsabstimmung zur Ausweitung der sogenannten sicheren Herkunftsstaaten ihre Ablehnung bekräftigt.
vor 6 Stunden
London
Während Theresa May Mehrheiten für neue Brexit-Verhandlungen sucht, stellt sich Labour-Chef Jeremy Corbyn quer. Kann das gutgehen? 
Die AfD-Alice Weidel Fraktionsvorsitzende Ende November bei einer Sitzung im Bundestag.
vor 6 Stunden
Berlin
Nach den dubiosen Spenden aus der Schweiz hat die AfD der Bundestagsverwaltung die Namen von 14 EU-Bürgern vorgelegt, die hinter den Zuwendungen stehen sollen.
Donald Trump während einer Rede am Donnerstag im Pentagon.
vor 6 Stunden
Washington
Im Haushaltsstreit in den USA wird es persönlich: Präsident Donald Trump hat eine Auslandsreise der Top-Demokratin Nancy Pelosi nach Brüssel, Ägypten und Afghanistan gestrichen.