Verschwörungstheorie

Mehr als nur Kondensstreifen?

Autor: 
Steve Przybilla
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Januar 2014

Ein Flugzeug am Himmel - was hat das wohl zu bedeuten? ©Steve Przybilla

Die Angst geht um vor einer globalen Verschwörung: Die Rede ist von »Chemtrails«, eine Kombination aus »Chemie« und »Contrails« (engl.: Kondensstreifen). Mithilfe von Flugzeugen werden Substanzen versprüht, um das Klima zu beeinflussen und die Bevölkerung zu dezimieren – so die Theorie. Auch in Südbaden gibt es Menschen, die fest daran glauben.

Wer über Chemtrails spricht, wird schnell als Spinner verunglimpft. »Mein Ruf hat gelitten«, sagt Dominik Storr, Sprecher der bundesweiten Initiative »Sauberer Himmel«. Hauptberuflich arbeitet Storr als Rechtsanwalt, nebenbei kämpft er gegen den »militärisch-industriellen Komplex«, wie er das Konglomerat aus Konzernen, Militärs, Geheimdiensten und Politikern nennt. Schon Eisenhower habe davor gewarnt, genau wie Kennedy – »und dann war er tot.«

Auch in Südbaden gibt es Menschen, die an Chemtrails glauben. Zum Beispiel Michael Pfeiffer, 67 Jahre alt, aktiv bei der Spirituellen-Partei »Die Violetten«. Der regionale Sprecher von »Sauberer Himmel« sagt, er habe rund 50 Mitstreiter. Dazu zählt auch das »Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt« in Glottertal. Ende Oktober organisierte es ein Seminar in Denzlingen, um vor Chemtrails zu warnen.

Auf Anfragen reagierte Klinghardt bis Redaktionsschluss nicht – er praktiziere gerade in den USA, sagt eine Mitarbeiterin. Pfeiffer zeigt sich hingegen offen für ein Gespräch. Er vermutet, dass »Eliten« das Wetter manipulieren, um die Bevölkerung zu dezimieren. »Wir haben Regenwasser untersucht und flächendeckend Rückstände von Aluminium, Barium und Strontium gefunden.« Dass dies in einem hoch industrialisierten Land auch andere Ursachen haben könnte, lässt er nicht gelten.Tatsächlich erforschen Wissenschaftler seit Längerem, wie man den Klimawandel künstlich verzögern könnte. Der Harvard-Professor David Keith spricht sich etwa dafür aus, bestimmte Partikel in der Stratosphäre freizusetzen, um Sonnenstrahlen zu reflektieren. Die Bundesregierung hat solchen Experimenten jedoch eine Absage erteilt. Sie seien zu riskant, da man die genauen Auswirkungen nicht einschätzen könne – und viel zu teuer.Apropos Geld: Wie ließe sich ein milliardenschweres Chemtrails-Projekt denn bezahlen? »Da müssen Sie bei den Tätern anfragen«, kontert Storr. Als Beispiel für Chemtrails führt er »Agent Orange« an, das berüchtigte Entlaubungsmittel, das die Amerikaner im Vietnamkrieg einsetzten. Oder Pestizide. »Die werden doch auch versprüht.«

- Anzeige -

Aber eine globale Verschwörung gegen die Menschheit? Storr zögert. Die Absichten seien nicht zwangsläufig schlecht, sagt er schließlich. »Wahrscheinlich ist die Ozonschicht durch Atombombentests so sehr beschädigt, dass man sie mit solchen Mitteln retten will.« Genauso gut könne aber auch die Agrarlobby dahinterstecken. Die versprühten Substanzen sorgten dafür, dass nur noch gentechnisch veränderte Pflanzen wüchsen.

Beweise für diese Behauptungen kann die Initiative nicht vorlegen.  Auch bei der Frage, wie ein solches Projekt vor Tausenden von Piloten geheimgehalten werden könne, müssen die Chemtrails-Gläubigen passen. Stattdessen bedienen sie sich all jener Methoden, die typisch für Verschwörungstheorien sind: Unabhängige Sachverhalte werden so lange kombiniert, bis sie einen Sinn ergeben. Alles, was der Theorie widerspricht, untermauert nur die Verschwörung – und an Widerspruch mangelt es wahrlich nicht.

