Offenburg

Tanja Lößnitz ist in der Männerdomäne Elektrotechnik spitze

Autor: 
Michael Hass
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Juli 2017

Technikerin Tanja Lößnitz. ©Michael Hass

Tanja Lößnitz aus Oberkirch hat als erste Frau an der Fachschule für Elektrotechnik der Gewerblich-Technischen Schule Offenburg den Preis für die beste Technikerarbeit erhalten.
 

Michael Kempf von der Volksbank Offenburg staunte, als er den mit 250 Euro dotierten Preis für die beste Technikerarbeit an Tanja Lößnitz überreichte. »Dass Sie sich in einer von Männern dominierten Arbeitswelt durchgesetzt haben, ist eine tolle Leistung.«

Tanja Lößnitz (24) hat schon als Kind gerne in der Werkstatt ihres Vaters getüftelt. In der Realschule interessierte sie sich vor allem für naturwissenschaftliche Fächer. Und als es dann um die Frage ging, welchen Beruf sie nach der Schule erlernen möchte, war für die Oberkircherin die Antwort klar: Elektronikerin. Aber ein paar Wochen vor Ausbildungsstart zweifelte sie an ihrem Wunsch. »Ich habe mich gefragt, ob ich das wirklich kann: vielleicht als einzige Frau unter Männern in der Ausbildungswerkstatt und im Klassenzimmer der Berufsschule.« Ganz so schlimm kam’s nicht. In der Berufsschule hatte sie eine weitere Mitstreiterin. Und nach ein paar Wochen merkten die Jungs, was die zierliche Frau aus dem Renchtal in der Elektrotechnik draufhatte. »Ich musste mir die Anerkennung erarbeiten.«

Mädchen haben im Schnitt bessere Schulnoten als Jungen. Trotzdem bleiben viele technische Berufe eine Männerdomäne. Das liegt an den Hürden in den Köpfen. Schon in der Schulzeit wird Mädchen, laut einer Studie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, in der Familie und im Freundeskreis fünf Mal häufiger von einer technischen Ausbildung abgeraten – mit entsprechenden Folgen. Viele Mädchen und junge Frauen trauen sich gar nicht erst zu, in technischen Disziplinen beruflich Fuß zu fassen. Mehr als ein Drittel der Schülerinnen, die sich gegen eine solche Ausbildung entscheiden, geben als Grund die »Entmutigung durch ihr soziales Umfeld« an.

- Anzeige -

Ein wenig Geduld haben

Dass Tanja Lößnitz es dennoch gewagt hat, lag an der Unterstützung durch ihre Eltern und ihren Freund. Vater Rolf hat ihr viel technisches Wissen vermittelt. Ihre Ausbildung bei der Firma Kasto in Achern hat sie mit »sehr gut« gemeistert. Nach eineinhalb Jahren im Schaltschrankbau hat sie sich für die Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker entschieden und nicht bereut.

Bei ihrer Technikerarbeit war viel Programmierwissen gefragt. Ihr Know-how, das sich die 24-Jährige in den vergangenen beiden Jahren in der Technikerschule angeeignet hat, wird sie künftig im Unternehmen Schäfer Elektronik in Achern anwenden. Dort hat sie in der Entwicklungsabteilung eine Technikerstelle erhalten.

Anderen Frauen, die wie sie einen technischen Beruf ergreifen möchten, rät Tanja Lößnitz, mit sich selbst ein wenig Geduld zu haben und herauszufinden, was sie wirklich interessiert. »Man sollte Dinge mal ausprobieren, auch wenn andere skeptisch sind, und seinen eigenen Weg gehen.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Wirtschaft

Die Duravit AG mit Sitz in Hornberg konnte ihren Umsatz im Jahr 2019 um fast fünf Prozent steigern.
18.05.2020
Duravit AG weiter auf Wachstumskurs
Die Duravit AG mit Sitz in Hornberg konnte ihren Wachstumskurs laut Pressemitteilung auch im Jahr 2019 mit neuen Höchstwerten in Umsatz, Betriebsergebnis und Jahresüberschuss fortsetzen. 
Antje Leminsky, Vorstandsvorsitzende der Grenke AG.
08.05.2020
Grenke AG erzielt leichtes Plus
Die Grenke AG, ein Finanzdienstleister mit Sitz in Baden-Baden, erwartet höhere Zahlungsausfälle infolge der Corona-Krise. Das gab Antje Leminsky, Vorstandsvorsitzende der Grenke AG, am Dienstag bei der Vorstellung der Quartalsergebnisse bekannt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    vor 23 Stunden
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...
  • Wohnküchen sind der Mittelpunkt des modernen Wohnens.
    13.05.2020
    Fischen Sie sich jetzt Ihre Traumküche
    Sie bauen gerade oder wollen Ihre Küche endlich einmal rundum erneuern? Egal, wie die Traumküche auch aussieht, die Experten von Fischer Küchen planen mit Ihnen gemeinsam eine Küche, die genau passt – ganz nach Maß. Extra-Plus: Sichern Sie sich einen Multidampfgarer im Wert von 1899 Euro zum Preis...