London

Nachfolge für May: Wettlauf um die Downing Street

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juni 2019
Mehr zum Thema
Boris Johnson verlässte sein Haus in Südlondon. Die Abgeordneten der britischen Konservativen stimmen in einem zweiten Wahlgang über einen Nachfolger für die scheidende Premierministerin May ab.

Boris Johnson verlässte sein Haus in Südlondon. Die Abgeordneten der britischen Konservativen stimmen in einem zweiten Wahlgang über einen Nachfolger für die scheidende Premierministerin May ab. ©dpa - Matt Dunham/AP

Die Abgeordneten der britischen Konservativen stimmen heute in einem zweiten Wahlgang über einen Nachfolger für die scheidende Premierministerin Theresa May ab. Nur wer dabei mindestens 33 Stimmen aus der Fraktion erhält, schafft es in die dritte Runde.

Um 19.00 Uhr (MESZ) wird mit der Veröffentlichung des Ergebnisses der geheimen Abstimmung gerechnet. Um 21.00 Uhr beginnt eine TV-Debatte im BBC-Fernsehen, an der alle bis dahin verbliebenen Kandidaten teilnehmen sollen.

Haushoher Favorit unter den sechs Bewerbern ist der ehemalige Außenminister Boris Johnson. Er erhielt bei einem ersten Wahlgang vergangene Woche 114 Stimmen und gilt daher als gesetzt für die Stichwahl zwischen den beiden bestplatzierten Kandidaten. Wer gegen Johnson antritt, soll spätestens am Donnerstag feststehen, wenn das Bewerberfeld bis auf zwei Kandidaten reduziert ist. Das letzte Wort haben dann die etwa 160.000 Parteimitglieder.

Kandidaten 

- Anzeige -

Bisher galt Johnsons Nachfolger im Amt des Außenministers, Jeremy Hunt, als aussichtsreichster Kandidat. Doch auch dem Außenseiter Rory Stewart wird noch zugetraut, es in die Runde der letzten zwei zu schaffen. Der bis vor Kurzem weitgehend unbekannte Stewart hat sich in den vergangenen Wochen mit seinem unkonventionellen Wahlkampf schnell einen Namen gemacht. Anders als seine Mitbewerber lehnt er einen EU-Austritt ohne Abkommen kategorisch ab und will auch nicht mit der EU um Nachbesserungen an dem drei Mal im Parlament gescheiterten Brexit-Deal verhandeln. Stewart plädiert für einen realistischen Ansatz und will zur Not eine Bürgerversammlung zur Schlichtung des Brexit-Streits einberufen.

Noch hoffen auch Umweltminister Michael Gove, Innenminister Sajid Javid und der ehemalige Brexit-Minister Dominic Raab darauf, gegen Johnson antreten zu können. Ein Sieg Johnsons in der Stichwahl gilt jedoch als kaum noch abzuwenden, weil er an der Parteibasis enorm beliebt ist. Viele Abgeordnete scharen sich bereits um den Politiker mit dem blonden Wuschelkopf in der Hoffnung auf einen Regierungsposten. Auch Gesundheitsminister Matt Hancock, der vergangene Woche aus dem Rennen um das Amt als Partei- und Regierungschef ausgestiegen war, stellte sich inzwischen hinter Johnson.