Gegen die Theorie

»Wie jeder kraftstoffbetriebene Motor emittiert auch ein Flugzeugtriebwerk Abgase und Partikel«, erklärt Tilo Arnhold vom Leibniz-Institut für Troposphärenforschung auf Nachfrage der Mittelbadischen Presse. Der Zweck sei allerdings die Fortbewegung – und nicht etwa das Versprühen von Chemikalien. Auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, der Deutsche Wetterdienst, das Umweltbundesamt und der Meteorologe Jörg Kachelmann stellen sich entschieden gegen die Chemtrails-Theorie. Greenpeace amüsiert sich gar über den »Himmel voller Verschwörer«.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 13 Stunden
Pro & Kontra der Mittelbadischen Presse
Bis zum 1. September läuft die Bewerbungsfrist für diejenigen, die die SPD führen wollen. In unserem Pro & Kontra geht es um die Frage, ob mit dem Verfahren der Partei ein neuer Impuls gegeben werden kann.
24.08.2019
Kommentar des Tages
Es ist richtig, wenn auf dem G7-Treffen in Biarritz über die Brände im Amazonasgebiet gesprochen wird. Es gilt, Druck auf den brasilianischen Präsidenten Bolsonaro auszuüben, so unser Korrespondent Hagen Strauß im Kommentar des Tages.
Zwei Wochen lang mussten 356 Migranten an Bord der «Ocean Viking» zwischen Malta und Italien ausharren.
23.08.2019
Valletta/Rom
Für das Rettungsschiff «Ocean Viking» mit 356 Migranten an Bord gibt es nach zwei Wochen Blockade auf dem Mittelmeer eine Lösung.
Auto-Verschiffung im Hafen der chinesischen Stadt Guangzhou: Der Handelsstreit mit den USA schadet nicht nur China.
23.08.2019
Biarritz
Beim G7-Gipfel im französischen Badeort Biarritz hat sich Gastgeber Frankreich den Kampf gegen Ungleichheiten in der Welt auf die Fahnen geschrieben - vor allem zwischen Männern und Frauen. Präsident Emmanuel Macron strebt dazu eine «Partnerschaft von Biarritz» an, um in den beteiligten Ländern...
Die «grüne Lunge» ist bedroht: Abholzung bei Manaus im brasilianischen Regenwald.
23.08.2019
Berlin
Der Amazonas-Regenwald gilt als die Lunge der Welt. Seit Wochen brennt es in dem brasilianischen Gebiet. Ist es ein Desaster für das weltweite Klima? Ein Faktencheck.
23.08.2019
Emmendingen
In Emmendingen ist beim Brand eines Autos in einer Hofeinfahrt am Freitagmorgen ein Schaden von 100.000 Euro entstanden. Die Polizei ermittelt zur Ursache.
Rauch steigt aus der Stadt Chan Schaichun auf.
23.08.2019
Damaskus
Bei der Regierungsoffensive auf Syriens letzte große Rebellenhochburg Idlib sind auch mehrere von Deutschland geförderte Kliniken und Helfer Ziel von Angriffen geworden.
Wer in Schichten arbeitet, lebt gegen die innere Uhr - das kann zu gesundheitlichen Risiken führen.
23.08.2019
Lyon
Arbeiten wenn andere schlafen: Krankenpfleger, Fließbandarbeiter oder Flugbegleiter machen beruflich regelmäßig die Nacht durch. Für den Körper ist das nicht nur wegen Müdigkeit besonders belastend.
23.08.2019
Nachrichten
Unfall bei der Rückreise aus dem Urlaub: Die Oberbürgermeisterin von Baden-Baden, Margret Mergen, und ihr Mann verunglücken schwer. Beide sitzen auf einem Motorrad – im Südschwarzwald stoßen sie mit einem Auto zusammen.
23.08.2019
Bankmitarbeiterin verhindert Schlimmeres
Eine 80 Jahre alte Frau aus Baden-Baden ist am Donnerstag Opfer von Betrügern geworden. Diese gaben sich als Kriminalbeamte aus Berlin aus und überzeugten die ältere Dame, ihnen eine fünfstellige Summe zu übergeben. Dass die 80-Jährige nicht noch mehr Geld verlor, ist einer Bankmitarbeiterin zu...
23.08.2019
Kommentar des Tages
Die Bundesregierung lotet ein mögliches Verbot von Strafzinsen für Kleinsparer aus. Das Finanzministerium habe eine Prüfung veranlasst, »ob es der Bundesregierung rechtlich überhaupt möglich ist, Kleinsparer vor solchen Negativzinsen zu schützen«, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) der...
Im Umfrage-Aufwind: CDU-Wahlplakat mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer.
22.08.2019
Köln
Zehn Tage vor der Landtagswahl in Sachsen liegt die CDU in einer Wahlumfrage mit 30 Prozent der Zweitstimmen deutlich vor der AfD (24 Prozent).

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...