TV-Duell 

Viel könnte davon abhängen, wie sich Johnson und seine Konkurrenten in der TV-Debatte am Dienstagabend schlagen. Der für seine verbalen Fehltritte berüchtigte Johnson hatte sich bisher extrem zurückgehalten. Ein TV-Duell am Sonntagabend beim britischen Fernsehsender Channel 4 hatte er noch ausgeschlagen. Der «Daily Mirror» hatte ihn daraufhin als «Chicken Boris» («Angsthase Boris») verspottet. Wer neuer Tory-Parteichef und damit Premierminister wird, soll in der Woche ab dem 22. Juli feststehen.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 11 Stunden
Nachrichten
Die Abschaltung des elsässischen Atomkraftwerks Fessenheim bleibt in der Diskussion. Jetzt klagt eine Anti-Atomkraft-Vereinigung bei der EU-Kommission gegen die vorgesehenen Ausgleichszahlungen für den Betreiber EDF. Es geht wohl um Milliarden.
15.11.2019
Kreis Rastatt
Im Landkreis Rastatt sind in jüngster Vergangenheit mehrere Katzen verschwunden. Besorgte Katzenbesitzer aus Au am Rhein haben sich hilfesuchend an die Polizei gewandt. 
Todes-Lkw: Der von Anis Amri gekaperte Sattelschlepper nach dem Anschlag.
15.11.2019
Berlin
Kriminalhauptkommissar M. hat aus Düsseldorf einen dicken Aktenordner mitgebracht. Der 59-Jährige Beamte des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamtes (LKA) will für seine Zeugenaussage vor dem Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag auf dem Breitscheidplatz gut vorbereitet sein.
Der ehemalige Chef von Compuserve Deutschland, Felix Somm.
15.11.2019
München
Richter Laszlo Ember wurde zum Schluss philosophisch: «Das Problem unserer Zeit ist, dass der technische Fortschritt den moralischen bei weitem überflügelt hat», sagte er am 17. November 1999.
Die Förderung vom Bund soll vor allem den kleinen und mittleren Unternehmen der Branche wichtige Impulse geben.
15.11.2019
Berlin
Die Games-Unternehmen in Deutschland können aufatmen - die monatelange Hängepartie um die Förderung der als besonders innovativ geltenden Branche ist beendet.
15.11.2019
Berlin
Die Klimaziele 2020 wird Deutschland verfehlen - Ziele für 2030 aber sollen erreicht werden. Dazu beschloss der Bundestag wesentliche Teile des Klimapakets. Der Bundesrat hat aber noch ein Wörtchen mitzureden.
15.11.2019
Nachrichten
Ein junger Mann mietet einen Sportwagen. Mit bis zu 165 Stundenkilometern rast er durch die Innenstadt und verschuldet einen Unfall, bei dem zwei junge Menschen sterben. Nun hat ein Gericht in Stuttgart einen noch seltenen Weg gewählt, um ihn zu verurteilen.
Marie Yovanovitch frühere US-Botschafterin in der Ukraine.
15.11.2019
Washington
Die ehemalige US-Botschafterin in der Ukraine, Marie Yovanovitch, soll im Zuge der Untersuchungen für ein mögliches Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump öffentlich aussagen.
Der morgendliche Berufsverkehr fließt über den Kaiserdamm.
15.11.2019
Berlin
So schnell arbeitet die Koalition selten. Vor nicht einmal zwei Monaten beschlossen Klimakabinett und Spitzen von CDU, CSU und SPD die Eckpunkte des Klimaschutzprogramms 2030, jetzt wird der Bundestag bereits einem großen Teil der für die Umsetzung notwendigen Gesetze zustimmen.
Ein Autofahrer hat sein Fahrzeug auf einem Fahrradweg abgestellt.
15.11.2019
Berlin
Deutschland ist «Autoland» - wird es nun auch zur «Radnation»? Der Weg dahin ist lang. Denn bisher gehört der meiste Raum in den Städten dem Auto.
Ein Mann fährt mit einem Fahrrad auf einem rot gekennzeichneten Fahrradweg über eine Straßenkreuzung.
15.11.2019
Berlin
Verkehrsminister Andreas Scheuer will für einen besseren Radverkehr in Deutschland mehr Raum für Fahrradfahrer schaffen.
Jens Spahn (CDU), Bundesgesundheitsminister, aufgenommen während eines Interviews mit der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH.
15.11.2019
Berlin
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat seine Partei davor gewarnt, ständig Personaldebatten zu führen, anstatt die Probleme der Bürger zu lösen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 15.11.2019
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • 15.11.2019
    Der Experte in der Region
    Das Motto: von Meisterhand – auserlesen, erstklassig und geschmackvoll. Der Anspruch: der Ansprechpartner für Uhren und Schmuck in der Region zu sein. Das ist Juwelier Spinner in Offenburg. Mit Leidenschaft und Präzision dreht sich seit 1992 alles um die liebsten Schmuckstücke und wertvolle Uhren.
  • 15.11.2019
    Lampen, Deko und Geschenke
    Das Zuhause so einrichten, wie es nicht jeder hat – dafür ist „Fischer: Lampen, Deko, Geschenke“ in Achern die perfekte Adresse. Ob im Vintage-, Industrie- oder Landhaus-Look – hier lässt sich finden, was es sonst nirgendwo gibt. Auch jetzt zur Weihnachtszeit!
  • 15.11.2019
    Durbach
    [maki:‘dan] – so nennt sich das neue Genusskonzept im Hotel Ritter in Durbach. Es ist eine völlig neue Art, wie Gäste ihr Essen genießen und die exklusiven Produkte schätzen und kennenlernen können. Wir verraten, warum hier ein ganz besonderes Erlebnis wartet!